12. September 2014, 10:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Heilwesen als neue Zielgruppe erobern”

Mit Horst Peter Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Meerbuscher Genossenschaft Heilwesennetzwerk RM  (HWNW), sprach Cash. über bestehende Marktstrukturen im Bereich der Haftpflichtversicherungen für Heilberufe und Institutionen und die Ziele des Netzwerks.

Heilwesennetzwerk-Schmitz in Heilwesen als neue Zielgruppe erobern

“In unserem Netzwerk können wir angeschlossene Vertriebspartner speziell für das Heilwesen weiterbilden.”

Cash.: Welche Idee steht hinter dem HWNW und den angebotenen Dienstleistungen ?

Horst Peter Schmitz: Aufsichtsrat, Vorstand und Beirat sind bereits seit vielen Jahren im Versicherungswesen beheimatet, speziell im Heilwesensektor. Wir beobachteten seit langem, wie aufgrund der Oligopolstellung der Versicherer und der Makler die Versicherungsprämien stiegen, zuletzt sehr schnell. Wir glauben, für diese Zielgruppe wirtschaftlich günstigere Möglichkeiten schaffen zu können.

Wen zählen Sie zu Ihrer Zielgruppe “Heilwesen”?

Aktuell wenden wir uns an die Hebammen, die besonders unter den immensen Haftpflichtprämien leiden. Weitere Konzepte richten sich an die Ärzteschaft. Krankenhäuser und Kliniken haben riesige Einsparpotenziale. Aber natürlich gehören auch Apotheker und andere Heilberufler zu unserer Zielgruppe.

Wie sieht Ihre Dienstleistung genau aus? 

Wir sind eine Einkaufs- und Verkaufsgenossenschaft. Wir geben die günstigen Konditionen komplett weiter. Noch konzentrieren wir uns auf Haftpflichtversicherungen, Risiko- und Qualitätsmanagement inklusive.

Warum haben Sie die Genossenschaft als Modell gewählt?

Hierin liegt wohl ein wesentlicher Vorteil gegenüber anderen Gesellschaftsformen. Die Kunden werden Mitglieder und profitieren so von den Einnahmen der Genossenschaft mit, die keine Gewinne verbuchen darf. Ein starkes Verkaufsargument für Vermittler.

Wie organisieren Sie den Vertrieb?

Wichtig bei der Gewinnung neuer Vertriebspartner ist uns eine überdurchschnittliche Kenntnis des Heilwesengeschäftes. In unserem Netzwerk können wir aber auch angeschlossene Vertriebspartner speziell für das Heilwesen weiterbilden. Hierfür kooperieren wir mit unserem Netzwerkpartner Eumedias Heilberufe AG,  einem auf Heilwesen spezialisierten Bildungs- und Consultingunternehmen. Von uns bekommen die Vertriebspartner die logistische Unterstützung, um sich diese neue Zielgruppe zu erobern.

Was steht als nächstes auf der Agenda?

Als nächstes werden wir Produkte für die Personenversicherungen generieren. Dabei wollen wir neben günstigen provisionsgesteuerten auch Netto-Tarife anbieten.

Interview: Julia Böhne

Foto: HWNW

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial NordWest: Kerngesund und kraftvoll trotz Orkanschäden

Die Provinzial NordWest hat sich im vergangenen Geschäftsjahr 2018 erneut sehr erfolgreich als wachstums- und ertragsstarker Versicherungskonzern im Markt positioniert. Mit einem Anstieg der gebuchten Beitragseinnahmen um 3,4 % auf 3,46 Mrd. Euro wuchs der zweitgrößte öffentliche Versicherer deutlich über dem Marktdurchschnitt. Der Markt ist in der Schaden-, Unfall- und Lebensversicherung (inkl. Pensionskassen und Pensionsfonds) um 2,3 % gewachsen.

mehr ...

Immobilien

Immobilien: Wann der Käufer Schadensersatz fordern kann

Der vertragliche Haftungsausschluss ist kein Tor zur Narrenfreiheit: In seinem Urteil vom 9. Februar 2018 hat der Bundesgerichtshof geklärt, wann trotz eines vertraglich zugesicherten Haftungsausschlusses des Verkäufers ein Schadenersatzanspruch aufgrund von Sachmängeln bestehen kann (Az.: V ZR 274/16). Ein Beitrag von Philipp Takjas, McMakler

mehr ...

Investmentfonds

“Hoher Investitionsbedarf treibt die Kurse”

Aktien von Infrastrukturunternehmen gelten in Krisenzeiten als deutlich stabiler als der breite Markt. Warum das so ist und welche weitere Vorteile Investments in das Segment Infrastruktur bieten, erklärt Susanne Linhardt, Senior Portfolio Managerin Aktien bei Bantleon, im Gespräch mit Cash.

mehr ...

Berater

Erneut Kritik an der Grundrente durch die Union

Nach Überzeugung von CDU/CSU führt die Grundrente nach dem Konzept der SPD zu einer überproportionalen Besserstellung von Teilzeitbeschäftigten, bevorzugt Partnerschaften nach traditionellem Rollenmodell und sorgt für deutlich höhere Aufwertungen von Renten als im Koalitionsvertrag vorgesehen. Dies geht aus Berechnungen im Auftrag der Union hervor, die der Düsseldorfer “Rheinischen Post” vorliegen.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Insolvenzverwalter holt Immobilien vom Gründer zurück

Im Insolvenzverfahren über das Privatvermögen des Gründers des Container-Anbieters P&R wurde die erste Gläubigerversammlung abgehalten. Der Insolvenzverwalter konnte demnach Vermögenswerte sichern – wohl nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

mehr ...

Recht

BVK: Provisionsdeckel frühestens ab März 2020

Der von der Großen Koalition geplante Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wird in diesem Jahr nicht mehr in Gesetzesform gegossen. Michael H. Heinz, Präsident des Bundesverbands deutscher Versicherungskaufleute (BVK), geht davon aus, dass das Gesetzesvorhaben nicht vor März 2020 umgesetzt wird. Das teilte er in einer Pressekonferenz des BVK in Kassel mit.

mehr ...