4. Dezember 2019, 05:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Absicherung des Jahres mit Wandelanleihen

Die geopolitischen Spannungen haben sich etwas gelockert und die Phase Eins des Abkommens zwischen den USA und China scheint jeden Tag näher zu kommen. Inzwischen zeigen die makroökonomischen Daten Anzeichen einer Bodenbildung während sich die Stimmung verbessert hat. Der wichtigste Klimaindex für die Wirtschaft stieg im November laut der deutschen IFO-Umfrage aufgrund der unveränderten aktuellen Bedingungen und der leicht verbesserten Erwartungen um 0,3 Punkte auf 95,0.

Convertibles in Absicherung des Jahres mit Wandelanleihen

Inzwischen ist es den PMI-Dienstleistern (Purchasing Managers Index) gelungen, sich weitgehend im Expansionsbereich zu halten. Insgesamt scheint die Entwicklung der JP Morgan Global PMIs darauf hinzudeuten, dass sich das grundlegende Tempo der Aktivitäten auf globaler Ebene erhöht, auch wenn das Niveau weiterhin schwach ist. Vor diesem Hintergrund und einem zusätzlich wachsenden Vertrauen sowie einer freundlicheren Stimmung ist die Santa-Rallye in diesem Jahr früh gestartet.

Auch der globale Marktausblick deutet auf eine optimistischere Positionierung hin. Tatsächlich hat sich der taktische Anlageallokations-Ansatz für die nächsten Wochen wieder in Richtung positiver Risikoaktiva entwickelt. Dennoch sind die Märkte aufgrund von Handelsgesprächen nach wie vor anfällig für “Flip-Flop”-Maßnahmen. Die am besten geeignete Vorgehensweise könnte hier ein mittlerer Ansatz sein: einen gewissen Schutz finden und investiert bleiben. Zu diesem Zweck bleiben globale Wandelanleihen eine interessante Alternative.

Globale Wandelanleihen für den aktuellen Markt sichern

Wandelanleihen mit Ähnlichkeiten zu Anleihen und Aktien bieten den Anlegern ein diversifiziertes Engagement, eine asymmetrische Beteiligung und einen potenziellen Schutz nach unten.

Da sich die Märkte erholt haben, hat der Thomson Reuters Qualified Global Convertible Bond Index in den letzten drei Monaten eine Rendite von fast 3,7% erzielt (in USD ohne Absicherung). Diese Entwicklung ist zum Teil auf die Eigenkapitalsensitivität (Delta) zurückzuführen, die derzeit bei 0,47 gegenüber einem langfristigen Mittelwert von 0,45 liegt. Dieses Delta deutet auf die starke Fähigkeit hin, an einer weiteren Entlastungsrallye teilzunehmen, falls die Handelsgespräche zu einem besseren Ergebnis führen sollten.

Kapitalschutz ist auch Schutz der Portfolios

Im Falle eines Zusammenbruchs trägt der Kapitalschutz (Bond floor) auch zum Schutz der Portfolios bei. Da die Renditen bereits niedrig sind, ist die Zinssensitivität vorerst weniger problematisch. Die Duration des Exposures beträgt jedoch “nur” 3,8 und die Rho (oder Zinssensitivität einschließlich des Aktienoptionspreises) -1,88 für einen parallelen Shift-Anstieg der zugrunde liegenden Treasury-Kurven um 100 Basispunkte. Die Konvexität, die das Exposure bietet, stellt eine gute Möglichkeit dar, investiert zu bleiben und sich dennoch vor kurzfristigen Schwankungen aufgrund von Schlagzeilen zu Handelsgesprächen oder britischen Wahlen zu schützen.

Ein weiterer Vorteil von globalen Wandelanleihen ist letztendlich ihre unterschiedliche Branchenverteilung im Vergleich zu traditionelleren globalen Aktienfonds. Mit mehr Technologie-Exposure und weniger zinssensitiven

Value-Sektoren können Wandelanleihen ein interessanter Diversifizierer in den aktuellen Märkten sein.

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rocharden bei HDI: Jüngsthöfel geht zu Hann Re und Hermelingmeier wird neuer Finanzvorstand

Dr. Christian Hermelingmeier wird ab dem 1. September 2020 neuer Finanzvorstand der HDI Global SE. Er folgt auf Clemens Jungsthöfel, der zum gleichen Zeitpunkt in den Vorstand der Hannover Rück SE und E+S Rückversicherung AG eintritt. Dort wird er dem bisherigen Finanzvorstand Roland Vogel nachfolgen, der zum 30. September 2020 in den Ruhestand geht.

mehr ...

Immobilien

Bestandsmieten wachsen stärker als Neuvertragsmieten

Der F+B-Wohn-Index Deutschland als Durchschnitt der Preis-und Mietentwicklung von Wohnimmobilien für alle Gemeinden in Deutschland stieg im 2. Quartal 2020 im Vergleich zum Vorquartal um 1,7 % und im Vergleich zum Vorjahresquartal um 6,1 %. Die mit dem Index gemessene Wachstumsdynamik hat sich also im Verlauf des 2. Quartals 2020 in der Gesamtschau des deutschen Wohnimmobilienmarktes abgeschwächt, wobei vor allem die Preise für Einfamilienhäuser die größten Wachstumsbeiträge lieferten, erklärt F+B-Geschäftsführer Dr. Bernd Leutner.

mehr ...

Investmentfonds

Gold im Bullenmarkt: Preisanstieg ist fundamental untermauert

Der Goldpreis steigt – und zwar in einem Ausmaß und einer Geschwindigkeit, die selbst nach oben korrigierte Schätzungen vieler Analysten übersteigen. Überraschend ist diese Entwicklung jedoch nicht. Es ist eine direkte Funktion der gigantischen Ausweitung globaler Geldmengen, zusätzlich befeuert vom aktuell schwachen Dollar und immer weiter rückläufigen Zinsen. Ein Kommentar von Bernhard Matthes, Bereichsleiter BKC Asset Management.

mehr ...

Berater

Inter: Zufriedenstellendes Geschäftsjahr und neuer Vorstand

Nach einem zufriedenstellenden Geschäftsjahr 2019 sieht sich die Inter, Mannheim, finanziell gut aufgestellt. Während die Eigenkapitalbasis erneut gestärkt wurde und die gebuchten Bruttobeiträge leicht anstiegen,  ging der Vollversicherungsbestand in der Krankenversicherung zurück. Wegen der Coronapandemie will der Konzern eine Prognose für das laufende Geschäftsjahr aber nicht abgeben. Zum 1. September 2020 haben die Aufsichtsräte Dr. Sven 
Koryciorz zum neuen Vorstandsmitglied bestellt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Trotz Corona: Schroders sammelt über 400 Millionen Euro für Hotelfonds ein

Die Immobilien-Sparte des Investment und Asset Managers Schroders hat nach einer weiteren Schließung bisher 425 Millionen Euro an Kapitalzusagen für seinen ersten Hotelfonds, den Schroder European Operating Hotels Fund I, eingesammelt. Die für diese Branche besonders gravierenden Auswirkungen der Pandemie waren dafür kein Hinderungsgrund.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...