Anzeige
Krisensichere Bestandsimmobilie: Der Schlüssel zur Altersvorsorge

Krisensichere Bestandsimmobilie: Der Schlüssel zur Altersvorsorge

Rendite kommt von Risiko. Je risikoaffiner eine Wirtschaftseinheit investiert, desto mehr wird am Asset verdient. Das lernen BWL-Studenten bereits in der ersten Vorlesung ihres Studiums. In Krisenzeiten zeigt sich für Kapitalanleger oftmals die Kehrseite der Medaille. Ein Beitrag von Sebastian Engel, Chief Sales Officer, Alpha Real Estate Group mehr ...

Anzeige
WWK IntelliProtect® 2.0: Die nächste Generation Fondsrenten mit Garantie

WWK IntelliProtect® 2.0: Die nächste Generation Fondsrenten mit Garantie

Die WWK Lebensversicherung a. G. hat die unter dem Markennamen WWK IntelliProtect® bekannten Fondsrenten mit Garantie von Grund auf überarbeitet und mit vielen Neuerungen für die Kunden ausgestattet. mehr ...

Anzeige
Die vermietete Wohnung zur Altersvorsorge – warum sie die beste Vermögensanlage ist

Die vermietete Wohnung zur Altersvorsorge – warum sie die beste Vermögensanlage ist

„In Anlageimmobilien zu investieren ist nicht einfach, aber es ist einfach genug, um es zu erlernen.“ So Andreas Schrobback, CEO der AS Unternehmensgruppe Holding, Berlin. mehr ...

Der “positive Teufelskreis” – wie Kapitalanlage Nachhaltigkeit schafft

Der “positive Teufelskreis” – wie Kapitalanlage Nachhaltigkeit schafft

Die Corona-Krise dürfte der Beginn einer großen Transformationswelle sein, nicht nur in der Digitalisierung, sondern auch beim Thema Nachhaltigkeit. Für die Lebensversicherung und ihre Kapitalanlage muss Nachhaltigkeit von einem netten Ad-On der Unternehmenspolitik zu einem unabdingbaren Teil und aktiven Säule des Geschäftsmodells werden. Andernfalls risikieren die Versicherer die Zukunftsfähigkeit. Von Holger Beitz, CEO PrismaLife AG 

Allianz Deutschland: Erstaunlich robust durch die Coronapandemie

Allianz Deutschland: Erstaunlich robust durch die Coronapandemie

Die Allianz Deutschland hat im ersten Halbjahr 2020 trotz der schwierigen Rahmenbedingungen aufgrund der Corona-Pandemie relativ robust gezeigt. Der Umsatz stieg in allen drei Versicherungssparten leicht um 1,7 Prozent auf 22,4 (Vorjahr: 22,0) Milliarden Euro. Nach einem deutlichen Rückgang des Neugeschäft während der Ausgangs-und Kontaktbeschränkungen zeichnet sich wieder ein Aufwärtstrend ab. Eine Prognose wagt der Versicherer aber nicht.

5vor5 Finanz.News

Abonnieren Sie unseren Newsletter direkt und kostenlos hier:

Talanx: „Die Corona-Pandemie hat uns ein schwieriges erstes Halbjahr 2020 beschert“

Talanx: „Die Corona-Pandemie hat uns ein schwieriges erstes Halbjahr 2020 beschert“

824 Millionen Euro Coronaschäden durch  Betriebsschließungen und den Ausfall von Veranstaltungen und 190 Millionen Euro Belastung durch Naturkatastrophen. Zudem Verluste in der Kapitalanlage sowie Rückstellungen für erwartete Prämienrückgänge. Die Coronapandemie hat den Gewinn des Versicherungskonzerns Talanx  im zweiten Quartal mehr als halbiert. Mit 103 Millionen Euro fiel der Überschuss 58 Prozent niedriger aus als ein Jahr zuvor. Aufgrund der unübersichtlichen Lage wagt Talanx-Vorstandsvorsitzender Torsten Laue keine Prognose für das Jahr 2020.

Corona-Krise halbiert Munich-Re-Gewinn

Corona-Krise halbiert Munich-Re-Gewinn

Der Ausfall von Großveranstaltungen und die Schließung von Betrieben haben dem Rückversicherer Munich Re in der Corona-Krise wie erwartet einen weiteren Gewinneinbruch eingebrockt. Zugleich ziehen jedoch die Preise im Rückversicherungsgeschäft merklich an. Und damit auch die Prämieneinnahmen im laufenden Jahr, wie der Dax-Konzern in München mitteilte.

Axa-Gewinn bricht wegen hoher Corona-Belastung ein

Axa-Gewinn bricht wegen hoher Corona-Belastung ein

Der französische Versicherer Axa hat im ersten Halbjahr wegen hoher coronabedinger Sonderkosten wie erwartet einen deutlichen Gewinnrückgang erlitten. Zudem müssen die Aktionäre jetzt endgültig auf einen Teil der Gewinnbeteiligung für das vergangene Jahr verzichten.

