Allianz-Fondstochter Pimco kann Abflüsse bei Top-Anleihefonds eindämmen

Die Allianz-Fondstochter Pimco hat den Mittelabfluss ihres ehemaligen Vorzeige-Anleihefonds etwas eingedämmt.

Der abgelaufene November war der 31. Monat in Folge, in dem Anleger Geld abzogen.

Im November zogen Anleger aus dem „Total Return Fund“ 1,5 Milliarden US-Dollar (1,4 Mrd Euro) ab und damit so wenig wie seit dem Rausschmiss von Star-Fondsmanager Bill Gross nicht mehr, wie die kalifornische Anlagegesellschaft am Mittwochabend mitteilte.

Mittelabfluss seit April 2013

Gross musste im September 2014 im Streit das Unternehmen verlassen, daraufhin hatte der Mittelabfluss beim einst größten Anleihefonds der Welt deutlich zugenommen und auch die Ergebnisse der Konzernmutter Allianz belastet.

[article_line]

Ende November lagen im Fonds noch 91,9 Milliarden Dollar. Bereits nach dem Höhepunkt mit 293 Milliarden Dollar im April 2013 hatte ein Mittelabfluss eingesetzt, nachdem die US-Notenbank Fed über eine Rückfuhr ihres damals milliardenschweren Anleihekaufprogramms nachdachte. Der abgelaufene November war der 31. Monat in Folge, in dem Anleger Geld abzogen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.