„Achtung, Betrug!“ – BaFin warnt vor dreister Lüge im Krypto-Umfeld

Schild von dem BaFin Sitz in Frankfurt
Foto: Shutterstock.com

Die Finanzaufsicht BaFin warnt vor falschen Meldungen, die in sozialen Medien wie dem Messengerdienst Telegram verbreitet werden. Darin wird behauptet, dass die BaFin mit Stellar Switzerland eine Zusammenarbeit vereinbart habe - plumpe Fälschungen eingeschlossen.

Unter der Überschrift „Achtung, Betrug! BaFin kooperiert nicht mit Stellar Switzerland“ betont die Behörde, dass sie nicht mit dem Unternehmen oder anderen Anbietern von Kryptoassets kooperiere.

„Entsprechende Vereinbarungen, die im Internet kursieren, sind gefälscht“, heißt es von der BaFin. Ihre Echtheit werde vorgetäuscht, indem etwa das BaFin-Logo verwendet und der ehemalige BaFin-Präsident Felix Hufeld fälschlicherweise als Unterzeichner genannt wird. Weitere Details enthält die BaFin-Meldung nicht.

Die Behörde rät allen Verbraucherinnen und Verbrauchern, die solche Informationen erhalten, diese kritisch zu prüfen und sich keinesfalls auf damit verbundene Angebote einzulassen oder Daten preiszugeben. Wer Zweifel am Inhalt solcher Meldungen hat, könne sich auch direkt an die BaFin wenden.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.