Immobilieninvestor Patrizia hält an Prognose fest – Aktie legt zu

Immobilieninvestor Patrizia hält an Prognose fest – Aktie legt zu

Der Immobilieninvestor Patrizia hat nach Rückgängen im ersten Halbjahr seine Ziele für das Gesamtjahr 2020 bestätigt. Das Unternehmen rechne weiterhin mit einem operativen Ergebnis von 100 bis 140 Millionen Euro, wie Patrizia jetzt bei der Vorlage endgültiger Zahlen in Augsburg mitteilte. Ursprünglich hatte das Unternehmen für das laufende Jahr ein operatives Ergebnis von 120 bis 140 Millionen Euro angepeilt. Wegen der Corona-Krise hatte das Unternehmen bei Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal Mitte Mai dieses Gewinnziel reduziert.

Studie: Vor allem Jüngere wirtschaftlich von Corona-Krise betroffen

Studie: Vor allem Jüngere wirtschaftlich von Corona-Krise betroffen

Vor allem Jüngere haben laut einer Umfrage die Corona-Krise wirtschaftlich gespürt. Das zeigt eine Studie im Auftrag des Bundesverbands der Arzneimittel-Hersteller, die der Deutschen Presse-Agentur vorlag. Je älter die Menschen in Deutschland waren, desto seltener hatten sie Einbußen, heißt es in dem Papier, für das 1.000 Menschen vom Marktforscher Nielsen repräsentativ befragt wurden.

Gericht stellt Teil des Berliner Mietendeckels in Frage

Gericht stellt Teil des Berliner Mietendeckels in Frage

Das Berliner Landgericht hat einen Teil des umstrittenen Mietendeckels in der Hauptstadt in Frage gestellt. In einem am Freitag ergangenen Urteil stuft das Gericht das bundesweit bisher einmalige Gesetz mit staatlichen Obergrenzen für Mieten zwar als verfassungsgemäß ein. Allerdings könnten diese Grenzen nicht rückwirkend seit 18. Juni 2019, sondern erst seit Inkrafttreten des Mietendeckelgesetzes am 23. Februar 2020 gelten, so die Richter. Mieterhöhungen über die Obergrenzen hinaus wären demnach erst ab März 2020 verboten.

Mehr Cash.

Zahl der Arbeitslosen im Juli steigt – Kurzarbeit auf Rekordniveau

Zahl der Arbeitslosen im Juli steigt – Kurzarbeit auf Rekordniveau

Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist von Juni auf Juli in saisonüblicher Höhe gestiegen. Im Juli waren 2,91 Millionen Menschen ohne Job, 57.000 mehr als im Juni und 635.000 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote stieg binnen Monatsfrist um 0,1 Prozentpunkte auf 6,3 Prozent, teilte die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg mit.

Der Brexit naht – Umgang mit englischen Limiteds in Deutschland

Der Brexit naht – Umgang mit englischen Limiteds in Deutschland

Der Austritt des Vereinten Königreichs Großbritannien und Nordirland aus der Europäischen Union (“Brexit”) zum Ende diesen Jahres zieht eine ganze Reihe an rechtlichen Folgeproblemen mit sich. Unter anderem stellt sich die Frage, was nun mit den “private companies limited by shares” (“Limiteds”) geschieht, die in Deutschland ansässig sind. Gastbeitrag von Michael Wiehl und Mahmood Kawany, Rödl & Partner

Neu oder Gebraucht? Was bietet der Immobilienmarkt?

Neu oder Gebraucht? Was bietet der Immobilienmarkt?

Altbau mit Charme in gewachsener Infrastruktur oder energieeffizienter Neubau? Welche Immobilien passt, hängt nicht nur von persönlichen Vorlieben und dem Budget ab, sondern auch vom Angebot. Eine Analyse des Hamburgischen WeltWirtschaftsInstituts (HWWI) für den Postbank Wohnatlas zeigt, wie sich Neu- und Altbauangebote in Deutschland verteilen.

Wirecard-Skandal immer größer – über drei Milliarden weg?

Wirecard-Skandal immer größer – über drei Milliarden weg?

Der Betrugsskandal bei Wirecard erreicht eine neue Dimension: Die Münchner Staatsanwaltschaft geht mittlerweile von “gewerbsmäßigen Bandenbetrug” seit 2015 aus, wie die Ermittlungsbehörde mitteilte, mehr als drei Milliarden Euro könnten verloren sein. Es droht der größte Betrugsfall der deutschen Nachkriegsgeschichte.

