15. April 2019, 13:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BdV zeichnet “Versicherungskäse des Jahres” aus

Auf der 29. Wissenschaftstagung des Bund der Versicherten e. V. (BdV) am 12. April in Berlin wurde der Gewinner des “Versicherungskäse des Jahres” gekürt. Gewinner ist die Liechsteiner Life Assurance.

Shutterstock 184853708 in BdV zeichnet Versicherungskäse des Jahres aus

Mangelnde Transparenz war in diesem Jahr das ausschlaggebende Kriterium für den “Versicherungskäse des Jahres”.

Der diesjährige Preis geht an die “Prosperity – WohlstandsVorsorge” – ein Produkt der Liechtenstein Life Assurance AG. Die fondsgebundene Rentenversicherung wird per App von einem Insurtech vertrieben. Es handelt sich um eine fondsgebundene Rentenversicherung.

Mehr Transparenz dank Digitalisierung? Fehlanzeige

Ein Kritikpunkt der Jury ist die Intransparenz der frei zugänglichen Informationen auf der Prosperity-Website. Außer wohlklingenden und verlockenden Werbeaussagen seien dort keinerlei konkrete Produktinformationen zu finden. Wer mehr wissen wolle, muss persönliche Informationen angeben. Dazu zählen beispielsweise Steuer-ID und die Nummer des Personalausweises. Dieser Aufwand sei die Bedingung dafür, um vorvertragliche Informationen zu erhalten, so die Jury in ihrer Begründung. Datenschutztechnisch sei dies, so die Jury in ihrer Begründung zum verliehenen Preis, eine Katastrophe.

Insbesondere habe sich das Unternehmen die Auszeichnung als “Versicherungskäse des Jahres” verdient, da das Werbeversprechen , “Altersvorsorge ohne Kostenwirrwarr”, nicht zu halten sei. So sei die von Prosperity aufgestellte Behauptung, es gäbe keine verdeckten Kosten, nach Ansicht der Jury irreführend.

Anders als auf der Homepage vorgerechnet, fielen neben den Verwaltungskosten für die Police auch noch Versicherungskosten für den Todesfallschutz an. Hinzu kämen die fondsinternen Verwaltungskosten. Auch sind die beworbenen Optionsrechte nicht ganz so zu verstehen, wie sie dargestellt würden: Anders als behauptet, könnten Kunden den Vertrag nicht jederzeit kostenlos beenden.

„Die Liste der Fallstricke und Stolperfallen in der Police ist lang“

In der Summe fühlt sich die Jury nach der Prüfung unterschiedlicher Produkte darin bestätigt, das angebotene Produkt ob seiner Defizite aus Sicht des Verbrauchers als “Versicherungskäse des Jahres” auszuzeichnen.

Die Jury besteht aus: Kerstin Becker-Eiselen (Verbraucherzentrale Hamburg), Edda Castelló (Juristin und Verbraucherschützerin), Lars Gatschke (Verbraucherzentrale Bundesverband e. V.), Dr. Dirk Ulbricht (Direktor und Senior Researcher am Institut für Finanzdienstleistungen e.V. (iff)) und Barbara Sternberger-Frey (Redaktionsbüro Sternberger-Frey). Dr. Ulbricht rückte für Peter Schütt nach, der auf eigenen Wunsch aus der Jury ausgeschieden ist.

Wer bereits schon jetzt einen Kandidaten für 2020 vorschlagen möchte, kann dies unter versicherungskaese@bundderversicherten.de tun. (fm)
Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Sparen durch vollautomatische Daten- & Dokumentenverarbeitung

Die Daten- & Dokumentenverarbeitung im Maklerbüro kann viel Zeit und Geld kosten. blau direkt bietet nun erstmalig eine automatisierte Lösung und damit großes Potenzial zum Sparen.

 

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung – Die Zeit ist reif für mehr Nachhaltigkeit

Mit der Nachhaltigkeit ist es in Deutschland so eine Sache. Viele machen sich bereits für den Umweltschutz stark. Viele denken aber auch, dass sie bereits viel dafür tun. Doch wie sieht es wirklich aus? Gerade beim Thema ‚Wohnen‘ ist noch Potenzial vorhanden.

mehr ...

Investmentfonds

Der erste Elternfonds der Welt

Sustainability Research der Kriterienfilter

Das ÖKOWORLD-Prinzip sieht eine Trennung von Nachhaltigkeitsresearch und Fondsmanagement vor. Das heißt: Die Portfoliomanager dürfen ausschließlich in Titel investieren, die aufgrund der Überprüfung von vorab definierten sozialen, ethischen und ökologischen Kriterien in das Anlageuniversum aufgenommen wurden.

mehr ...

Berater

Was Frauen gegen Altersarmut tun können

Nadine Kostka von der Finanzberatung Sommese gibt zehn Tipps für Frauen, um gezielt gegen Altersarmut vorzubeugen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marvest startet drittes Crowdinvesting-Projekt

Die auf den maritimen Sektor spezialisierte Online-Plattform Marvest hat ihr drittes Projekt für Investoren veröffentlicht. Die Anleger können über eine “Schwarmfinanzierung” in ein Darlehen für einen Mehrzweckfrachter investieren. 

mehr ...

Recht

Lebensversicherung in Liechtenstein: Asset protection mit Totalausfallrisiken

Unter „asset protection“ (Vermögensschutz) versteht man die Trennung geschäftlicher und privater Risiken bzw. Vermögenssphären, einschließlich derEinbindung von Versicherungsschutz. Gefahren für das Privatvermögen stammen vorwiegend aus dem betrieblichen Bereich (z.B. Durchgriffshaftung) oder durch Finanzierungen, aber auch wegen Trennung/Scheidung oder aus rechtlichen Auseinandersetzungen. Wie auch bAV-Vermögen geschützt werden können.

mehr ...