28. Oktober 2019, 17:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie man als Versicherer treue Kunden verschreckt

Zwölf Prozent aller Kfz-Versicherungskunden haben während der Wechselphase Ende 2018 unaufgefordert ein Rabattangebot erhalten. Bei treuen Kunden ohne Wechselabsichten war dieser Anteil sogar leicht höher (13 Prozent). Dies sei nicht nur Geldvernichtung für Versicherer und Vermittler, sondern mache treue Kunden misstrauisch und unzufrieden, warnt eine neue Studie von Sirius Campus zu Entscheidertypologien im Versicherungsmarkt.

Beratung in Wie man als Versicherer treue Kunden verschreckt

Versicherungskunden handeln beim Abschluss nach gelernten Entscheidungsmustern. Wer allerdings ungefragt treue Kunden mit neuen Angeboten zu Veränderungen animiert, läuft Gefahr, diese zu verprellen.

 

Danach handeln Versicherungsnehmer beim Abschluss oder bei Wechselüberlegungen nach bestimmten, gelernten Entscheidungsmustern. Tatsächlich sind mehr als die Hälfte aller Versicherungsnehmer beziehungsweise zwei Drittel aller vermittlerbetreuten Kunden wenig bis gar nicht preisorientiert, sondern sicherheits- oder qualitätsorientiert.

Beim Abschluss nutzen Kunden Faustformeln

Der Versicherungsabschluss ist für alle Kunden sehr komplex. Um dennoch zu einer Entscheidung zu kommen, nutzen Menschen in solchen Situationen bestimmte Faustformeln. Sie orientieren sich hauptsächlich an einem beobachtbaren Aspekt aus der Vielzahl an Informationen in einer Entscheidungssituation.

Der Entscheidertyp „Partner“ (21 Prozent) fokussiert sich auf das Verhalten und die Beziehungsbereitschaft seines Vermittlers. Er stellt sich die Frage: „Ist mein Vermittler bereit, sich für mich ins Zeug zu legen und eine partnerschaftliche Beziehung einzugehen?“

Deswegen ist er der klassische Vertreterkunde und bringt diesem einen hohen Absicherungswunsch und eine hohe Anbündelungsbereitschaft mit. Rabattangebote und Preisargumente sind für ihn verstörend und können die Kundenbeziehung gefährden. Vielmehr gewinnen ihn Vermittler mit Premiumangeboten und hochwertigen Zusatzleistungen, die gerne auch etwas mehr kosten dürfen.

 

Seite 2: Von “Optimierern”, “Eigenständigen” und “Vorsichtigen”

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Leute, ich weiß ja nicht, wenn Ihr da befragt habt, aber die tägliche Realität sieht doch ein wenig anders aus. Qualität und Leistungen sind überaus wichtig, aber niemand möchte dafür zu viel bezahlen. Das ist mal Fakt. Und das Spiel, das gerade die Autoversicherer treiben, Neukunden mit günstigen Preisen anzulocken, aber im Bestand dafür die Preise erhöhen zu müssen, findet ebenso niemand lustig. Ein guter Berater bietet seinen Kunden stets hervorragende Leistungen zu einem günstigen Preis. DAS ist Service.

    Kommentar von Nils Fischer — 30. Oktober 2019 @ 10:39

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Next new normal – Wie Corona die Assekuranz nachhaltig verändert

Ziemlich unvorbereitet hat die Corona-Pandemie im März 2020 die Assekuranz getroffen. Seitdem laufen die Geschäfte – in wirtschaftlich unsicheren Zeiten und unter komplett neuen Rahmenbedingungen. Wie gut das den Versicherern gelingt, zeigt eine aktuelle Studie der Versicherungsforen Leipzig.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona: Schroders sammelt über 400 Millionen Euro für Hotelfonds ein

Die Immobilien-Sparte des Investment und Asset Managers Schroders hat nach einer weiteren Schließung bisher 425 Millionen Euro an Kapitalzusagen für seinen ersten Hotelfonds, den Schroder European Operating Hotels Fund I, eingesammelt. Die für diese Branche besonders gravierenden Auswirkungen der Pandemie waren dafür kein Hinderungsgrund.

mehr ...

Investmentfonds

Wirecard: Philippinische Behörden erwarten lange Ermittlungen

Im milliardenschweren Bilanzskandal beim Dax-Konzern Wirecard werden die Ermittlungen auf den Philippinen den Justizbehörden zufolge monatelang dauern. Die zuständige Anti-Geldwäsche-Behörde (AMLC) der Regierung in Manila überprüfe im Zusammenhang mit dem Skandal mittlerweile 50 Menschen und Organisationen, sagte AMLC-Direktor Mel Racela der Deutschen Presse-Agentur. “Wir werden jeden Stein umdrehen.”

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei Girokonto-Gebühren – Vergleichswebseite gestartet

Die erste unabhängige und kostenlose Internetseite zum Vergleich von Girokonten-Kosten ist an den Start gegangen. Der TÜV Saarland erteilte nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur dafür dem Vergleichsportal Check24 die Zertifizierung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Private Equity Dachfonds steigert Platzierung bei Institutionellen

Die Private Equity Unternehmen Solutio AG und Pantheon haben ihren zweiten gemeinsamen Dachfonds Solution Premium Private Equity VII mit Zeichnungszusagen von 553 Millionen Euro geschlossen (“Final Closing”). Das seien zehn Prozent mehr als beim Vorgängerfonds.

mehr ...

Recht

Corona-Hilfskredite: Große Herausforderungen

Der Gesetzgeber hat auf die Coronakrise mit vielfältigen Maßnahmen zügig reagiert. Generell zielen die Maßnahmen darauf ab, die Folgen für Privatpersonen und Verbraucher abzufedern. Wie mit Krediten umzugehen ist, die an Unternehmen projektbezogen oder zur laufenden Finanzierung des Geschäftsbetriebs ausgereicht wurden. Gastbeitrag von Rechtsanwalt Dr. Ferdinand Unzicker

mehr ...