Anzeige
13. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

GDV: Nullwachstum in 2009

Beinahe zeitgleich mit den Wirtschaftsweisen gab auch der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) in Berlin seine Prognose für das kommende Jahr ab. Das übereinstimmende Fazit: Wachstum wird 2009 zum Fremdwort.

Die Zeichen stehen auf Stagnation: Für das kommende Jahr rechnet der GDV mit einem Nullwachstum bei den Beiträgen. In der Lebensversicherung droht sogar ein Rückgang um 1,5 Prozent. Grund dafür sei aber nicht die abschwächende Konjunktur oder die Finanzmarktkrise, sondern die regulären Abläufe aus den vor vielen Jahren abgeschlossenen Policen. In der privaten Krankenversicherung werden plus drei Prozent, in der Schaden- und Unfallversicherung null Prozent erwartet.

Folgerichtig ist auch das Geschäftklima der Branche eher nüchtern: Laut Ifo-Index erwarten 84 Prozent der Unternehmen eine gleich bleibende Geschäftslage, neun Prozent rechnen mit einer eher negativen, sieben mit einer eher positiven Entwicklung.

Für dieses Jahr erwartet der Lobbyverband, dessen 469 Mitglieder 95 Prozent des Marktvolumens auf sich vereinen, immerhin noch ein Beitragswachstum von 1,5 Prozent (2007: 0,6 Prozent) auf 165,3 Milliarden Euro. Davon entfallen auf die Lebensversicherung (ohne Pensionskassen und -fonds) zwei Prozent, auf die private Krankenversicherung 2,9 Prozent und auf die Schaden- und Unfallversicherung 0,2 Prozent.

Das Plus in der Lebensversicherung wird allerdings primär vom Erreichen der vierten und letzten Riester-Förderstufe getragen. Sie führt dazu, dass die Versicherungssumme gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent gestiegen ist. Die Zahl der abgeschlossenen Neuverträge im Bereich Leben wird jedoch in diesem Jahr um 9,4 Prozent fallen, so der GDV.

Unterdessen meldet das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, dass im dritten Quartal 420.000 Riesterverträge neu abgeschlossen wurden. Damit steigt die Zahl der Verträge auf insgesamt rund zwölf Millionen.

Rolf-Peter Hoenen neuer GDV-Präsident

Die GDV-Mitgliederversammlung hat den Vorstandsvorsitzenden der Huk-Coburg, Rolf-Peter Hoenen (61), zum neuen Präsidenten gewählt. Er folgt Bernhard Schareck, der dem Verband fünf Jahre vorstand und nun für zwei weitere Jahre dem Präsidium angehört. (hi)

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Vonovia vereinbart Kooperation mit französischer Groupe SNI

Der Immobilienkonzern Vonovia und sein französisches Pendant, die Groupe SNI, haben vereinbart, zusammenzuarbeiten. Die Unternehmen wollen gemeinsam nach Wachstums- und Investitionsmöglichkeiten suchen.

mehr ...

Investmentfonds

George Soros überträgt Großteil seines Vermögens an eigene Stiftung

Der Finanzinvestor George Soros hat einen Großteil seines Vermögens seine Stiftung Open Society übertragen, die damit zur zweitgrößten Stiftung in den USA wurde. Nur die Bill & Melinda Gates Foundation verfügt noch über mehr Kapital.

mehr ...

Berater

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...