Anzeige
18. Dezember 2018, 12:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Dieselchaos & Fahrverbote: Das müssen Sie wissen

Die Deutsche Umwelthilfe klagt aktuell in vier weiteren Städten in Nordrhein-Westfalen, bundesweit sind es nun 34. Was Autofahrer rund um Feinstaubplaketten und Fahrverbote wissen sollten.

Dieselchaos & Fahrverbote: Das müssen Sie wissen

Ein Strafzettel der Stadt Köln und eine grüne Umweltplakette ohne Kennzeichen an einem Scheibenwischer an einem PKW.

Nach der Einführung der Umweltzonen verbesserte sich zwar die Luftqualität in puncto Feinstaub (Partikel-Emission), der Stickoxidausstoß sank jedoch kaum. Fahrer von Diesel-Autos müssen sich daher auf Fahrverbote einstellen.

Was muss ich als Autofahrer beachten?

Autofahrer in Hamburg müssen als erste mit diesen Einschränkungen leben, dort gelten seit dem 1. Juni 2018 verschärfte Regeln für Kraftfahrzeuge der Abgasnorm Euro 5 und schlechter. Auch in anderen Großstädten sollen bald Fahrverbote eingeführt werden.

Ab 2019 sind auch in weiteren Städten wie Stuttgart, Frankfurt/Main, Bonn, Köln, Berlin und Mainz Fahrverbote für ältere Diesel und teilweise auch Benziner geplant. Erst diese Woche hat die Deutsche Umwelthilfe in Nordrhein-Westfalen vier weitere Städte verklagt.

Seite 2: Welche Autos betroffen sind?

Weiter lesen: 1 2 3 4

3 Kommentare

  1. In Essen soll 2019 nicht nur auf der A 40 sondern gleich in zahlreichen Stadtteilen ein Fahrverbot greifen. Ich wohne direkt an der Ruhr (ländliche Anmutung) und würde dann meinen bestens erhaltenen C 6 nicht mehr aus der Garage fahren dürfen. Es gibt kein valides Gutachten , das die Gesundheitsgefährdung bei dem willkürlich gesetzten- und von Regierungen “verpennten” Grenzwert bestätigt.

    Kommentar von Dieter Hötker — 23. Dezember 2018 @ 13:41

  2. Ich schließe mich der Meinung von Nils Fischer an. man fragt sich doch, wie lange der Irrsinn mit den Grenzwerten 40 mg noch andauert. Lungenfachärzte halten das als die größte Volksverdummung aller Zeiten.
    Unsere Regierung ist unfähig der DUH Einhalt zu gebieten und
    bei der EU haben nur noch Autohasser etwas zu sagen!

    Kommentar von Page — 22. Dezember 2018 @ 14:05

  3. Hier kann man nur zum gemeinschaftlichen, zivilen Ungehorsam aufrufen ! Wenn sich Niemand an die Fahrverbote hält, sind diese bald Geschichte, wetten ?

    Kommentar von Nils Fischer — 18. Dezember 2018 @ 15:51

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Wintereinbruch: Diese Pflichten haben Eigentümer und Mieter

Der Winter ganz Deutschland im Griff: Selbst in schneearmen Regionen und Städten wie Köln bleibt die weiße Pracht auf Straßen und Gehsteigen liegen. Die Winterlandschaft bringt Verpflichtungen für Hauseigentümer oder Mieter mit sich – zum Beispiel die gesetzliche Pflicht zum Schneeräumen. Auch versicherungstechnisch ist das Räumen und Streuen des Gehwegs relevant.

mehr ...

Immobilien

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes

London ist 2018 der Top-Performer für globale gewerbliche Immobilien-Investitionen. Investoren bevorzugen weiterhin Städte, mit denen sie vertraut sind und die über gut etablierte Investment-Märkte und hohe Transparenz verfügen. Dazu gehören mit Frankfurt, Berlin, Hamburg und München vier deutsche Städte.

mehr ...

Investmentfonds

Tim Bröning: Worte statt Taten

Viele Menschen starten mit guten Vorsätzen ins neue Jahr. Sie möchten häufiger ins Fitnessstudio gehen, weniger Süßigkeiten essen und sich generell einen gesünderen Lebenswandel zulegen.

Die Bröning-Kolumne

mehr ...

Berater

Hat die Finanzbranche #MeToo verschlafen?

Auf Branchenmessen begegnet man auch in Zeiten der “Me-too”-Debatte noch immer vielen Hostessen. “Nett aussehen, während die Männer Geschäfte machen: Der Beruf der Hostess ist so aus der Zeit gefallen wie kaum ein anderer”, schrieb kürzlich die “Süddeutsche Zeitung”. Hat die Branche eine wichtige gesellschaftliche Entwicklung verschlafen?

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB steigert das Platzierungsvolumen kräftig

Die auf Private-Equity-Konzepte für Privatanleger spezialisierte RWB Group hat im vergangenen Jahr insgesamt mehr als 76 Millionen Euro platziert und damit ein Umsatzplus von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht (2017: etwa 59 Millionen Euro).

mehr ...

Recht

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...