9. April 2018, 09:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Das asiatische Anleiheuniversum ergrünt

China ist der weltgrößte Verursacher von Treibhausgasen. Bereits 2013 sagte China der Luftverschmutzung jedoch den Kampf an und begrenzte landesweit die Kohlenutzung und verschärfte die Kontrollen von Stahl- und Aluminiumhütten. Laut Greenpeace ist die Konzentration des gefährlichen Feinstaubs der Partikelgröße PM 2,5 zwischen 2013 und 2017 im Durchschnitt um 33 Prozent gesunken. Aber damit nicht genug. Zu Beginn dieses Jahres hat China die Einfuhr von Plastikmüll aus anderen Ländern untersagt. Ein Kommentar von Joyce Tan, NN Investment Partners

Wachstum-china in Das asiatische Anleiheuniversum ergrünt

Nicht nur China entdeckt den Klimaschutz.

Mit dem zunehmenden Engagement von Regierungen und der Privatwirtschaft für Nachhaltigkeit erlebt auch der Rentenmarkt eine rapide Zunahme der Emission von Green Bonds.
Dabei handelt es sich im Wesentlichen um normale Anleihen, allerdings mit dem Unterschied, dass sie für umweltfreundliche Investitionen genutzt werden.

Zweitgrößter Emittent von Green Bonds

2017 war China schon der zweitgrößte Emittent von Green Bonds weltweit und übertraf damit traditionelle Vorreiter wie Frankreich. Nur die USA emittieren ein größeres Volumen.
Nach Angaben der Climate Bonds Initiative legte China vergangenes Jahr Green Bonds im Wert von 37,1 Milliarden US-Dollar auf, sowohl in Form von Onshore- als auch Offshore-Anleihen.
Zum Vergleich: Noch 2015 belief sich das Volumen auf nur eine Milliarde US-Dollar. Überdies gehen Chinas Unternehmen am jungen Green-Bond-Markt allmählich von inländischen Geldquellen und Interbankausleihungen zu Emissionen über, die auf US-Dollar oder Euro lauten.

Indonesien emittiert als erstes asiatische Land grüne Staatsanleihen

Auch andere asiatische Länder haben großes Interesse an dem Green-Bond-Markt. Diesen Februar gab Indonesien als erstes asiatisches Land grüne Staatsanleihen aus, und zwar in Form einer fünfjährigen Emission in Höhe von 1,25 Milliarden US-Dollar. Zudem sammelten die indischen Stromgesellschaften Azure Power und Greenko, beides Erzeuger sauberer Energie, im vergangenen Jahr insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar aus dem Verkauf von in US-Dollar denominierten Green Bonds ein.

Das Emissionsvolumen von Green Bonds dürfte sowohl weltweit als auch in Asien weiter zunehmen. 2017 belief sich das weltweite Angebot an neu aufgelegten Green Bonds auf
155 Milliarden US-Dollar. Dieses Jahr wird es voraussichtlich auf über 250 Milliarden US-Dollar steigen. Green Bonds machen mittlerweile 1,6 Prozent des 900 Milliarden US-Dollar schweren asiatischen Marktes für Hartwährungsanleihen aus – vor nur fünf Jahren lag dieser Anteil noch bei null Prozent.

Unterstützung durch Regierungen notwendig

Der wichtigste Faktor für die Entwicklung des asiatischen Green Bond Markts ist die nachhaltige Unterstützung durch die Regierungen. So hat zum Beispiel Chinas Präsident Xi Jinping im Oktober abermals grüne Finanzierungen befürwortet, und Indien hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 Strom in Höhe von 175 Gigawatt durch Sonnen- und Windenergie zu gewinnen. China möchte zudem die Führungsrolle in Sachen Umwelt von den USA zu übernehmen, vor allem nach Präsident Trumps Rückzug aus dem Pariser Übereinkommen zum Klimaschutz.

Initiative neue Seidenstraße als weiterer Treiber

Ein weiterer Faktor, der die Emissionstätigkeit bei Green Bonds in Asien möglicherweise noch weiter ankurbeln könnte, ist die Initiative neue Seidenstraße (One Belt, One Road), bei der es um Infrastrukturinvestitionen in Asien, Afrika und Europa, in Milliarden-Dollar-Höhe, geht. Da China sich zunehmend auf grünes Investieren konzentriert, liegt es nahe, dass einige dieser Projekte ökologisch nachhaltig sein werden. Im September legte die Industrial and Commercial Bank of China ihre erste grüne Anleihe in Höhe von 2,1 Milliarden US-Dollar auf, um umweltschonende Projekte im Rahmen der One Belt, One Road Initiative zu finanzieren. Dank staatlicher Unterstützung und der wachsenden Nachfrage nach Infrastrukturinvestitionen dürften noch weitere Projekte dieser Art folgen. Im Ergebnis wird dies in den nächsten Jahren zur Weiterentwicklung und stärkeren Diversifizierung des asiatischen Anleihemarktes in US-Dollar führen.

Joyce Tan ist Portfolio Specialist bei NN Investment Partners.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

DISQ: Die besten Kfz-Versicherer

Und es gibt erhebliche Preis-Leistungs-Unterschiede in der Kfz-Versicherung. Im Idealfall lassen sich bis zu 80 Prozent einsparen. Das zeigt das neue DISQ-Rating unter 27 Kfz-Versicherern, darunter 19 Filial- sowie acht Direktversicherer. Drei Einzeltarife erhielten ein „sehr gut“. Auf Platz eins kamen der Marktführer HUK-Coburg und  der Direktversicherer CosmosDirekt.

mehr ...

Immobilien

Mehr Klimaschutz beim Wohnen geht nur mit fairer Kostenverteilung

„Deutschland wird die Klimaziele beim Wohnen nur dann erreichen können, wenn bei allen Maßnahmen drei Grundprinzipien befolgt werden: Energieerzeugung vor Ort im Wohnviertel muss endlich für alle ermöglicht werden. Es ist wirksame staatliche Zuschussförderung notwendig und die Kosten müssen gerecht zwischen Vermietern und Mietern verteilt werden“, sagt Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW.

mehr ...

Investmentfonds

Erst 40 Prozent der globalen Investoren beziehen Klimaaspekte in Investments ein

Der Berufsverband CFA Institute hat eine Umfrage unter 2.913 Mitgliedern durchgeführt. Danach beziehen 40 Prozent der weltweiten, professionellen Investoren Klimaaspekte in ihre Investments ein. In Europa ist es sogar fast jeder zweite Investor (45 Prozent). Die Studie ist Teil des aktuellen Berichts Climate Change Analysis in the Investment Process, mit dem der Verband den Einfluss von Klimakriterien auf Anlageprozesse untersucht.

mehr ...

Berater

Plansecur-Messe 2020 komplett digital

Die Finanzberatungsgruppe Plansecur lädt zu ihrer coronabedingt ersten virtuellen Finanzplanungsmesse ein. Auf der ausschließlich für geladene Berater und Partner geöffneten Online-Veranstaltung werden rund 400 Teilnehmer erwartet.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Negative Zinsen auch im Immobilienbereich nicht mehr ausgeschlossen”

Die Perspektiven für den deutschen Wohnimmobilienmarkt sind günstig, auch wegen der weiter gesunkenen Zinsen. Dieses Bild zeichnete Prof. Dr. Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte am Institut der deutschen Wirtschaft (IW Köln) anlässlich einer Online-Konferenz der Project Unternehmensgruppe. 

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...