12. Juli 2010, 18:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Helvetia-FRV mit überarbeiteter Fondspalette

Der Versicherer Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft hat die Fondspalette ihres Flaggschiffs, der fondsgebundenen Rentenversicherung (FRV) Clevesto Allcase, zum 1. Juli 2010 überarbeitet.

Angebotspalette-127x150 in Helvetia-FRV mit überarbeiteter FondspaletteBei den neuen Einzelfonds handelt es sich mehrheitlich um Aktienfonds der Hauptwirtschaftsregionen Europa, Asien, Amerika und Welt. Auf Emerging Markets, Branchen- oder Themenfonds wurde bewusst verzichtet, da sich diese Anlageklassen in den Helvetia-Anlagestrategien wieder finden, die bei Clevesto Allcase ebenfalls zur Verfügung stehen.

Einer Unternehmensmitteilung zufolge verfügen die neuen Einzelfonds über hervorragende Ratings und spiegeln den aktuellen Markttrend wieder. Insgesamt stünden 28 Einzelfonds zur Verfügung, darunter auch zwei Länderfonds, die in Aktien und Anleihen Schweizer Unternehmen investieren.

Neben dieser Einzelfondsauswahl bietet Clevesto Allcase drei weitere Anlagemöglichkeiten: fünf aktiv gemanagte Anlagestrategien, die von dem renommierten Schweizer Bankhaus Vontobel und HSBC Global Asset Management betreut werden, zwei Vermögensaufbaustrategien, die automatisch entsprechend des Lebenszyklus investieren sowie das Sicherungsguthaben, bei dem die Anlage gemäß Paragraf 54 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG)  im gebundenen Vermögen der Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG (Deckungsstock) erfolgt.

Innerhalb der Fondspolice können die Einzelfonds mit den fünf Helvetia-Anlagestrategien und dem so genannten Sicherungsguthaben kombiniert werden. Insgesamt kann der Beitrag auf zehn Anlagen zu je zehn Prozent verteilt werden.

Mit dem Sicherungsguthaben haben die Helvetia Kunden die Möglichkeit, flexibel in das gebundene Vermögen der Helvetia schweizerische Lebensversicherungs-AG (Deckungsstock) zu investieren. Das Sicherungsguthaben bietet Kapitalerhalt und eine attraktive Verzinsung uns somit Schutz vor eventuellen Kursschwankungen. So kann das Sicherungsguthaben von Beginn an ganz oder anteilig gewählt werden, um eventuelle Anlagerisiken zu minimieren. Oder es wird genutzt, um erwirtschaftete Gewinne während der Aufschubzeit abzusichern. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Digitalisierung: Lücke im Versicherungsschutz von IT-Dienstleistern?

Da viele Unternehmen kein geeignetes Personal finden oder nicht über die nötigen Kapazitäten verfügen, übernehmen IT-Dienstleister immer mehr Digitalisierungsprojekte in Deutschland. Angesichts wachsender Auftragszahlen sowie zunehmend komplexer Projekte zeigen sich Dienstleister verunsichert, welche Folgen ein beruflicher Fehler nach sich ziehen könnte.

mehr ...

Immobilien

Temporäres Wohnen: Wann sich das Konzept für wen lohnt

Das Angebot am Markt für temporäres Wohnen wächst. Die Konzepte bieten Nutzern kleine, möblierte Apartments, die sich durch Komfort und Zugänglichkeit auchzeichnen. Savills zeigt am Beispiel Berlin, dass die Apartments günstiger als Ein-Raum-Wohnungen sind, insofern die Wohndauer nicht mehr als drei Jahre beträgt. 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Das Bankenmonopol auf Kontodaten endet – doch die Kunden sind ahnungslos

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderthalb Jahren Vorlaufzeit und einer breiten Medienberichterstattung sind die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 und ihre Auswirkungen bei vielen deutschen Verbrauchern überhaupt nicht präsent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Exporo überschreitet 500 Millionen-Euro-Schwelle

Gegründet von drei Schulfreunden aus Winsen an der Luhe hat sich Exporo von einem zunächst Cashflow-orientierten Startup zu einem skalierenden Unternehmen und weiter zur Nummer 1 für digitale Immobilien-Investments in Deutschland entwickelt. Simon Brunke, Björn Maronde und Julian Oertzen, bilden heute den Vorstand der Exporo AG mit einem Jahresumsatz im hohen zweistelligen Millionenbereich.

mehr ...

Recht

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...