Zurich bringt Police gegen schwere Erkrankungen

Die Zurich Versicherung, Bonn, will mit einem neuen Produkt die finanziellen Folgen schwerer Erkrankungen lindern. auf den deutschen Markt.

Frank Trapp, Zurich Gruppe: „International bewährte Absicherungsform für biometrische Risiken“

Bei Diagnose einer schweren Erkrankung, wie Krebs, Herzinfarkt oder Schlaganfall, soll aus der Risikolebensversicherung Eagle Star Krankheits-Schutzbrief schnell und unkompliziert eine Kapitalleistung erbracht werden. Laut Zurich soll die Absicherung von 63 Erkrankungen erfolgen. Dabei erhielten Betroffene bereits bei vielen Krankheiten mit einem niedrigeren Schweregrad der Erkrankung eine Teilleistung. Produktgeber sei die in Irland ansässige Zurich Life Assurance plc. (vormals Eagle Star), die eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der Zurich Insurance Group ist.

„Steigende Lebenserwartung, längere Arbeitszeit, Stress und unzureichende Bewegung führen bei immer mehr Menschen zu schweren Krankheiten. Viele davon können heute zum Glück erfolgreich behandelt werden. Behandlungskosten, zusätzliche Ausgaben für spezielle Therapien oder Umbauten und vor allem die laufenden Fixkosten können im Krankheitsfall schnell zum Problem werden. Damit unsere Kunden sich bei einer schweren Erkrankung erst einmal voll und ganz auf ihre Genesung konzentrieren können, haben wir die international bewährte Absicherungsform für biometrische Risiken auch auf den deutschen Markt gebracht“, erklärt Frank Trapp, Leiter Produktmanagement Leben bei Zurich.

Police in zwei Varianten

Die neue Schwere-Krankheiten-Vorsorge ist laut Zurich in zwei Varianten erhältlich. Mit dem Eagle Star Krankheits-Schutzbrief werde vorrangig Absicherung gegen finanzielle Folgen von schweren Erkrankungen geboten. Diese Lösung sei für Kunden geeignet, die bereits über eine separate Hinterbliebenenabsicherung verfügen. Mit dem Eagle Star Erweiterter Krankheits-Schutzbrief biete Zurich über die Absicherung bei schweren Erkrankungen hinaus eine individuell festlegbare Hinterbliebenenabsicherung. Hinzu komme: Werde dem Kunden eine Lebenserwartung von unter zwölf Monaten diagnostiziert, werde die Todesfallsumme bereits zu Lebzeiten vorgezogen ausgezahlt – und zwar unabhängig davon, ob es sich bei dem Grund für diese Diagnose um eine der versicherten Erkrankungen handelt.

Foto: Zurich

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.