Konsumklima: Verbraucher lassen Corona-Schock hinter sich

Konsumklima: Verbraucher lassen Corona-Schock hinter sich

Die deutschen Verbraucher lassen den Corona-Schock vom Frühjahr dieses Jahres mehr und mehr hinter sich. Während die Konjunkturerwartung erneut leicht ansteigt, legen sowohl Einkommenserwartung als auch die Anschaffungsneigung zum dritten Mal in Folge deutlich zu. Folglich prognostiziert die  GfK für August 2020 einen Wert von -0,3 Punkten und damit gut neun Punkte mehr als im Juli dieses Jahres -9,4 Punkte). Das sind Ergebnisse der GfK-Konsumklimastudie für Juli 2020.

Anleger erwarten 30-Prozent-Anstieg des Goldpreises

Anleger erwarten 30-Prozent-Anstieg des Goldpreises

Insbesondere seit der Covid-19 Krise flüchten viele Anleger in den sicheren Hafen Gold. Laut einer Umfrage des weltweit größten Online-Anbieters für direktes Anlagegold BullionVault gehen 87,2 Prozent der Edelmetallanleger davon aus, dass der Goldpreis in der zweiten Jahreshälfte weiter steigen wird.

Gold ist immer gefragt

Gold ist immer gefragt

In Krisenzeiten steigt der Preis besonders stark an, aber auch in ruhigen Phasen. Wie sich der Goldpreis weiterentwickelt, hat das World Gold Council untersucht.

Wie man den Verlust von 1,9 Milliarden Euro verhindert

Wie man den Verlust von 1,9 Milliarden Euro verhindert

Systembrüche in komplexen Prozesslandschaften sind aus verschiedensten Gründen problematisch. Sie führen zu intransparenten und teilweise inkonsistenten Prozessabläufen, einer beeinträchtigten Prozesseffizienz und hohen Prozesskosten. Und sie bieten darüber hinaus natürlich auch die Möglichkeit, Aktivitäten zu verschleiern. Ein Kommentar von Dr. Gero Decker, CEO von Signavio

Allianz Research: 2. Covid-19-Welle bremst Tempo der Erholung

Allianz Research: 2. Covid-19-Welle bremst Tempo der Erholung

Seit April 2020 operiert die Weltwirtschaft mit einer Auslastung von nur 70 bis 80 Prozent, und diese Situation wird aufgrund lokaler Beschränkungen und Auflagen zur Bekämpfung neuer Covid-19-Ausbrüche voraussichtlich bis zum vierten Quartal 2020 andauern. Allianz Research erwartet für dieses Jahr ein Minus in der globalen Wirtschaftsleistung um 4,7 Prozent. Für 2021 sehen die Analysten dann die Rückkehr auf den Wachstumspfad und ein Plus von 4,8 Prozent.

Kreditnachfrage der Unternehmen steigt in Coronakrise stark an

Kreditnachfrage der Unternehmen steigt in Coronakrise stark an

Angesichts der Corona-Pandemie zieht die Kreditnachfrage der Unternehmen in der Eurozone stark an. Unter dem Strich sei sie im zweiten Quartal so hoch gewesen wie mindestens seit dem Jahr 2003 nicht mehr, teilte die Europäische Zentralbank (EZB) am Dienstag in Frankfurt mit.

Weniger Geld für deutsche Start-ups

Weniger Geld für deutsche Start-ups

Die Zahl der Finanzspritzen für Start-ups in Deutschland ist gestiegen, die investierte Summe jedoch gesunken. Zu diesen Ergebnissen kommt eine am Montag veröffentlichte Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY).

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Wie viel verdient man in der Ausbildung?

Bankkauffrau, Konditor, Friseur oder Maurerin: Mit dem Schulabschluss in der Tasche beginnt für viele junge Menschen in der Ausbildung ein neuer Lebensabschnitt. Und mit ihm füllt sich meistens zum ersten Mal das eigene Konto. Vorbei sind die Zeiten, in denen man sparsam mit dem Taschengeld der Eltern sein musste. Doch wie viel Geld verdient man während der Ausbildung eigentlich? Und was tun, wenn das Geld nicht reicht? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Deutsche Familienversicherung plant Gründung eines Kranken- und Sachversicherers

Deutsche Familienversicherung plant Gründung eines Kranken- und Sachversicherers

Die Deutsche Familienversicherung hat rund 1,3 Millionen neue Aktien im Wert von rund 2,6 Millionen Euro im Rahmen eines Private Placements an den Markt gebracht. Das Geld soll in den Aufbau eines Privaten Krankenversicherers und eines Sachversicherers sowie neue Produkte fließen.

Konjunkturpaket beschlossen: Kinderbonus und weniger Mehrwertsteuer

Konjunkturpaket beschlossen: Kinderbonus und weniger Mehrwertsteuer

Das große Corona-Konjunkturpaket soll dafür sorgen, dass die Verbraucher trotz Krise kräftig Geld ausgeben. Doch es gibt Zweifel, ob das Paket der große “Wumms” ist.

