Hamburg: Signal-Iduna zieht in die City Nord

Rund 600 Mitarbeiter der Signal Iduna Gruppe ziehen im August in das Vattenfall-Verwaltungsgebäude in der Hamburger City Nord ein. Der Versicherer mietet rund 10.000 Quadratmeter Bürofläche und belegt vier der insgesamt zwölf Etagen des Gebäudes. Die Signal Iduna ersetzt in den kommenden drei Jahren am Kapstadtring 5 ein bestehendes Bürohaus und benötigt bis zur Fertigstellung des neuen Bauwerks eine Mietlösung.

Der neue Sitz der Signal Iduna Gruppe in Hamburg für die kommenden drei Jahre: Das Arne-Jacobsen-Haus in der City Nord.

„Wir investieren in Hamburg in der City Nord in ein neues Verwaltungsgebäude. Der Umzug unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist der erste große Schritt für den Neubau. Mit Vattenfall haben wir eine sehr gute Lösung für die Übergangszeit gefunden“, sagt Ulrich Leitermann, Vorsitzender der Vorstände der Signal Iduna.

Vorzeigeobjekt in Sachen Nachhaltigkeit und Effizienz

Das Vattenfall-Gebäude ist bekannt unter dem Namen Arne-Jacobsen-Haus, benannt nach dem Designer und Architekten. Nach seinen Plänen wurde das Bauwerk ab 1966 errichtet und 1969 bezogen. Trotz seines Alters zählt das Bürohaus zu den Vorzeigeobjekten in Sachen Nachhaltigkeit und Effizienz. Im Jahr 2013 erhielt es als erstes in Hamburg die höchst mögliche LEED-Zertifizierung für ein Gebäude dieser Klasse.

LEED ist eine weltweit verwendete Nachhaltigkeitszertifizierung und definiert eine Reihe von Standards für umweltfreundliches, ressourcenschonendes und nachhaltiges Bauen. Das Gebäude ist für bis zu 2.000 Personen ausgelegt. Zurzeit arbeiten hier rund 900 Vattenfall-Mitarbeiter. (dr)

Foto: Signal Iduna

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.