Anzeige
Anzeige
23. November 2015, 16:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Landesbank LBBW: Kein Ende der Euro-Niedrigzinsen in Sicht

Schlechte Nachrichten für Lebensversicherer: Zur Ankurbelung der Konjunktur wird die Europäische Zentralbank (EZB) nach Expertenmeinung auch in den kommenden Jahren auf Niedrigzinsen setzen.

Landesbank LBBW: Kein Ende der Euro-Niedrigzinsen in Sicht

Immerhin: Auf lange Sicht dürften auch hierzulande die Zinsen steigen, meint LBBW-Chefvolkswirt Uwe Burkert.

Während die US-Notenbank den Leitzins binnen eines Jahres wohl um einen Prozentpunkt auf 1,25 Prozent anheben werde, dürfte er in der Eurozone bei 0,05 Prozent bleiben, sagte LBBW-Chefvolkswirt Uwe Burkert am Montag in Stuttgart. Die USA seien nach Beginn der Finanzkrise 2008 schnell auf Nullzinsniveau gegangen, Europa sei erst drei bis vier Jahre später gefolgt. Daher gebe es noch Nachholbedarf.

“Auf lange Sicht dürften aber auch hierzulande die Zinsen steigen”

Auf lange Sicht dürften aber auch hierzulande die Zinsen steigen, sagte Burkert. Generell blickt der Analyst positiv auf 2016. Zur Rolle der Bundesrepublik in der Eurozone sagte er: “Deutschland zieht nach wie vor, die Steuereinnahmen sprudeln, die Beschäftigung läuft auf Hochtouren – eigentlich ein sehr positives Bild, wenn da nicht das Thema […] Investitionsschwäche belasten würde.” Aus konjunktureller Sicht positiv bewertete Burkert den Zuzug der Flüchtlinge, denn Ausgaben in diesem Bereich seien gut für die Wirtschaft.

Allzu rosarot ist die Brille des Kapitalmarktspezialisten aber nicht – 2016 werde ein “Jahr der Besonnenheit”, so Burkert. Als potenzielle Risiken wertet die LBBW globale Konfliktherde, den stotternden Konjunkturmotor in China und Kapitalflucht aus Schwellenländern.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kunden, Daten, Vertriebsstärke – unterschätzen Sie Amazon nicht

Wenn Amazon in den Versicherungsmarkt einsteigt, wird es ihn nicht umkrempeln. Unterschätzen sollten die Markteilnehmer den Online-Versandhändler dennoch nicht.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: IVD fordert Eigentumsförderung

Die Sondierungsgespräche zwischen Union, FDP und Grünen befinden sich derzeit auf der Zielgeraden, doch besonders bei der Wohnungspolitik bestehen noch Meinungsverschiedenheiten. Darunter könnte auch die im Wahlkampf versprochene Eigentumsförderung leiden.

mehr ...

Investmentfonds

“Minderheitsregierung wäre möglich aber problematisch”

Die Koalitionsverhandlungen sind geplatzt. Für die zukünftige Bundesregierung gibt es drei Möglichkeiten: Eine Minderheitsregierung, Neuwahlen oder doch eine Koalition mit der SPD. Noch sind die Märkte ruhig, doch es ist Vorsicht geboten. Gastbeitrag von Carsten Mumm, Donner & Reuschel

mehr ...

Berater

Vermittlerverbände VDVM und BMVF beschließen Fusion

Wie der Verband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (VDVM) und der Bundesverbandes Mitteständischer Versicherungs- und Finanzmakler e.V. (BMVF) mitteilen, werden die Verbände zum Bundesverband Deutscher Versicherungsmakler e. V. (BDVM) fusionieren. Der BDVM nimmt seine Tätigkeit zum 1. Januar 2018 auf.

mehr ...

Sachwertanlagen

Wo waren die KVGen und Emissionshäuser?

„Sachwerte Summit“ nannte sich eine Veranstaltung der Börsen-Zeitung vergangene Woche in Hamburg. Doch der wichtigste Teil der Sachwertbranche fehlte fast komplett. Dabei wäre einiges zu bereden. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

BGH: Riester-Verträge mit staatlicher Förderung nicht pfändbar

Verträge für die Riester-Rente sind nach einer Entscheidung des Bundesgerichtshofs (BGH) nicht pfändbar, wenn sie staatlich gefördert wurden. Entscheidend sei, dass die Ansprüche nicht übertragbar sind, begründete der für Insolvenzrecht zuständige IX. Senat in Karlsruhe einen entsprechenden Beschluss.

mehr ...