Anzeige
Anzeige
5. Dezember 2012, 15:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz will Provinzial kaufen

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge arbeitet der Branchenprimus Allianz derzeit am Erwerb des öffentlich-rechtlichen Versicherers Provinzial Nordwest. Unterdessen ist im Vorfeld einer Mitarbeiterversammlung Provinzial-Chef Ulrich Rüther mit einem Schraubenzieher angegriffen und verletzt worden.

Ulrich-Ruether-Provinzial-127x150 in Allianz will Provinzial kaufen

Ulrich Rüther, Provinzial Nordwest

In einer heute Nachmittag versandten offiziellen Stellungnahme der Provinzial Nordwest Holding zum tätlichen Angriff auf deren Vorstandsvorsitzenden heißt es: “Wie heute Vormittag bereits öffentlich bekannt wurde, ist unser Vorstandsvorsitzender Ulrich Rüther heute Morgen in der Provinzial in Münster von einem Unbekannten mit einem Schraubenzieher angegriffen und verletzt worden. Herr Rüther wurde in einem Krankenhaus behandelt. Wir haben mittlerweile mehrfach mit ihm telefonieren können. Er ist keinesfalls – wie es manche Medien berichten – schwer verletzt, sondern glücklicherweise schon wieder auf dem Weg der Besserung. Herr Rüther wird seiner Arbeit in den nächsten Tagen wieder nachgehen können.”

Finanzkreisen zufolge könnte die Allianz willens sein, für den Erwerb der Provinzial Nordwest über 2,25 Milliarden Euro zu zahlen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (Verdi) hat die über Presseberichte angekündigten Verkaufsplanungen der Provinzial scharf  kritisiert und “massiven Widerstand” angekündigt. Nach Einschätzung der Gewerkschaft wären nach einem Verkauf der Provinzial Nordwest Holding AG an die Allianz rund 6.000 Arbeitsplätze im Konzern in Gefahr, davon mehr als 4.000 im Münsterland.

“Durch eine solche Entscheidung würde der gesamte Sparkassen-Finanzverbund in Frage gestellt”, kritisiert die Verdi-Bundesvorstandsmitglied Beate Mensch.

Die Eigentümer der Provinzial Nordwest haben mittlerweile ein “Interesse aus dem Versicherungslager”  bestätigt, nicht allerdings den Namen des Interessenten.

Derzeitige Anteilseigner an der Provinzial Nordwest sind der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) mit 40 Prozent sowie die Westfälischen Sparkassen mit einem gleich hohen Anteil. Weitere Eigner sind die Sparkassen in Schleswig-Holstein (18 Prozent) und die ostdeutschen Sparkassen (zwei Prozent). (te)

Foto: Provinzial Nordwest

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Lustig, lustig.Die öffentlich-rechtlichen Versicherer hätten längst per bundesweitem Zusammenschluß zum größten Versicherer Deutschlands aufsteigen können.Aber Nein, da mußten ja Pöstchen und Fürstentümer verteidigt werden.Jetzt gibt es Geschrei, weil sie, einer nach dem anderen vom Markt gepflückt werden. Es bleibt spannend. Grüße Nils Fischer AWD

    Kommentar von Nils Fischer — 7. Dezember 2012 @ 11:21

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...