14. Juni 2018, 11:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DISQ-Kundenbefragung: Münchener Verein, Debeka und Huk-Coburg auf dem Podest

Die Zufriedenheit der Kunden mit ihrem Versicherungsunternehmen ist ausbaufähig: Während etwa die Qualität der Produkte überwiegend positiv bewertet wird, gibt es vor allem bei Transparenz und der Verständlichkeit der Vertragsunterlagen immer noch Defizite. Das zeigt eine Kundenbefragung, die das Deutsche Institut für Service-Qualität (DISQ) im Auftrag des Nachrichtensenders n-tv durchgeführt hat.

Download-pressefotos-markus-hamer-web-3 in DISQ-Kundenbefragung: Münchener Verein, Debeka und Huk-Coburg auf dem Podest

Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Servicequalität, sieht bei den Versicherungsunternehmen noch deutliches Verbesserungspotzenzial in der Kundenkommunikation und der Transparenz.

Insgesamt erhalten die Versicherer von ihren Kunden ein „befriedigend“ und bewegen sich damit auf Vorjahresniveu. In den Teilbereichen der Umfrage trennt sich allerdings die Spreu vom Weizen: Drei Anbieter bekommen das Qualitätsurteil „sehr gut“; am Ende des Rankings landen fünf Versicherer mit dem Gesamturteil „ausreichend“. Weitere 36 Versicherer erreichen ein gutes oder befriedigendes Resultat.

Immer noch nicht verständlich und transparent

Am besten schneidet die Qualität der Versicherungsprodukte ab: Mehr als drei Viertel der Befragten bewerten diese positiv. Beim Service liegt der Anteil an zufriedenen Kunden bei immerhin rund 72 Prozent. Markus Hamer, Geschäftsführer des Deutschen Instituts für Service-Qualität: „Das größte Verbesserungspotenzial haben die Versicherer im Bereich Verständlichkeit und Transparenz, etwa in den Vertragsunterlagen oder bei der Prämienberechnung. Fast jeder dritte Kunde sieht hier noch Nachholbedarf.“

Insurtechs noch nicht im Kundenfokus

Über 81 Prozent der Befragten sind seit mehr als drei Jahren bei dem bewerteten Unternehmen versichert. Am häufigsten besitzen die Befragungsteilnehmer eine Haftpflichtversicherung, eine Kfz-Versicherung oder eine Hausratversicherung bei dem bewerteten Unternehmen.

Fast die Hälfte der Kunden (46,3 Prozent) nutzten dabei auch die Online-Angebote ihres Versicherers, etwa um Verträge digital abzulegen. Von Insurtechs, Versicherungsdienstleister auf Basis digitaler Technologien, haben gut 28 Prozent der Befragten zwar schon einmal gehört, aktiv genutzt hat es jedoch nur ein verschwindend geringer Anteil von 2,5 Prozent der Befragten.

Die beliebtesten Unternehmen

Der Münchener Verein sei mit dem Qualitätsurteil „sehr gut“ Versicherer des Jahres 2018, urteilt das Disq. Führend sei das Unternehmen sowohl beim Service wie der Qualität der Produkte: Rund 87 Prozent der befragten Kunden gaben eine positive Bewertung ab; in Bezug auf die Transparenz und Verständlichkeit zeigten sich rund 85 Prozent der Kunden zufrieden. Zudem ist die Weiterempfehlungsbereitschaft der Kunden größer als bei denen der Mitbewerber.

Den zweiten Platz erreicht Debeka (Qualitätsurteil: „sehr gut“). Der Anbieter liegt in nahezu allen Bereichen unter den Top-3. Den Service beurteilen rund 86 Prozent der Befragten positiv. Fast genauso hoch ist der Anteil zufriedener Kunden mit der Produktqualität und dem Preis-Leistungs-Verhältnis. Auch die Weiterempfehlungsbereitschaft ist seitens der Befragten sehr ausgeprägt.

Auf Rang drei positioniert sich Huk-Coburg, ebenfalls mit einem „sehr gut“. Der Versicherer verzeichnet im Bereich Preis-Leistungs-Verhältnis insgesamt die höchsten Zufriedenheitswerte: mehr als 88 Prozent zufriedene Kunden. Auch der Service und die Qualität der Produkte erzielten sehr gute Resultate. Zudem ist die Ärgernisquote am drittniedrigsten.

Die besten Direktversicherer

Als bester Direktversicherer landet die Huk24 mit einem „gut“ auf Platz vier. Die Stärken des Unternehmens liegen insbesondere in den Bereichen Qualität der Produkte, Preis-Leistungs-Verhältnis sowie Transparenz und Verständlichkeit. Die nachfolgenden Plätze fünf und sechs machen die Top-3-Unternehmen unter den Direktversicherern komplett: Ergo Direkt vor CosmosDirekt, beide ebenfalls mit dem Gesamturteil „gut“.

In die Online-Befragung flossen insgesamt 5.072 Beurteilungen von Privatkunden einer Versicherung ein. Im Fokus der Panel-Befragung stand die Zufriedenheit der Kunden mit dem Service, dem Preis-Leistungs-Verhältnis, der Qualität der Produkte sowie der Transparenz und Verständlichkeit. Zudem flossen Kundenärgernisse sowie die Bereitschaft zur Weiterempfehlung in die Gesamtbewertung ein. In der Einzelauswertung wurden alle Unternehmen berücksichtigt, zu denen sich mindestens 100 Kunden geäußert hatten. Das traf auf 44 von 72 bewerteten Versicherern zu. (dr)

Foto: Deutsches Institut für Servicequalität

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...