22. August 2016, 14:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Staranleger auf Dividenden-Jagd

Die Researchplattform Dividenden Adel hat das Buffett-Depot mit Blick auf die Gewinnausschüttungen der gehaltenen Werte analysiert. Die Ergebnisse  zeigen: Hohe Dividendenrendite und  -kontinuität sind entscheidend. Dividenden-Aristrokraten wie Coca Cola und Wal-Mart führen die Liste an.

Buffett in Staranleger auf Dividenden-Jagd

Es ist erst ein paar Tage her, dass Warren Buffett sein Engagement bei Apple nochmal ausgeweitet hat. Damit scheint der I-Phone-Hersteller in die Riege der Substanzwerte aufgestiegen zu sein, gilt die 85-jährige Investment-Ikone doch als echter Dividendenjäger. Die unabhängige Researchplattform Dividende Adel hat sich das Depot von Berkshire Hathaway, der Holdinggesellschaft von Buffett, einmal genauer angesehen. Das Ergebnis: Dividenden spielen bei den Anlageentscheidungen eine sehr wichtige Rolle.

“Die Analyse zeigt, obwohl die Buffett-Gesellschaft selber noch nie Gewinne an ihre Anteilseigner ausgeschüttet hat, taugt Buffett nicht als Kronzeuge gegen Gewinnausschüttungen. Von den zehn größten Positionen im Berkshire-Hathaway-Aktien-Portfolio wirft nur eine keine Dividende ab – der Dialyse-Spezialist DaVita Healthcare, der zwar hochprofitabel ist, seinen Free Cash Flow aber bislang komplett in den Bau neuer Nieren-Kliniken steckt”, sagt Christian W. Röhl, Gründer von Dividenden Adel.

30 Aktienpakete mit je 100 Millionen US-Dollar Wert 

Insgesamt hält Berkshire Hathaway momentan 30 Aktienpakete, die an der Börse jedes für sich genommen mindestens 100 Millionen US-Dollar wert sind – davon haben zwölf ihre Dividende seit mehr als einem Jahrzehnt Jahr für Jahr erhöht. Hinzu kommen einige Firmen, die eine solche Erfolgsbilanz nur deshalb nicht vorweisen können, weil sie noch nicht lange genug börsennotiert sind. In diese Kategorie gehört etwa das mit einem Marktwert von knapp 30 Milliarden US-Dollar wichtigste Buffett-Engagement, der 26-prozentige Anteil am Nahrungsmittel-Riesen Kraft Heinz. “Die Firma ist erst 2015 auf Betreiben Buffetts aus der Fusion von Kraft Foods mit dem Ketchup-König H.J. Heinz entstanden – und schüttet natürlich von Anfang an aus”, sagt Röhl. Dasselbe gelte für den Raffinerie- und Tankstellen-Betreiber Phillips 66, der 2012 vom Ölmulti ConocoPhillips abgespalten wurde und die Dividende in diesem Jahr zum fünften Mal in Folge anhebt. Ebenso lange zahlt und erhöht auch Apple seine Gewinnbeteiligung.

Apple und Visa sind nicht dabei

Zu den “Top 7 Dividendenwerten” aus dem Berkshire-Hathaway-Reich gehören aber weder Apple noch Phillips66 oder die Kreditkartenfirma Visa, die 2008 an der Wall Street debütierte und ihre Ausschüttung bereits neunmal hintereinander angehoben hat. “Neun Anhebungen sind drei zu wenig: Verizon Communications auf Rang sieben hat bereits das Dutzend voll – zwölf Erhöhungen in Serie”, so Finanzmarktexperte Röhl. Die ersten Plätze belegen mit Coca-Cola und Wal-Mart zwei echte Dividenden-Aristokraten, die ihre Ausschüttungen seit über einem Vierteljahrhundert kontinuierlich anheben. IBM fehlen als Drittplatziertem dafür noch vier Jahre. Einziger Europäer unter den Top-Werten ist der französische Pharma-Hersteller Sanofi.

Komplettiert werden die Top 7 durch den Großhändler CostCo und die Ölfirma Suncor. “Es ist schon auffällig, dass Buffett auf hohe Renditen setzt. Im Durchschnitt kommen seine Top 7 für die nächsten 12 Monate auf eine Dividendenrendite von 3,2 Prozent”, sagt Röhl. (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...