19. April 2016, 09:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Club Deals: “Stärken ausspielen”

Der Club Deal gilt als Königsdisziplin der geschlossenen Fonds für hochvermögende Privatinvestoren. Dank der Einzelinvestments einer stabilen und homogenen Investorenbasis wird höchstmögliche Selektivität und Transparenz erreicht. Gastkommentar von David Czyzewski, Taurus Investment Holdings

2013-Foto-CzyzewskiD in Club Deals: Stärken ausspielen

David Czyzewski, Senior Vice President bei Taurus Investment Holdings

Immobilien sind, wie der Name schon sagt, immobil und illiquide. Investoren wollen jedoch Flexibilität, um ihr Kapital an der jeweils gewinnbringendsten Stelle zu investieren. Dennoch sind Immobilien zum neuen weltweiten Liebling von Investoren geworden. Dumping-Zinsen machen Investitionen beliebt, die unter normalen Marktbedingungen keine Beachtung fänden. Das ist kritisch zu sehen.

Offene Immobilienfonds gelten als Allheilmittel für die Illiquidität von Immobilien. Grund dafür sind die Cash-Bestände der Fonds, die vorgehalten werden müssen und Immobilien damit in eine liquide Struktur wie bei Aktien zu verwandeln. Der Investor kann je nach Marktlage ein- und aussteigen und muss vom Fonds entsprechend ausgelöst werden, wenn er seine Anteile zurückgibt.

Die Vorteile, die daraus für den Investor erwachsen, werden jedoch durch eine geringere Effizienz “erkauft”. Der Grund: Das Geld, das der Fonds vorhalten muss, ist in Zeiten niedriger Zinsen kaum gewinnbringend anzulegen. Dadurch schmälert sich die Rendite, was insbesondere bei den niedrigen Margen von Core-Immobilien Risiken birgt.

Massenhafte Verkäufe in der Finanzkrise

In der Vergangenheit zeigte sich, dass selbst hohe Barreserven die Liquidität von offenen Fonds nicht garantieren können. In der Finanzkrise kam es beispielsweise auf einen Schlag zu massenhaften Verkäufen. Die Folge war, dass viele offene Immobilienfonds schließen mussten und viele liquidiert wurden. Erst durch drastische Einschränkungen der Rückgaberechte konnte die Stabilität der notleidenden Immobilienfonds erhöht werden.

Jedoch ist in der Finanzwirtschaft bekanntermaßen nichts umsonst, sondern es gibt lediglich “Trade-Offs”. Sobald die Liquidität eines Fonds erhöht wird, sinken die Renditen. Um eine höhere Rendite zu erreichen, muss jedoch wiederum die Liquidität eingeschränkt werden.

Seite zwei: In Krisensituationen beweisen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Defekte Produkte häufigster Schaden bei Bauprojekten

Auf großen Baustellen deutscher Unternehmen sind defekte Produkte und schlechte Qualitätskontrollen der häufigste Grund für einen Versicherungsschaden. Das ist das Ergebnis einer Auswertung der Allianz, die die Versicherung am Dienstag in München vorstellt.

mehr ...

Immobilien

DGB fordert unbefristete Mietpreisbremse

Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) hält die Beschlüsse der Großen Koalition zur Verlängerung der Mietpreisbremse bis 2025 für unzureichend. DGB-Vorstandsmitglied Stefan Körzell sagte der “Neuen Osnabrücker Zeitung”: “Zwar ist die Einigung im Koalitionsausschuss ein Schritt in die richtige Richtung. Aber wir brauchen mehr. Die Mietpreisbremse sollte unbefristet und flächendeckend gelten.”

mehr ...

Investmentfonds

„Das Unternehmen ist das entscheidende Investment“

Der Handelskonflikt zwischen den USA und China scheint beinahe täglich größere Kreise zu ziehen und Anleger immer stärker zu verunsichern. Cash. sprach mit Thomas Lehr, Kapitalmarktstratege beim Vermögensverwalter Flossbach von Storch, wie sich Anleger jetzt verhalten sollen und welcher Ausgang des Konflikts realistisch ist.

mehr ...

Berater

Sachwertanlagen: Was wollen Sie wissen?

Zum 9. Cash.-Branchengipfel Sachwertanlagen trifft sich am 5. September wie immer um diese Jahreszeit eine hochkarätige Expertenrunde, um über die Gegenwart und Zukunft der Sachwertbranche zu diskutieren. Auch Cash.-Leser können sich wieder einmischen. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW erwirbt Wohnportfolio in Helsinki und Espoo für deutsches Individualmandat

Mit dem Erwerb von zwei modernen Apartmenthäusern in der Metropolregion Helsinki erweitert AEW seinen Wohnbestand in Richtung Finnland. Die knapp 90 vollvermieteten Einheiten verteilen sich dabei auf ein Objekt im stark wachsenden Teilmarkt von Jätkäsaari – im westlichen Teil der Innenstadt von Helsinki – sowie eine Liegenschaft im angrenzenden Espoo (Matinkyla).

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...