Anzeige
Anzeige
19. April 2016, 09:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Club Deals: “Stärken ausspielen”

Der Club Deal gilt als Königsdisziplin der geschlossenen Fonds für hochvermögende Privatinvestoren. Dank der Einzelinvestments einer stabilen und homogenen Investorenbasis wird höchstmögliche Selektivität und Transparenz erreicht. Gastkommentar von David Czyzewski, Taurus Investment Holdings

2013-Foto-CzyzewskiD in Club Deals: Stärken ausspielen

David Czyzewski, Senior Vice President bei Taurus Investment Holdings

Immobilien sind, wie der Name schon sagt, immobil und illiquide. Investoren wollen jedoch Flexibilität, um ihr Kapital an der jeweils gewinnbringendsten Stelle zu investieren. Dennoch sind Immobilien zum neuen weltweiten Liebling von Investoren geworden. Dumping-Zinsen machen Investitionen beliebt, die unter normalen Marktbedingungen keine Beachtung fänden. Das ist kritisch zu sehen.

Offene Immobilienfonds gelten als Allheilmittel für die Illiquidität von Immobilien. Grund dafür sind die Cash-Bestände der Fonds, die vorgehalten werden müssen und Immobilien damit in eine liquide Struktur wie bei Aktien zu verwandeln. Der Investor kann je nach Marktlage ein- und aussteigen und muss vom Fonds entsprechend ausgelöst werden, wenn er seine Anteile zurückgibt.

Die Vorteile, die daraus für den Investor erwachsen, werden jedoch durch eine geringere Effizienz “erkauft”. Der Grund: Das Geld, das der Fonds vorhalten muss, ist in Zeiten niedriger Zinsen kaum gewinnbringend anzulegen. Dadurch schmälert sich die Rendite, was insbesondere bei den niedrigen Margen von Core-Immobilien Risiken birgt.

Massenhafte Verkäufe in der Finanzkrise

In der Vergangenheit zeigte sich, dass selbst hohe Barreserven die Liquidität von offenen Fonds nicht garantieren können. In der Finanzkrise kam es beispielsweise auf einen Schlag zu massenhaften Verkäufen. Die Folge war, dass viele offene Immobilienfonds schließen mussten und viele liquidiert wurden. Erst durch drastische Einschränkungen der Rückgaberechte konnte die Stabilität der notleidenden Immobilienfonds erhöht werden.

Jedoch ist in der Finanzwirtschaft bekanntermaßen nichts umsonst, sondern es gibt lediglich “Trade-Offs”. Sobald die Liquidität eines Fonds erhöht wird, sinken die Renditen. Um eine höhere Rendite zu erreichen, muss jedoch wiederum die Liquidität eingeschränkt werden.

Seite zwei: In Krisensituationen beweisen

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Studie: DSGVO verunsichert Assekuranz

Ein positives Kundenerlebnis, Kundenzufriedenheit und Kundenkommunikation werden für die Versicherer immer wichtiger. 70 Prozent intensivieren ihre Bemühungen, weil die Ansprüche der Kunden steigen. Eine große Rolle spielen dabei Kundendaten. Bis heute weiß aber jeder zweite Versicherer (50 Prozent) noch nicht, wie stark die Auswirkungen der DSGVO auf den operativen Betrieb sind. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Quadient Germany unter Versicherungsunternehmen.

mehr ...

Immobilien

Umsatz in der Bauindustrie wächst weiter kräftig

Der Immobilienboom und der Ausbau der Verkehrsnetze bescheren der Bauindustrie weiter gute Geschäfte. Im September stieg der Umsatz im Bauhauptgewerbe kräftig um 6,0 Prozent gemessen am Vorjahreszeitraum.

mehr ...

Investmentfonds

May sagt Abstimmung über Brexit-Deal ab

Die britische Premierministern Theresa May hat die für morgen (Dienstag) geplante Abstimmung des Parlaments über das Brexit-Abkommen abgesagt. Das berichtet die Nachrichtenagentur “Reuters”. Oppositionsführer Jeremy Corbyn kritisierte, Großbritannien habe “keine funktionierende Regierung mehr”.

mehr ...

Berater

Fintechs: Frankfurt fällt zurück – Berlin und München vorn

Die Bankenstadt Frankfurt fällt trotz aller Bemühungen für mehr junge Finanzfirmen hinter die Konkurrenz zurück. So heißt es in einer Studie der Bank Comdirect, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Anselm Gehling scheidet als CEO der Dr. Peters Group aus

Anselm Gehling (51), Chief Executive Officer der Dr. Peters Group in Dortmund, verlässt am Jahresende 2018 das Unternehmen und gibt zeitgleich alle Geschäftsführungspositionen ab. Die Nachfolgerin stammt aus der Familie Salamon. 

mehr ...

Recht

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...