29. August 2018, 12:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kassenärztliche Bundesvereinigung: Zu lange Wartezeiten bei Fachärzten

Wochenlanges Warten auf einen Behandlungstermin ärgert viele Patienten – ein größeres Problem ist das laut einer Umfrage der Forschungsgruppe Wahlen aber in erster Linie bei Fachärzten. Beim Hausarzt geht es dagegen meist schnell, in dringenden Fällen besonders. Sofort einen Termin in der Hausarzt-Praxis bekamen nach eigener Auskunft im vergangenen Jahr 37 Prozent der Befragten, wie die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) als Auftraggeberin der Umfrage mitteilte.

 

Modernes-wartezimmer in Kassenärztliche Bundesvereinigung: Zu lange Wartezeiten bei Fachärzten

Ein leeres Wartezimmer und keine Wartezeiten – der Wunsch eines jeden, der zum Arzt muss. Doch leider sind gerade bei Fachärzten zum Ärger der Patienten die Wartezeiten für GKV-Versicherte immer noch zu lang.

 

Insgesamt gut jeder zweite (56 Prozent) kam binnen drei Tagen dran. Dagegen mussten bei Fachärzten 32 Prozent mehr als drei Wochen warten. Bei Privatversicherten geht es eher schneller als bei Kassenpatienten.

Einige weitere Befunde der Analyse:

WARTEN AUF TERMINE: Wie schnell man behandelt wird, hängt stark von der Dringlichkeit ab. Bei aktuellen Beschwerden bekamen 53 Prozent der Befragten sofort einen Termin oder gingen direkt ohne Anmeldung in die Praxis. Bei Behandlungen chronischer Krankheiten war das bei 42 Prozent so.

Für Impfungen und Vorsorge-Checks mussten sich jedoch 59 Prozent mehr als drei Tage gedulden. Auch unter Fachärzten gibt es Unterschiede: Wartezeiten bei Chirurgen und Hals-Nasen-Ohren-Ärzten waren kürzer als bei Urologen oder Frauenärzten – die machen aber auch mehr Vorsorgeuntersuchungen mit eher längerfristigen Terminen.

WIE GROß IST DER ÄRGER? Dass ihnen das Warten auf einen Termin zu lange dauerte, sagten 11 Prozent der Befragten – und 20 Prozent von denen, die sich mindestens einen Tag gedulden mussten. Größer wird der Unmut aber bei wochenlangen Wartezeiten.

Unterschiede je nach Krankenversicherung werden vor allem bei langem Warten beim Facharzt deutlich: So mussten nach eigener Auskunft 34 Prozent der gesetzlich Versicherten mehr als drei Wochen auf einen Termin warten (Vorjahr: 30 Prozent), bei Privatpatienten waren es 18 Prozent (17 Prozent).

WARTEN IM WARTEZIMMER: Wenn sie in der Praxis sind, kommen rund drei Viertel (72 Prozent) nach eigener Auskunft binnen einer halben Stunde an die Reihe – ein stabiler Umfragewert seit mehreren Jahren. Länger als 30 Minuten in der Praxis gewartet haben demnach 27 Prozent der Kassenpatienten und 14 Prozent der Privatversicherten. Überhaupt mehr als zwei Stunden ausharren zu müssen, war sehr selten (zwei Prozent).

Seite 2: Nachts und am Wochenende

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...