Anzeige
28. Januar 2016, 15:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Sal. Oppenheim: Gute Renditeprognose für europäische Aktien

Wer in den kommenden zehn Jahren auf deutsche Staatsanleihen setzt, wird real Verluste erleiden. Kaum besser sieht es für Investments am Geldmarkt aus. Die Renditeerwartungen von europäischen Aktien bis zum Jahr 2025 liegen dagegen bei 8,3 Prozent p.a. Erstellt wurden diese Langfristprognosen durch die Investmentexperten von Sal. Oppenheim.

Foto-H Bner-Frank-1-Kopie in Sal. Oppenheim: Gute Renditeprognose für europäische Aktien

Frank Hübner, Sal. Oppenheim: “Auf Zehnjahressicht rechnen wir mit einem realen Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent”

Grundlage für ihre Einschätzungen bildet ein aus zahlreichen Bausteinen zusammengesetzter Prozess, der die unterschiedlichen Einflussfaktoren auf einzelne Anlageklassen wie Aktien und Renten systematisch analysiert.

Systematische Ermittlung von Langfristprognosen

“Für die Renditeerwartung des Aktienmarktes gehen wir neben eigenen Schätzungen von den Wachstumsprognosen von IWF, OECD und den nationalen Notenbanken aus und leiten davon das erwartete Gewinnwachstum der Unternehmen ab”, erläutert Frank Hübner, stellvertretender Leiter Volkswirtschaft von Sal. Oppenheim. Dabei rechnen die Sal. Oppenheim-Experten auf Basis historischer Daten und Erfahrungswerte die Verwässerung durch das überproportionale Wachstum von nicht-börsennotierten Firmen heraus und gehen bei der Bewertung und den Dividendenrenditen von einer Rückkehr zu langfristigen Mittelwerten aus. “Auf Zehnjahressicht rechnen wir mit einem realen Wirtschaftswachstum von 1,9 Prozent p.a., welches wir um die erwartete Preissteigerung aufstocken und um eine Gewinnverwässerung von 1,5 Prozent anpassen. Hinzu kommen Aufschläge für den Anstieg des Kurs-Gewinn-Verhältnisses und die erwartete Dividendenrendite”, erläutert Benjamin Moritz aus dem Bereich Research Investmentstrategie bei Sal. Oppenheim die Errechnung der Renditeprognose für die europäischen Aktienmärkte. “Im Ergebnis landen wir bei einer jährlichen Renditeerwartung von 8,3 Prozent.”

Prognose für Tagesgeld und deutsche Staatsanleihen

In die Prognose der zukünftigen Gesamtrendite deutscher Staatsanleihen fließen die zu erwartenden Coupons, die Rendite aus Zinsänderungen sowie mögliche Kursgewinne durch das Abschmelzen der Restlaufzeit (Roll-down-Effekt) ein. Darüber hinaus prognostizieren die Investmentstrategen von Sal. Oppenheim die Zinsentwicklung am Geldmarkt und damit die Zinspolitik der Notenbanken. “Wir erwarten in den nächsten Jahren eine Nullzinspolitik und bis 2025 eine durchschnittliche Geldmarktverzinsung von 1,2 Prozent”, sagt Ulrike Kastens aus dem Team Volkswirtschaft von Sal. Oppenheim. “Erreicht die EZB ihr Inflationsziel, wäre dies real eine Negativrendite.”

Für den deutschen Rentenmarkt fällt die Renditeerwartung noch geringer aus: Der von den Experten erwartete Zinsanstieg bis zum Jahr 2025 dürfte zu Kursverlusten führen, so dass die erwartete Rendite bei lediglich 0,3 Prozent pro Jahr liegt.

Renditeerwartungen bedeutsam für jedes Portfolio

Der Nutzen langfristiger Renditeerwartungen ergibt sich aus ihrer Bedeutung für die Strategische Asset Allocation. “Jeder Anleger weicht mit seinem Portfolio vom “Weltportfolio” ab, etwa weil er gerne heimatnah investiert oder weil er besondere Assetklassen bevorzugt. Implizit bildet jedes Portfolio daher Renditeerwartungen ab”, erläutern die Autoren in ihrer Analyse. “Zudem führen die Abweichungen vom “Weltportfolio” zu Marktverzerrungen, die sich prognostizieren und damit für den Anleger nutzen lassen.” (fm)

Foto: Sal. Oppenheim

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Incentives Zusatzkrankenversicherung – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Recruiting: Mit Jobstory die Richtigen finden

Die Suche nach Mitarbeitern ist nichts anderes als die Suche nach einem Lebenspartner. Wie kann dieses Unterfangen erfolgreich gestaltet werden?

Gastbeitrag von Hans Steup, Versicherungskarrieren

mehr ...

Sachwertanlagen

Kapital in zehn Jahren fast verfünffacht

Die Paribus-Gruppe hat die Fondsimmobilie des SCM Capital GmbH & Co. KG Renditefonds V – Hamburg Wohnen sowie abgespaltene Grundstücksteile verkauft. Der Gesamtrückfluss an die Fondsanleger ist beachtlich.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...