9. April 2018, 09:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das asiatische Anleiheuniversum ergrünt

China ist der weltgrößte Verursacher von Treibhausgasen. Bereits 2013 sagte China der Luftverschmutzung jedoch den Kampf an und begrenzte landesweit die Kohlenutzung und verschärfte die Kontrollen von Stahl- und Aluminiumhütten. Laut Greenpeace ist die Konzentration des gefährlichen Feinstaubs der Partikelgröße PM 2,5 zwischen 2013 und 2017 im Durchschnitt um 33 Prozent gesunken. Aber damit nicht genug. Zu Beginn dieses Jahres hat China die Einfuhr von Plastikmüll aus anderen Ländern untersagt. Ein Kommentar von Joyce Tan, NN Investment Partners

Wachstum-china in Das asiatische Anleiheuniversum ergrünt

Nicht nur China entdeckt den Klimaschutz.

Mit dem zunehmenden Engagement von Regierungen und der Privatwirtschaft für Nachhaltigkeit erlebt auch der Rentenmarkt eine rapide Zunahme der Emission von Green Bonds.
Dabei handelt es sich im Wesentlichen um normale Anleihen, allerdings mit dem Unterschied, dass sie für umweltfreundliche Investitionen genutzt werden.

Zweitgrößter Emittent von Green Bonds

2017 war China schon der zweitgrößte Emittent von Green Bonds weltweit und übertraf damit traditionelle Vorreiter wie Frankreich. Nur die USA emittieren ein größeres Volumen.
Nach Angaben der Climate Bonds Initiative legte China vergangenes Jahr Green Bonds im Wert von 37,1 Milliarden US-Dollar auf, sowohl in Form von Onshore- als auch Offshore-Anleihen.
Zum Vergleich: Noch 2015 belief sich das Volumen auf nur eine Milliarde US-Dollar. Überdies gehen Chinas Unternehmen am jungen Green-Bond-Markt allmählich von inländischen Geldquellen und Interbankausleihungen zu Emissionen über, die auf US-Dollar oder Euro lauten.

Indonesien emittiert als erstes asiatische Land grüne Staatsanleihen

Auch andere asiatische Länder haben großes Interesse an dem Green-Bond-Markt. Diesen Februar gab Indonesien als erstes asiatisches Land grüne Staatsanleihen aus, und zwar in Form einer fünfjährigen Emission in Höhe von 1,25 Milliarden US-Dollar. Zudem sammelten die indischen Stromgesellschaften Azure Power und Greenko, beides Erzeuger sauberer Energie, im vergangenen Jahr insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar aus dem Verkauf von in US-Dollar denominierten Green Bonds ein.

Das Emissionsvolumen von Green Bonds dürfte sowohl weltweit als auch in Asien weiter zunehmen. 2017 belief sich das weltweite Angebot an neu aufgelegten Green Bonds auf
155 Milliarden US-Dollar. Dieses Jahr wird es voraussichtlich auf über 250 Milliarden US-Dollar steigen. Green Bonds machen mittlerweile 1,6 Prozent des 900 Milliarden US-Dollar schweren asiatischen Marktes für Hartwährungsanleihen aus – vor nur fünf Jahren lag dieser Anteil noch bei null Prozent.

Unterstützung durch Regierungen notwendig

Der wichtigste Faktor für die Entwicklung des asiatischen Green Bond Markts ist die nachhaltige Unterstützung durch die Regierungen. So hat zum Beispiel Chinas Präsident Xi Jinping im Oktober abermals grüne Finanzierungen befürwortet, und Indien hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 Strom in Höhe von 175 Gigawatt durch Sonnen- und Windenergie zu gewinnen. China möchte zudem die Führungsrolle in Sachen Umwelt von den USA zu übernehmen, vor allem nach Präsident Trumps Rückzug aus dem Pariser Übereinkommen zum Klimaschutz.

Initiative neue Seidenstraße als weiterer Treiber

Ein weiterer Faktor, der die Emissionstätigkeit bei Green Bonds in Asien möglicherweise noch weiter ankurbeln könnte, ist die Initiative neue Seidenstraße (One Belt, One Road), bei der es um Infrastrukturinvestitionen in Asien, Afrika und Europa, in Milliarden-Dollar-Höhe, geht. Da China sich zunehmend auf grünes Investieren konzentriert, liegt es nahe, dass einige dieser Projekte ökologisch nachhaltig sein werden. Im September legte die Industrial and Commercial Bank of China ihre erste grüne Anleihe in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar auf, um umweltschonende Projekte im Rahmen der One Belt, One Road Initiative zu finanzieren. Dank staatlicher Unterstützung und der wachsenden Nachfrage nach Infrastrukturinvestitionen dürften noch weitere Projekte dieser Art folgen. Im Ergebnis wird dies in den nächsten Jahren zur Weiterentwicklung und stärkeren Diversifizierung des asiatischen Anleihemarktes in US-Dollar führen.

Joyce Tan ist Portfolio Specialist bei NN Investment Partners.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Allianz: Aylin Somersan Coqui wird neue Personalvorständin

Aylin Somersan Coqui (42) wird zum 1. April 2019 neue Personalvorständin der Allianz Deutschland. Sie tritt die Nachfolge von Ana-Cristina Grohnert an, die die Allianz zum gleichen Zeitpunkt verlässt. Coqui ist derzeit als Chief Human Resources Officer (CHRO) in der Allianz SE tätig und verantwortet dort die gruppenweite Personalstrategie.

mehr ...

Immobilien

Zinssicherung oder Renditefalle? Geschäft mit Bausparverträgen wächst

Die niedrigen Zinsen halten die Sparer in Deutschland nicht davon ab, Bausparverträge abzuschließen. Branchenprimus Schwäbisch Hall stoppte 2018 den Rückgang der beiden vorangegangenen Jahre.

mehr ...

Investmentfonds

Portfolios und Performances mit neuem Tool effektiv bewerten

Wisdom Tree, Sponsor von Exchange-Traded Funds (“ETF”) und Exchange-Traded Products (“ETP”), hat die WisdomTree Investor Solutions-Plattform lanciert.

mehr ...

Berater

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP bringt weiteren Pflegeheim- und Kita-Fonds

Die INP-Gruppe aus Hamburg, hat mit dem Vertrieb eines neuen alternativen Investmentfonds (AIF) für Privatanleger begonnen. Fondsobjekte sind Immobilien für alt und jung.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...