Anzeige
8. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aspecta und HDI verdoppeln Neugeschäft

Die in Deutschland tätigen Gesellschaften der Aspecta Global Group, Aspecta Leben, HDI Leben und die HDI Pensionskasse, haben 2004 das Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Die Beitragssumme des Neugeschäfts kletterte auf über fünf Milliarden Euro. Der Zuwachs bei den gebuchten Bruttobeiträgen wird mit 10,8 Prozent beziffert, während die Branche nach vorläufigen Zahlen nur ein Plus von 1,1 Prozent erzielte.

Die gebuchten Bruttobeiträge erhöhten sich auf 520 Millionen Euro. Auch bei der Anzahl der neu abgeschlossenen Verträge liegen die Aspecta Gesellschaften mit einem Plus von 88,5 Prozent deutlich über dem Brancheschnitt von plus 36,7 Prozent. National wie international verkauften die Gesellschaften der Aspecta Global Group in 2004 über 216.000 Policen verkauft, das sind knapp 73 Prozent mehr als in 2003. Der Bestand an Versicherungsverträgen liegt nunmehr bei rund 880.000 Stück.

Die ausländischen Aspecta -Gesellschaften in Luxemburg und Liechtenstein, die die Vertriebsaktivitäten in der Schweiz, in Spanien, Italien und den Benelux-Ländern steuern, erwirtschaften rund 22 Prozent am Gesamtergebnis der Gruppe ? bezogen auf das eingelöste Neugeschäft. Besonders erfreulich entwickelte sich laut Unternehmensangaben das Einmalbeitragsgeschäft von Luxemburg aus.

Rund 80 Millionen Euro Beitragseinnahmen gehen allein auf ein spezielles Produktangebot für die Erbschafts- und Vermögensplanung zurück, das seit Juli des vergangenen Jahres in Deutschland angeboten werde. Seit Jahresanfang 2005 ist die Aspecta Global Group auch im osteuropäischen Markt tätig. Über die Aspecta Zycie TU S.A. mit Sitz in Warschau vertreibt die HDI-Tochter in Polen fondsgebundene Versicherungen und Risikoprodukte ausschließlich über freie Vermittler.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...