11. Dezember 2018, 12:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Ab heute bietet die Hypo Vereinsbank ihren Kunden Apple Pay an. Damit wird mobiles Bezahlen für Kunden nicht nur einfach und sicher, sondern auch schnell und bequem.
 Der FC Bayern führt das System ab sofort auch in der Allianz Arena ein.

Pressebild-Fototermin-Allianz-Arena-Diederich-Rummenigge-Kopie in Hypo Vereinsbank und FC Bayern führen Apple Pay ein

Dr. Michael Diederich (links), Vorstandsvorsitzender Hypo Vereinsbank, und Karl-Heinz Rummenigge, CEO FC Bayern, präsentieren gemeinsam da neue Bezahlsystem Apple pay in der Allianz Arena.

“Wir treiben die Digitalisierung unserer Services konsequent voran und verbessern damit auch das Kundenerlebnis immer weiter”, sagt Dr. Emanuele Buttà, Privatkundenvorstand der Hypo Vereinsbank. Die Hypo Vereinsbank bietet ihren Kunden viele digitale Innovationen, wie zum Beispiel die Echtzeitüberweisung. Mit der Einführung von Apple Pay können Hypo Vereinsbank-Kunden jetzt ein weiteres Angebot nutzen, das einfach, schnell und sicher ist.

Kontaktloses Bezahlen in der Allianz Arena

Ab sofort können Hypo Vereinsbank-Kunden zudem nach 15 Jahren Partnerschaft mit dem FC Bayern München und Produkten, wie der FCB Mastercard, auch mit ihrem iPhone oder ihrer Apple Watch in der Allianz Arena bezahlen. Die Hypo Vereinsbank lieferte hierfür dem FC Bayern München die Technologie und installierte rund 250 Kartenterminals für kontaktloses Bezahlen (NFC) in der gesamten Arena, wie zum Beispiel an allen Catering-Theken und in den Fanshops.

Sicherheit und Datenschutz sind das Herzstück von Apple Pay. Wenn Kunden eine Kreditkarte mit Apple Pay verwenden, werden die Kartennummern weder auf dem Gerät noch auf den Apple Servern gespeichert. Stattdessen wird eine gerätespezifische Nummer zugewiesen, verschlüsselt und im Sicherheitselement auf dem Gerät gespeichert. Jede Transaktion wird mit einem einmaligen, spezifischen und dynamischen Sicherheitscode autorisiert.

Wie Apple Pay funktioniert

Kunden der Hypo Vereinsbank können Apple Pay ab dem ersten Tag der Einführung in Deutschland nutzen. “Unsere Kunden gehören zu den Ersten in Deutschland, die mit iPhone oder Apple Watch im Handel und Online bezahlen können”, sagt Dr. Emanuele Buttà. “Sie erwarten von uns, dass wir ihnen Lösungen anbieten, die ihr Finanzleben einfacher machen.

Zum Hintergrund: Apple Pay ist einfach einzurichten und die Kunden können alle Vorteile oder Leistungen nutzen, die auch sonst mit der Kreditkarte verbunden sind. Im Handel funktioniert Apple Pay mit iPhone SE, iPhone 6 und höher sowie mit der Apple Watch. Online-Einkäufe in Apps und auf Websites, die Apple Pay akzeptieren, sind einfach mit Touch ID oder durch Doppelklick auf die Seitentaste oder mit Authentifizierung per Face ID auf dem iPhone X zu bestätigen. Bei Apple Pay müssen keine langen Kontoformulare manuell ausgefüllt oder mehrfach Versand- und Rechnungsinformationen eingeben werden. Bei der Bezahlung von Waren und Dienstleistungen mit Safari funktioniert Apple Pay mit dem iPhone 6 und höher, iPhone SE, iPad Pro, iPad (5. Generation), iPad Air 2 und iPad mini 3 und höher. Apple Pay kann in Safari auch auf jedem Mac verwendet werden, der 2012 oder danach mit ma-cOS Sierra eingeführt wurde. Die Bezahlung kann auch mit dem iPhone 6 oder höher, der Apple Watch oder mit Touch ID auf dem neuen MacBook Pro und MacBook Air bestätigt werden. (fm)

Foto: Adam Pretty/Getty Images

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Bayerische Vorstand Martin Gräfer zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusions-Gespräche ab

Die vieldiskutierte Mega-Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank ist vom Tisch. Die Gespräche über einen Zusammenschluss wurden ergebnislos beendet, wie die Geldinstitute am Donnerstag in Frankfurt mitteilten.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...