Anzeige
17. Juli 2018, 07:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Württembergische bringt fünf neue Firmenkunden-Produkte

Die Württembergische schärft das Image als Firmenversicherer und hat im Rahmen der strategischen Ausrichtung hier gleich fünf neue Produkte auf den Markt gebracht. Zielgruppen sind Bäckereien, Konditoreien, Fahrschulen, Floristik und Blumenhandel, Metallbau- und Schlossereibetriebe sowie Rechts- und Steuerberater.

Pressefoto Thomas Bischof 052018-78mb in Württembergische bringt fünf neue Firmenkunden-Produkte

Thomas Bischof, Vorstandsvorsitzender der WŸüstenrot & WüŸrttembergische AG will die gute Position im Firmen-kundengeschäft weiter ausbauen.

Basis der neuen Gruppenprodukte ist die Firmen-Police der Württembergischen. Diese besteht aus Bausteinen, die die Kunden nach ihren Bedürfnissen zusammenstellen können. Die Bestandteile „Inhalt“, „Ertragsausfall“, „Gebäude“ und „Haftpflicht“ sind laut Württembergischer in ihrer Ausgestaltung an die jeweils unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Zielgruppen angepasst. Vor dem Hintergrund der immer größer werdenden Gefahr durch Cyberrisiken ergänzt ein „Cyber-Baustein“ den Schutz gegen finanzielle Risiken durch IT-Angriffe.

Neben den weit gefassten Deckungsumfängen der Firmen-Police sollen die Zielgruppenprodukte in der Sachversicherung hohe Vorsorgesummen sowie die Möglichkeit eines Unterversicherungsverzichtes bieten. Selbst in Fällen von grob fahrlässiger Verletzung von Sicherheitsvorschriften sollen Kunden laut Württembergischer durch eine Sonderregelung abgesichert sein.

Im Baustein „Haftpflicht“ sind generell gesetzliche Haftpflichtansprüche Dritter bei Personen- und Sachschäden sowie daraus entstehende Vermögensschäden versichert. Auch in diesem Baustein wird den speziellen Bedürfnissen der verschiedenen Zielgruppen Rechnung getragen, indem der Versicherungsschutz entsprechend erweitert wurde.

So ist bei Bäckereien und Konditoreien etwa auch der Betrieb eines Cafés oder das Betreiben eines Kleinversorgungsmarktes mit Produkten des kurzfristigen Bedarfs pauschal mitversichert. Zudem sind auch Schäden an gemieteten und geliehenen beweglichen Sachen wie zum Beispiel an einem teuren Kaffeevollautomaten mit eingeschlossen. Bei Rechts- und Steuerberatern wurde weitgehend auf einschränkende Sublimite und Selbstbehalte verzichtet.

Die Württembergische bietet potenziellen Neukunden ab Vertragsabschluss, für den Fall einer vertraglichen Bindung bei einem anderen Versicherer mögliche Deckungslücken über den sogenannten „Sofort-Schutz“zu schließen. Eine Update-Garantie soll zudem sicherstellen, dass Versicherte mit dem Tarif auf dem jeweils aktuellen Stand bleiben.

Für Wechselwillige bietet das Unternehmen – wie andere Versicherer – ebenfalls eine so genannte Besserstellungs-Garantie. Damit wird sichergestellt, dass Kunden, sollten sie bei einzelnen Klauseln durch den alten Anbieter besser gestellt sein, bei der Württembergischen mindestens dieses Absicherungsniveau erhalten. (dr)

 

Foto: Andy Ridder

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

All In: Wohnen mit Energie-Flatrate

Wohnen wird immer teurer, steigende Energiekosten treiben die finanzielle Belastung für Mieter weiter in die Höhe. Wie können sich Mieter und Vermieter neue Gebäudetechniken zunutze machen?

Gastbeitrag von Dieter Wohler und Peter Krupinski, SPAR + BAU

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...