18. Juli 2019, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Chinas neueste BIP-Zahlen: Weniger zyklisch, mehr strukturell anlegen

Chinas Wirtschaft kühlt sich weiter ab. Grund dafür ist der schwelende Handelskonflikt mit den USA. Anleger sind verunsichert. Forderungen an die Politik für mehr Lockerungen sollen zeitnah realisiert werden, um Investoren zu beruhigen. Ein Kommentar von Charles Sunnucks, Co-Fondsmanager des Jupiter China Select SICAV bei Jupiter Asset Management.

China in Chinas neueste BIP-Zahlen: Weniger zyklisch, mehr strukturell anlegen

Laut chinesischem Kalender ist dieses Jahr das Jahr des Schweins – eines der eher trägen Tiere im chinesischen Kalender. Aktuellen Meldungen zufolge hat sich die chinesische Wirtschaft – ähnlich wie das träge Schwein – abgeschwächt. Ein Trend, den die am Montag veröffentlichten BIP-Zahlen Chinas bestätigen.

Das Wachstum des realen Bruttoinlandsproduktes verlangsamte sich von 6,4 Prozent im vierten Quartal 2018 und im ersten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent im zweiten Quartal 2019.

Niedrigster Wert seit 1990 – Zielvorgabe noch erreicht

Damit liegt der Wert zwar noch innerhalb der eigenen Zielvorgabe von 6 – 6,5 Prozent für 2019, dennoch ist das der niedrigste Wert seit 1990. Im Großen und Ganzen konnte der chinesische Aktienmarkt zuletzt aber überzeugen.

Daten vom Juni, die zum Ende des zweiten Quartals auf eine beschleunigte Industrieproduktion hinwiesen, haben das noch einmal untermauert.

Mehr Stabilität durch Lockerungen

Investoren werden über die Schlagzeilen hinaus nach Hinweisen suchen, wie die Politik auf die jüngsten Zahlen reagiert.

Die politischen Entscheidungsträger haben in den letzten Quartalen bereits für eine gezielte geld- und fiskalpolitische Lockerung gesorgt und hätten Spielraum für eine weitere Lockerung, sollte das nötig sein.

Wie immer bleibt es aber ein schwieriger Balanceakt, dringend notwendige Reformen umzusetzen und gleichzeitig die chinesische Wirtschaft zu stabilisieren.

Handelskonflikt: Zukunft bleibt ungewiss

Für Unternehmen ergeben sich daraus Herausforderungen, aber auch Chancen für diejenigen, die in Branchen tätig sind, die von der Politik gefördert werden sollen. Der Handel bleibt für Unternehmen aufgrund des Konflikts mit den USA die größte Unbekannte.

Noch 2018 lag das Exportwachstum bei rund 10 Prozent, in der ersten Jahreshälfte 2019 ist es so gut wie verschwunden. Noch offensichtlicher ist, wie sich all das auf das allgemeine Vertrauen der Unternehmen auswirkt.

Für Anleger wird es in Zukunft immer wichtiger, zwischen zwei Arten von Unternehmen zu unterscheiden: Diejenigen, die in einer wachsenden Wirtschaft lediglich zyklische Gewinne erwirtschaften, und solche, die eine solide Performance auf Grundlage echter, struktureller Faktoren erzielen.

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...