Altersarmut: Deutsche vermissen Lösungskompetenz bei Parteien

Jeder dritte Deutsche traut keiner der im Bundestag vertretenen Parteien zu, das Problem einer möglichen Altersarmut zu lösen. Die höchsten Kompetenzwerte erhält die Union. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts You Gov im Auftrag des Deutschen Instituts für Altersvorsorge (DIA).

Laut der Umfrage sind 26 Prozent der Befragten der Ansicht, dass die CDU/CSU die größte Kompetenz beim Thema Alterssicherung besitzt (siehe erste Grafik). Insbesondere Personen zwischen 26 und 45 Jahren vertreten diese Auffassung, teilt das DIA mit. 23 Prozent trauen der SPD zu, das Problem drohender Altersarmut in den Griff zu bekommen. Demnach sind es vor allem Bürger zwischen 46 und 65 Jahren, die diese Einschätzung teilen.

Überraschenderweise wird der „Linken“ mehr Kompetenz in der Alterssicherung zugeschrieben (zwölf Prozent) als den etablierten Parteien Grüne (sieben Prozent) und FDP (drei Prozent).

Große Koalition knapp vor Rot-Grün

Auf die Frage, welche Koalition das größte Durchsetzungsvermögen auf dem Gebiet der Alterssicherung mitbringt, erreicht eine große Koalition aus CDU/CSU und SPD die höchste Zustimmung (22 Prozent). Eine rot-grüne Koalition liegt mit 21 Prozent fast gleichauf. Die derzeitige Regierung aus Union und FDP erhält nur elf Prozent.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Knapp jeder Dritte traut keiner Partei zu, das Problem der Altersarmut zu lösen, Quelle: You Gov, DIA

Die meisten Befragten (26 Prozent) meinen allerdings, dass keine der theoretisch denkbaren Koalitionen über Durchsetzungsstärke in punkto Alterssicherung verfügt. Insbesondere Personen im Alter zwischen 26 und 65 Jahren äußerten diese Befürchtung, erklärt das DIA (siehe zweite Grafik).

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Einer großen Koalition und einer rot-grünen Koalition wird am ehesten das nötige Durchsetzungsvermögen auf dem Gebiet der Alterssicherung zugewiesen, Quelle: You Gov, DIA

„Diese Einschätzungen sollten den Parteien zu denken geben“, warnt Dieter Weirich, Sprecher des Deutschen Instituts für Altersvorsorge. Denn das Thema Alterssicherung werde im anstehenden Bundestagswahlkampf eine große Rolle spielen für die Entscheidung der Wähler.

„Für mehr als drei Viertel von ihnen sind die zukünftigen Programme der Parteien für eine gerechte und tragfähige Altersvorsorge von großer Bedeutung“, sagt Weirich. Vor allem die Wähler im Alter zwischen 26 und 65 Jahren legen laut der Umfrage großen Wert darauf. (lk)

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken

Für drei Viertel der Befragten ist das Thema Altersvorsorge mit Blick auf die Bundestagswahl wichtig, Quelle: You Gov, DIA

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.