13. März 2012, 12:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Deutsche lehnen private Altersvorsorge ohne Sicherheiten ab

Jedem zweiten Deutschen (50 Prozent) ist eine „ausgewogene Mischung aus Sicherheit und Renditechancen“ wichtig für ihre Altersvorsorge. Nur drei Prozent sprechen sich für hohe Renditechancen ohne jegliche Sicherheiten aus, so eine aktuelle Umfrage.

Schwein-Sicherheit-Regenschirm-127x150 in Umfrage: Deutsche lehnen private Altersvorsorge ohne Sicherheiten abJeder dritte Deutsche (32 Prozent) legt sogar Wert darauf, „ein höchstmögliches Sicherheitsniveau“ für die eigene Altersvorsorge zu erzielen (siehe Grafik). Zu diesem Ergebnis kommt eine Umfrage der Gfk-Gruppe im Auftrag der Zurich Versicherung. Dabei verändert sich im Laufe des Lebens der Anspruch an die Sicherheit der Vorsorgeprodukte, lautet ein Fazit der Umfrage. So legen in der Gruppe der bis 29-Jährigen nur rund 19 Prozent Wert auf eine höchstmögliche Sicherheit von Altersvorsorgeprodukten – bei den über 60-Jährigen sind dies – nicht ganz überraschend – mehr als doppelt so viele (44 Prozent).

Dass viele Deutsche im Umgang mit Vorsorgefragen offenbar weiterhin sehr unsicher sind, zeigt sich daran, dass fast zwei Drittel der Befragten (62 Prozent) das Gefühl haben, bei der finanziellen Absicherung für das Alter „nicht alles richtig gemacht zu haben“. Etwa jeder Dritte (36 Prozent) legt nach eigenen Angaben besonderen Wert auf die persönliche finanzielle Vorsorge. Die Zurich Versicherung wertet dies als Beleg, dass die brisante finanzielle Situation im Alter beim Großteil der Bevölkerung noch nicht angekommen sei. Immerhin 37 Prozent der Befragten fürchten sich laut der Umfrage vor Altersarmut. (lk)

Zurich Altersvorsorge in Umfrage: Deutsche lehnen private Altersvorsorge ohne Sicherheiten ab

Grafik: Zurich Versicherung

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Da sieht man wieder, wie wichtig es wäre, wenn der Chef die Fortbildung für eine neutrale Altersvorsorgeberatung durch den CSR FinanzMentor bezahlt. Details dazu in meinem Leitfaden.
    Beste Grüße Frank L. Braun

    Kommentar von Frank L. Braun — 16. März 2012 @ 09:24

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Krankenstandanalyse: Die fünf häufigsten Krankheitsgründe

Wenn sich Mitarbeiter krankmelden, dann bleibt der Grund für den Ausfall häufig unklar. Die Krankenkasse DAK hat nun untersucht, welche Erkrankungen die Arbeitnehmer im vergangenen Jahr am häufigsten außer Gefecht gesetzt haben.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...