5. Juni 2018, 10:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Willis Towers Watson: Deutsche Unternehmen unterschätzen Cyberrisiken

Die Gefahren durch Cyberattacken sind immens: Doch ein Großteil der deutschen Unternehmen kennt ihr konkretes Risikoprofil in Bezug auf Cyberattacken nicht und hat kein Notfall-Management-Konzept. Zudem hapert es mit dem Wissen über Cyber-Versicherungen.

Shutterstock 287395955 in Willis Towers Watson: Deutsche Unternehmen unterschätzen Cyberrisiken

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt. Nicht so beim Thema Cyber-Sicherheit. Hier agieren die deutschen Unternehmen mehr als fahrlässig.

Zwar schätzen 98 Prozent „Cyber Risk“ als relevantes Thema ein, doch die Vorsorge sowie die Kenntnisse über Risikodeckungen durch eine Versicherung sind schwach. Das sind die Ergebnisse der „Cyber-Studie 2018“, die Willis Towers Watson unter zahlreichen Unternehmen verschiedener Branchen in Deutschland durchgeführt hat.

„Es ist alarmierend, dass viele Unternehmen von sich selbst sagen, dass sie keinen Überblick über ihre konkrete Bedrohungslage und ihren Versicherungsschutz haben“, sagt Mathias Pahl, Head of Corporate Risk and Broking bei Willis Towers Watson in Deutschland. „Auf der anderen Seite zeigt dies, dass Cyber-Versicherungskonzepte klar ausgearbeitet und von anderen Versicherungslösungen abgegrenzt werden müssen.“

Als größte Herausforderung sehen die Teilnehmer die Risikoeinschätzung und -erfassung (36 Prozent) sowie die quantitative Bewertung von Schadensszenarien (28 Prozent). „Wir raten Unternehmen dringend, ihre Mitarbeiter-, Kapital- und IT-Risiken sowie ihren Versicherungsschutz zu analysieren und qualitativ wie quantitativ zu bewerten. Solch ein Risikoprofil ist die Basis, um Gefahren zu minimieren und bei Bedarf entsprechende Schritte einzuleiten“, sagt Studienleiter Gerald Sonnleitner, Sales Executive Key Accounts bei Willis Towers Watson.

61 Prozent haben keinen Notfallplan

Auch das Risikomanagement hinkt hinterher: Auf den konkreten Fall eines Cyber-Angriffs haben sich bisher nur 39 Prozent der Befragten mit einem Notfall-Managementkonzept vorbereitet. Die Mehrheit der Firmen hat trotz verschärfter Regelungen durch das IT-Sicherheitsgesetz von 2017 und der per 25. Mai 2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) hier noch keine Fortschritte erzielt. „Entscheidend ist die Etablierung einer Cyber-Kultur, die von oben vorgelebt und von jedem Mitarbeiter umgesetzt wird,“ so Sonnleitner. Zentrale Begriffe eines präventiven Cyber-Risikomanagement- und Informationssicherheitssystems sind „Security Awareness“ und „Security Literacy“.

Seite zwei: Interesse an Cyberversicherungen

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...