„Heilwesen als neue Zielgruppe erobern“

Mit Horst Peter Schmitz, Vorstandsvorsitzender der Meerbuscher Genossenschaft Heilwesennetzwerk RM  (HWNW), sprach Cash. über bestehende Marktstrukturen im Bereich der Haftpflichtversicherungen für Heilberufe und Institutionen und die Ziele des Netzwerks.

„In unserem Netzwerk können wir angeschlossene Vertriebspartner speziell für das Heilwesen weiterbilden.“

Cash.: Welche Idee steht hinter dem HWNW und den angebotenen Dienstleistungen ?

Horst Peter Schmitz: Aufsichtsrat, Vorstand und Beirat sind bereits seit vielen Jahren im Versicherungswesen beheimatet, speziell im Heilwesensektor. Wir beobachteten seit langem, wie aufgrund der Oligopolstellung der Versicherer und der Makler die Versicherungsprämien stiegen, zuletzt sehr schnell. Wir glauben, für diese Zielgruppe wirtschaftlich günstigere Möglichkeiten schaffen zu können.

Wen zählen Sie zu Ihrer Zielgruppe „Heilwesen“?

Aktuell wenden wir uns an die Hebammen, die besonders unter den immensen Haftpflichtprämien leiden. Weitere Konzepte richten sich an die Ärzteschaft. Krankenhäuser und Kliniken haben riesige Einsparpotenziale. Aber natürlich gehören auch Apotheker und andere Heilberufler zu unserer Zielgruppe.

Wie sieht Ihre Dienstleistung genau aus? 

Wir sind eine Einkaufs- und Verkaufsgenossenschaft. Wir geben die günstigen Konditionen komplett weiter. Noch konzentrieren wir uns auf Haftpflichtversicherungen, Risiko- und Qualitätsmanagement inklusive.

Warum haben Sie die Genossenschaft als Modell gewählt?

Hierin liegt wohl ein wesentlicher Vorteil gegenüber anderen Gesellschaftsformen. Die Kunden werden Mitglieder und profitieren so von den Einnahmen der Genossenschaft mit, die keine Gewinne verbuchen darf. Ein starkes Verkaufsargument für Vermittler.

Wie organisieren Sie den Vertrieb?

Wichtig bei der Gewinnung neuer Vertriebspartner ist uns eine überdurchschnittliche Kenntnis des Heilwesengeschäftes. In unserem Netzwerk können wir aber auch angeschlossene Vertriebspartner speziell für das Heilwesen weiterbilden. Hierfür kooperieren wir mit unserem Netzwerkpartner Eumedias Heilberufe AG,  einem auf Heilwesen spezialisierten Bildungs- und Consultingunternehmen. Von uns bekommen die Vertriebspartner die logistische Unterstützung, um sich diese neue Zielgruppe zu erobern.

Was steht als nächstes auf der Agenda?

Als nächstes werden wir Produkte für die Personenversicherungen generieren. Dabei wollen wir neben günstigen provisionsgesteuerten auch Netto-Tarife anbieten.

Interview: Julia Böhne

Foto: HWNW

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.