12. Juni 2018, 12:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung: R+V testet Smart-Home und autonomes Fahren

Die Digitalisierung verändert die Versicherungsbranche – grundlegend, umfassend. Aktuell vergeht kaum eine Woche, in der nicht neue Studien zu möglichen Auswirkungen auf die Branche präsentiert werden. Nun testet die R+V Versicherung die digitalen Neuerungen gleich in zwei großen Pilotprojekten.

Malteser Care RV in Digitalisierung: R+V testet Smart-Home und autonomes Fahren

Das vernetzte Haus: Die R+V testet zusammen mit IBM und den Maltesern Smart-Home-Anwendungen. Ein Teilnehmer des Pilotprojekts im Gespräch mit einem Mitarbeiter des Malteser Hilfsdienstes.

So startet der Wiesbadener Versicherer ein Smart-Home-Projekt zusammen mit dem Malteser Hilfsdienst und IBM. In Kooperation mit beiden hat der Versicherer 25 Wohnungen von Menschen, die größtenteils allein leben, mit hochempfindlichen Sensoren und modernster Sicherheitstechnik ausgestattet.

So messen Temperatur- und Rauchsensoren die Luft im Raum, ein Wasserwächter meldet einen Überlauf am Waschbecken oder der Badewanne. Türkontakte und Bewegungsmelder schlagen an, falls sich etwas Verdächtiges anbahnt. Außerdem kann die Bettbelegung erfasst werden, um etwa ungewöhnlich langes Liegen zu erkennen.

Selbstlernende Systeme

Das Assistenzsystem „Malteser Care“ erkennt – unterstützt von der IBM Watson Internet of Things-Plattform – Notsituationen und schlage sofort Alarm. Das System ist laut R+V selbstlernend und passt sich den Routinen und Tagesabläufen des Bewohners an. Unstimmigkeiten lösen Alarmketten aus.

Für das Pilotprojekt konnten sich zunächst R+V-Mitarbeiter mit älteren Verwandten melden. Das Gros der Testwohnungen befindet sich in der Region Mainz und Wiesbaden auch auch in Frankfurt und Limburg. Die jüngste Teilnehmerin ist eine 37-jährige mit einer schweren chronischen Erkrankung, die älteste Teilnehmerin ist eine 92 Jahre alte Frau.

Zum Start des Modellprojektes sagt der R+V Vorstandsvorsitzende Norbert Rollinger: „Smart Home ist ein interessanter Zukunftsmarkt, auch für Versicherer. Deshalb ist es besonders wichtig, für künftige Produkte und Serviceleistungen entsprechende Erkenntnisse zu gewinnen.“ Der Feldversuch läuft seit Mai. Bis Ende 2019 will der Versicherer Erkenntnisse sammeln und dann entscheiden, ob das Angebot ausgeweitet wird. Denkbar seinen neue Assistance-Leistungen oder neue Versicherungsbausteine in der Pflege-, Kranken- oder Unfallversicherung.

Autonom fahrender Kleinbus: Zulassung zum Testbetrieb

Zeitgleich hat die R+V auch den Testbetrieb für einen autonom fahrenden Kleinbus aufgenommen. Der Versicherer hat als erstes Privatunternehmen in Deutschland die behördliche Zulassung für den öffentlichen Straßenverkehr erhalten.

In diversen großangelegten Testfeldern soll nun das zur R+V gehörende Innovation Lab „MO 14“ das selbstfahrende Fahrzeug in möglichst vielen unterschiedlichen Verkehrssituationen erproben. „Das wir unser Fahrzeug jetzt unter ganz realen Verkehrsbedingungen an unserem Standort in Wiesbaden testen dürfen, ist ein Meilenstein für unser Forschungsprojekt zum autonomen Fahren“, sagt Jan Dirk Dallmer, Direktor Kraftfahrt-Betrieb bei der R+V.

Mobilität der Zukunft verändert Risikomanagement

Ziel sei es zudem, die Herausforderungen an die Mobilität der Zukunft im Bereich Risikomanagement und -schutz zu erforschen, teilte das Unternehmen mit. Darüber hinaus soll geklärt werden, wie sich die Risikobeurteilung von Versicherungen verändere, wenn Fahrzeuge in Zukunft permanent Live-Daten liefern.

Daneben stehen aber auch technische Fragen im Raum: Etwa wie autonom fahrende Fahrzeuge mit der Umwelt interagieren, die Stärken und Schwächen aktueller Sensortechnik sowie Vor- und Nachteile der alternativen elektrischen Antriebstechnik. Zudem soll erforscht werden, wie es um die Akzeptanz der Bevölkerung auf die neue Technik bestellt ist. (dr)

Foto: Lucian Tudorica/R+V

 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Trotz starker Unwetter: Versicherer erwarten normales Schadensjahr

Trotz der teils schweren Unwetter der vergangenen Wochen rechnen Versicherer in Deutschland derzeit mit einem normalen Schadensjahr. Das sagte Kathrin Jarosch, Sprecherin des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft, am Samstag.

mehr ...

Immobilien

Mafia-Geldwäsche im Immobiliensektor – “Gewaltiger Eisberg”

Der boomende deutsche Immobilienmarkt lockt verstärkt Kriminelle an. Ein Problem ist Geldwäsche. Von den erfassten 563 Verfahren zur Organisierten Kriminalität im Jahr 2016 gebe es bei sieben Prozent “Geldwäscheaktivitäten mittels Investitionen in Immobilien”.

mehr ...

Investmentfonds

Rückenwind für Silber und Gold

Nach einer langen, 18 Monate andauernden Seitwärtsphase bahnt sich beim Silberpreis endlich ein Kursanstieg an. Und auch Gold ist im Aufwärtstrend. Ein Kommentar von Alexander Posthoff, Bantleon

mehr ...

Berater

Deutsche einig über Sparziele

Altersvorsorge und ein finanzielles Sicherheitspolster sind vorrangige Sparziele der Deutschen über alle Generationen hinweg. Dies ist das Ergebnis einer repräsentative Umfrage von Kantar TNS im Auftrag der Deutschen Vermögensberatung (DVAG), für die 2.010 Personen ab 18 Jahren befragt wurden. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Schiffsfonds: Anlagepleiten der Finanzkrise wiederholen sich heute

Vor fast zehn Jahren schlug die Finanzkrise unbarmherzig zu. Die Folgen waren weltweit zu spüren und sie trafen aus Sicht deutscher Anleger auch ein Finanzprodukt, das wie kein anderes gerade die Globalisierung am Laufen hielt: Geschlossene Schiffsfonds.

Gastbeitrag von Niels Andersen, APS Financial Law

mehr ...

Recht

BGH urteilt am 27. Juni zu Einschnitten bei der Lebensversicherung

Lebensversicherer zahlen ausscheidenden Kunden in der historischen Niedrigzinsphase wohl zu Recht weniger Geld aus den sogenannten Bewertungsreserven aus. Die obersten Zivilrichter am Bundesgerichtshof (BGH) halten eine entsprechende Neuregelung von 2014 tendenziell für verfassungsgemäß, wie sich am Mittwoch in der Verhandlung in Karlsruhe abzeichnete.

mehr ...