Wirecard meldet Insolvenz an –  Aktie vom Handel ausgesetzt

Wirecard meldet Insolvenz an – Aktie vom Handel ausgesetzt

Wirecard meldet Insolvenz an. Das hat der Vorstand des Zahlungsdienstleisters entschieden. Die Aktien wurde vom Handel ausgesetzt. Ein schneller Abschied aus dem Dax ist allerdings unwahrscheinlich. Die Wirecard Bank AG wurde dagegen aus dem Insolvenzverfahren herausgenommen.

Preise für Wohnungen und Häuser steigen erneut kräftig

Preise für Wohnungen und Häuser steigen erneut kräftig

Wohnungen und Häuser in Deutschland haben sich zu Jahresbeginn ungebremst verteuert. Sowohl in der Stadt als auch auf dem Land mussten Immobilienkäufer mehr Geld bezahlen. Die Preise für Wohnimmobilien (Häuserpreisindex) lagen im ersten Quartal durchschnittlich 6,8 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum. 

Neue Allianz verspricht mehr Sicherheit beim Fliegen

Neue Allianz verspricht mehr Sicherheit beim Fliegen

Corona sorgt für neue Allianzen. Um das zuletzt geschwundene Vertrauen zurückzugewinnen hat die Lufthansa mit Axa Partners einen Vertrag geschlossen. Das „Rundum-Sorglos-Paket“ umfasst unter anderem den medizinischen Rücktransport und das Telekonsultation-Angebot. Eine „Bring me Home“-Option verspricht einen schnellen Rückflug. Ob das reicht, mehr Passagiere in die Flieger zu locken, bleibt abzuwarten.

 

Versicherungen

Nachhaltigkeit verankert: Alte Leipziger-Hallesche unterzeichnet UN PRI

Christoph Bohn, Vorstandsvorsitzender des Alte Leipziger-Hallesche Konzerns, und Finanzvorstand Martin Rohm haben die „Prinzipien für verantwortliches Investieren“ (Principles for Responsible Investment, PRI) unterzeichnet. Das berichtet der Konzern in seinem neuen Nachhaltigkeitsbericht.

mehr ...

Immobilien

Banken profitieren von steigender Zinsmarge bei Wohnimmobilienkrediten

Wo sich noch ein freies Grundstück (in Ballungszentren) findet, wird gebaut und die eigenen vier Wände gelten als sicherer Rückzugsort – insbesondere für das eigene Geld. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer.

mehr ...

Investmentfonds

Tesla und Apple vor Aktiensplit – Kurskatalysator oder Kursbremse?

Der Mega-Konzern mit dem Apfel im Logo wird in rund anderthalb Wochen einen Aktiensplit durchführen, der E-Mobilitätspionier kurz darauf ebenfalls. Welche Implikationen das für die Apple- und die Tesla-Notierung haben könnte, erklärt Investing.com-Analyst Robert Zach.

mehr ...

Berater

Urlaub 2020: Millionen Deutsche verschulden sich dafür

Zwei Wochen Badespaß auf Mallorca oder in der Türkei – den Urlaub lassen sich die Deutschen auch in Corona-Zeiten nicht nehmen. Jeder Zweite (51,5 %) fährt auch in diesem Jahr in den Urlaub. Unglaublich allerdings: 3,2 Millionen Deutsche verschulden sich dafür sogar. Sie haben ihr Konto bereits für den Urlaub überzogen oder rechnen damit, dass sie ihr Konto noch überziehen werden. Das zeigt eine aktuelle repräsentative Umfrage im Auftrag des Kreditportals smava.

mehr ...

Sachwertanlagen

Warburg-HIH Invest kauft Büroentwicklung “Campus Hamburg” von ECE

Die Warburg-HIH Invest Real Estate GmbH hat einen geplanten sechsgeschossigen Büroneubau mit rund 26.000 Quadratmetern Mietfläche und etwa 350 Tiefgaragenstellplätzen im Hamburger Stadtteil Barmbek-Nord von der ECE erworben. 

mehr ...

Recht

Corona-Hilfen kommen nicht im Mittelstand an

In Deutschland gibt es rund 7,5 Millionen Unternehmer (KMU: 3,5 Millionen, Selbstständige: 4 Millionen). Sie bilden das Herzstück der deutschen Wirtschaft und sind von der Corona-Krise am stärksten betroffen. Die Bundesregierung hat mit den Krediten der Corona-Hilfe, die über die bundeseigene Förderbank KfW ausgegeben werden, große Hilfsprogramme aufgelegt. Erstmals hat jetzt eine Studie die Corona-Kreditvergabe eingehend analysiert und kommt zu einem fatalen Ergebnis.

mehr ...