ForestFinance geht in Impact-Schokoriegel

Schokoriegel nucao

ForestFinance Capital beteiligt sich als Lead Investor an the nu company, einem Leipziger Impact Startup, das mit der Marke „nucao“ erstmals einen "klimapositiven" Schokoriegel auf den Markt gebracht hat. Finanziert wird das Engagement mit dem Geld privater Anleger, das Forest Finance aktuell über eine Anleihe einsammelt.

Die ForestFinance Capital GmbH hat sich nach eigenen Angaben an the nu company GmbH beteiligt. Mit einem Teil seiner aktuell im Vertrieb befindlichen Anleihe, dem „ForestFinance Green Bond 20/30“, erhält the nu company demnach ein Gesellschafterdarlehen, mit dem das Unternehmen die Geschäftstätigkeit ausbauen kann und insbesondere das Projekt „heimkompostierbare Verpackung für Flüssigkeiten“ vorantreiben kann.

Bernhard Engl, Geschäftsführer der ForestFinance Capital GmbH: „the nu company verändert mit dem nachhaltigen Konzept die Lebensmittelbranche und trifft den Nerv der Verbraucher. Mit unserem Engagement fördern wir diese Entwicklung und unterstützen das innovative Unternehmen bei der Marktdurchdringung.” Die Produkte des Unternehmens werden der Mitteilung zufolge unter anderem bei dm und REWE gelistet und haben im dritten Jahr in Folge zu einem Umsatzwachstum von 200 Prozent geführt.

Als zusätzliche Investoren aus der Nachhaltigkeitsszene konnte the nu company den Angaben zufolge unter anderem Ex-Formel-1-Weltmeister Nico Rosberg, Develey-Geschäftsführer Michael Durach und Square One Foods mit an Bord nehmen. The nu company habe bereits gezeigt, dass eine grüne Art des Wirtschaftens möglich ist. Seit 2016 hat das Start-up demnach neun Tonnen Plastik gespart, über 37 Tonnen Industriezucker ersetzt und über drei Millionen Bäume gepflanzt – damit werden 675 Mal mehr Emissionen gebunden, als die Produkte entlang der gesamten Wertschöpfung verursachen.

Ab 9. November über die Börse zu zeichnen

Das Engagement bei the nu company sei nur ein Teil des Projektportfolios, das die ForestFinance Capital mit ihrer gerade gestarteten Anleihe ausgewählt hat. „Der ForestFinance Green Bond 20/30 umfasst weitere hoch attraktive, nachhaltige Projekte, wie die Errichtung und den Betrieb von innovativen Karbonisierungsanlagen in Brandenburg, in Kolumbien und Panama. Investitionen in Biomandelbäume, Bio-Oliven und Bio-Datteln in Marokko sowie die Übernahme von bereits bestehenden Wald- und Kakaoaufforstungen in Panama und ist ab dem 9. November über die Deutsche Börse zu zeichnen“, ergänzt Bernhard Engl.

Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen bislang unter anderem durch Emissionen wie „Oase 1“ (Produktion von Bio-Oliven und Bio-Datteln in Marokko ) oder „Waldsparen“ (Aufforstungsflächen in Panama) bekannt. Bei dem „ForestFinance Green Bond 20/30“ handelt es sich hingegen um ein Wertpapier. Das Emissionsvolumen beträgt 25 Millionen Euro.

Foto: the nu company

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.