Anzeige
27. Juli 2015, 08:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Geldanlage-Notstand: Nun bleiben fast nur AIF

Nie war das Geldvermögen größer und dessen Anlage schwieriger. Selbst bei Wohnungen schlagen staatliche Stabilitätswächter inzwischen Alarm. Einzig AIF könnten profitieren, doch die Branche nutzt ihre Chancen bislang nicht.

Der Löwer-Kommentar

Geldanlage-Notstand

“Allein auf den privaten Girokonten liegt derzeit eine Summe brach, die mindestens dem 200-fachen des Platzierungsvolumens 2014 entspricht. Es ist vollkommen unverständlich, warum die AIF-Branche aus der aktuellen Situation nicht mehr Kapital schlägt und die Platzierung nicht durch die Decke geht.”

Im ersten Quartal 2015 ist das private Geldvermögen auf einen neuen Rekordwert von gut 5,2 Billionen Euro gestiegen, meldete die Bundesbank in der vergangenen Woche. Allein die Position “Bargeld und Sichteinlagen” stieg gegenüber März 2014 um fast 100 Milliarden Euro auf über 1,1 Billionen (!) Euro.

Selbst wenn jeder Deutsche (inkl. Kinder und Mittellose) im Schnitt 5.000 Euro Liquidität für laufende Ausgaben und als Notgroschen vorhalten würde, blieben 700 Milliarden Euro, die auf den Girokonten ungenutzt und unverzinst herumliegen.

Hinzu kommt ein Bestand von 880 Milliarden Euro Termingelder, Spareinlagen und Sparbriefe. Die Leute wissen offenbar nicht, wohin mit dem vielen Geld.

Lukrative Anlagemöglichkeiten rar

In der Tat sind lukrative Anlagemöglichkeiten weiterhin rar. Selbst längerfristige Termin- und Spareinlagen bringen allenfalls Minizinsen. Lebensversicherungen schrauben ihre (Garantie-) Verzinsungen ebenfalls immer weiter herunter.

Festverzinsliche Papiere – ob direkt oder über Rentenfonds – sind ein Vabanquespiel. Die heftigen Turbulenzen nach der nur moderaten Zinserhöhung im Frühjahr sind womöglich nur ein Vorgeschmack auf den drohenden Anleihe-Crash, sobald die Zinsen ernsthaft ansteigen.

Die Aktienmärkte wiederum gelten durch die Geldflut der Zentralbanken und nach den Kursgewinnen der vergangenen Monate als aufgebläht, sind weiterhin volatil und reagieren höchst nervös auf jede Unsicherheit.

Seite zwei: Gold taugt nicht als Kapitalanlage

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. Das Problem kann man ganz schnell lösen, wenn man nur wollte. Die BaFin prüft die Produkte und gibt eine Empfehlung für diese Produkte aus und haftet dann auch.

    Kommentar von H. Braun — 29. Juli 2015 @ 07:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

Was Chinas Neusortierung tatsächlich bedeutet

Der 19. Parteikongresstag der Kommunistischen Partei Chinas im Oktober ändert politisch viel und ökonomisch – vorerst – nichts. Zu diesem Schluss kommt Witold Bahrke, Senior-Stratege bei Nordea Asset Management.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...