Anzeige
13. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV: Nullwachstum in 2009

Beinahe zeitgleich mit den Wirtschaftsweisen gab auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin seine Prognose für das kommende Jahr ab. Das übereinstimmende Fazit: Wachstum wird 2009 zum Fremdwort.

Die Zeichen stehen auf Stagnation: Für das kommende Jahr rechnet der GDV mit einem Nullwachstum bei den Beiträgen. In der Lebensversicherung droht sogar ein Rückgang um 1,5 Prozent. Grund dafür sei aber nicht die abschwächende Konjunktur oder die Finanzmarktkrise, sondern die regulären Abläufe aus den vor vielen Jahren abgeschlossenen Policen. In der privaten Krankenversicherung werden plus drei Prozent, in der Schaden- und Unfallversicherung null Prozent erwartet.

Folgerichtig ist auch das Geschäftklima der Branche eher nüchtern: Laut Ifo-Index erwarten 84 Prozent der Unternehmen eine gleich bleibende Geschäftslage, neun Prozent rechnen mit einer eher negativen, sieben mit einer eher positiven Entwicklung.

Für dieses Jahr erwartet der Lobbyverband, dessen 469 Mitglieder 95 Prozent des Marktvolumens auf sich vereinen, immerhin noch ein Beitragswachstum von 1,5 Prozent (2007: 0,6 Prozent) auf 165,3 Milliarden Euro. Davon entfallen auf die Lebensversicherung (ohne Pensionskassen und -fonds) zwei Prozent, auf die private Krankenversicherung 2,9 Prozent und auf die Schaden- und Unfallversicherung 0,2 Prozent.

Das Plus in der Lebensversicherung wird allerdings primär vom Erreichen der vierten und letzten Riester-Förderstufe getragen. Sie führt dazu, dass die Versicherungssumme gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent gestiegen ist. Die Zahl der abgeschlossenen Neuverträge im Bereich Leben wird jedoch in diesem Jahr um 9,4 Prozent fallen, so der GDV.

Unterdessen meldet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dass im dritten Quartal 420.000 Riesterverträge neu abgeschlossen wurden. Damit steigt die Zahl der Verträge auf insgesamt rund zwölf Millionen.

Rolf-Peter Hoenen neuer GDV-Präsident

Die GDV-Mitgliederversammlung hat den Vorstandsvorsitzenden der Huk-Coburg, Rolf-Peter Hoenen (61), zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt Bernhard Schareck, der dem Verband fünf Jahre vorstand und nun für zwei weitere Jahre dem Präsidium angehört. (hi)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

bAV-Reform vor allem für Niedrigverdiener attraktiv

Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) sieht in der Einigung der Koalitionsfraktionen auf eine Stärkung der Betriebsrente vor allen Dingen Vorteile für Niedrigverdiener sowie kleine und mittlere Unternehmen.

mehr ...

Immobilien

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

mehr ...

Investmentfonds

BNP Paribas bündelt Privatkunden- und institutionelles Geschäft

Unter der Marke BNP Paribas Asset Management (BNPP AM) führt der Assetmanager der BNP Paribas Gruppe ab dem 1. Juni 2017 seine Investmentlösungen für institutionelle und private Investoren zusammen.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Prospekthaftung: BaFin gibt Entwarnung – ein wenig

Die BaFin hat gegenüber Cash. zu einem BGH-Urteil Stellung genommen, das einen von ihr geprüften Fondsprospekt mit deutlichen Worten kassiert hatte und damit auch Fragen zur Rechtssicherheit aktueller Emissionen aufwirft.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...