Anzeige
25. Juli 2018, 17:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

„Deutliche Zunahme bei Privatbanken“

Vor einem Jahr, zum 1. Juli 2017, hat der Luxemburger Investmentmanager Corestate Capital den Fondsanbieter Hannover Leasing übernommen. Cash. sprach mit Michael Ruhl, Geschäftsführer von Hannover Leasing, über die Entwicklung seitdem und die Planungen.

Ruhl-04-Kopie in „Deutliche Zunahme bei Privatbanken“

Michael Ruhl: “Ich hoffe, dass wir noch in diesem Jahr ein Flugzeug-Produkt emittieren können.”

Was hat sich seit der Übernahme für Hannover Leasing konkret verändert?

Ruhl: Geändert hat sich in erster Linie die Gesellschafterstruktur. Wir waren vorher eine mehrheitliche Tochtergesellschaft der Landesbank Hessen-Thüringen und sind jetzt in einen Immobilienkonzern eingebettet. Dadurch ist auf der einen Seite die unternehmerische Unabhängigkeit vorhanden und auf der anderen Seite hat sich eine Vielzahl von Synergien ergeben, die wir zum Teil auch schon heben konnten.

Wie bewerten Sie generell das aktuelle Platzierungsumfeld für alternative Investmentfonds (AIFs), auch in Hinblick auf den Start der EU-Richtlinie MiFID II zum Jahresanfang?

Ruhl: Mit der Entwicklung im ersten Halbjahr 2018 sind wir sehr zufrieden. Anfang des Jahres gab es leichte Verzögerungen durch die Umsetzung der MiFID II im Bankenvertrieb. Aber das Geschäft zieht dort kontinuierlich an, wenn auch nicht homogen über alle Institute, sondern selektiv. Insbesondere bei den Privatbanken sehen wir eine deutliche Zunahme. Im freien Vertrieb ist der Aufschwung gerade etwas unterbrochen durch das P&R-Thema. Viele freie Vermittler sind seitdem eher damit beschäftigt, die Kunden zu beruhigen als sich um das Neugeschäft zu kümmern. Das ist deutlich spürbar.

Wie verteilt sich Ihr Vertriebsvolumen derzeit auf Institute mit Erlaubnis nach dem Kreditwesengesetz (KWG) und freie Vermittler mit Gewerbezulassung (Paragraf 34f GewO)?

Ruhl: Aktuell ist die Verteilung ungefähr 75 Prozent Banken inklusive Haftungsdächer und 25 Prozent freier Vertrieb.

Planen Sie diesbezüglich eine Veränderung?

Ruhl: Wir betreuen alle Vertriebe mit der gleichen Intensität und Qualität. Eine Verschiebung zugunsten des Bankenvertriebs kann sich allerdings ergeben, wenn wir bei einzelnen Produkten über andere Formen der „Verpackung“ nachdenken, die wie etwa Wertpapiere nur durch KWG-Institute vermittelt werden dürfen. Wir denken derzeit zum Beispiel für das geplante Flugzeuginvestment über eine Anleihestruktur nach.

Seite 2: Air-Berlin-Fonds positiv beendet

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Digitalisierung: “Technische Infrastruktur wird Erfolgsfaktor”

Die Digitalisierung stellt Versicherer und Vertriebe vor enorme Herausforderungen. Denn neben dem Aufbau neuer IT-Strukturen oder effizienter Backend-Prozesse geht es auch um Prozesse zur Digitalisierung des Vertriebs und der Kundenbetreuung.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...