Fokus Mittelstand: Talanx will bester Versicherer für Firmen und freie Berufe werden

Foto: Talanx
Dr. Christopher Lohmann, Talanx

Talanx will im Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung in Deutschland Marktanteile gewinnen. Wichtiger Baustein wird das Geschäft mit kleinen und mittleren Unternehmen sein. Dabei spielt die Partnerschaft mit Banken und Maklern eine wichtige Rolle.

Mit mehr Kundenorientierung, mehr Agilität, effizienteren digitalen Prozessen soll die Eigenkapitalrendite des Geschäftsbereichs bis 2025 auf acht Prozent hochgeschraubt werden.

„Das in diesem Jahr auslaufende erfolgreiche Optimierungs- und Investitionsprogramm KuRS hat den Grundstein dafür gelegt, unsere Stärken nun weiter auszubauen, um profitabel zu wachsen. Wir haben uns auch in der Pandemie als sehr verlässlicher Partner unserer kleinen und mittleren Unternehmenskunden präsentiert – zudem sind wir ein innovativer und verlässlicher Partner für Banken. Diese Stärken wollen wir weiter stärken, ohne unsere Privatkunden zu vernachlässigen“, sagt Dr. Christopher Lohmann, im Vorstand der Talanx Gruppe verantwortlich für den Geschäftsbereich Privat- und Firmenversicherung Deutschland sowie CIO der Talanx. Ziel sei es, durch schlanke Strukturen und schnelle Entscheidungen im Deutschlandgeschäft mit Privat- und Firmenkunden Marktanteile zu gewinnen und somit einen signifikanten Beitrag zum Ergebnis der Talanx Gruppe zu leisten.

Wachstum im Geschäft mit kleinen und mittleren Unternehmen

Ein wichtiger Fokus wird in der Sachversicherung im Geschäft mit kleineren und mittleren Unternehmen liegen. Der Bereich soll weiter ausgebaut werden. Der Geschäftsbereich strebt von derzeit 450 Millionen Euro (2020) bis 2025 ein Plus von rund 70 Prozent bei den Bruttobeitragseinnahmen an, was einem Zielniveau von rund 800 Millionen Euro entspricht.

Durch die Optimierung von Prozessen und durch ein risikoadäquates Underwriting soll die kombinierte Schaden-Kostenquote trotz Wachstum im Geschäft mit kleinen und mittleren Unternehmen bei rund 95 Prozent stabil gehalten werden. Die kombinierte Schaden-/Kostenquote lag dort 2020 bei 109 Prozent, ohne Corona-Effekte hätte sie bei rund 94 Prozent gelegen. Insgesamt will der Talanx im Geschäftsbereich bester Versicherer für Firmen und freie Berufe werden.

Die Entscheidung von HDI, dass Schäden durch das Corona-Virus über die Betriebsschließungsversicherung abgedeckt sind, sei ein wichtiges Signal für eine verlässliche Partnerschaft gewesen und habe die Position von HDI bei kleinen- und mittelständischen Betrieben nachhaltig gestärkt, so Lohmann. Für rund 2.500 gemeldete Schäden seien rund 64 Millionen Euro ausgezahlt worden. Vor diesem Hintergrund hat sich bereits in den ersten zwei Monaten 2021 das Neugeschäft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit kleinen und mittleren Unternehmen verdoppelt.

Zudem wird das Geschäft mit Privatkunden unter der Maxime „einfach, schnell, günstig, empathisch“ ausgebaut – insbesondere das Kfz-Geschäft soll stabilisiert werden und ab 2023 wieder profitabel wachsen.

Geschäft mit Bankpartnern: Weitere Kooperationen

Das Geschäft mit Bankpartnern soll in den nächsten Jahren weiter ausgebaut werden. Dazu strebt der Geschäftsbereich an, die bisherigen Banken-Kooperationen auszubauen. Bisher arbeitet die Bancassurance nach Talanx-Angaben mit der Deutschen Bank Gruppe, der Targobank, der HypoVereinsbank und vielen Sparkassen in Deutschland zusammen, darunter elf der 15 größten Institute.

Die gesteigerte Attraktivität soll wesentlich durch ein neues Produktangebot sowie einer kunden- bzw. partnerorientierten Digitalisierung von Prozessen und Services erreicht werden. Dies schließe den Ausbau des hybriden Vertriebs, den Aufbau neuer online und mobiler Strecken sowie Schnittstellen für modulare Angebote und Services. Ziel sei es, zum besten digitalen Banken-Versicherer zu werden.

Vorsorge: Schwerpunkte Biometrie und kapitaleffiziente Produkte

Zudem wird sich der Geschäftsbereich im Bereich der Vorsorge im Neugeschäft noch mehr als bisher auf biometrische Risiken wie Berufsunfähigkeit und Risikolebensversicherungen sowie kapitaleffizientere Produkte fokussieren. Das jüngst zwischen der Talanx Gruppe und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di vereinbarte erste Sozialpartnermodell in Deutschland diene als Blaupause und wird weiteren Unternehmen in der betrieblichen Altersvorsorge angeboten.

Der Absatz neuer kapitaleffizienter Produkte wie HDI CleverInvest soll ausgebaut werden – derzeit beträgt der Anteil kapitaleffizienter Produkte bereits 52 Prozent am Neugeschäft. Zudem setzt der Geschäftsbereich die seit Jahren laufende Sicherung der Bestände gegen Zinsrisiken fort, um die Niedrigzinsphase zu bewältigen.

Mittelständler im Herzen

Ziel sei es, die Kunden- und Vertriebspartnerzufriedenheit über alle Sparten hinweg deutlich zu erhöhen. „Dazu wollen wir unsere Kunden und Vermittler mit dem Selbstverständnis eines Mittelständlers überzeugen“, so Lohmann. „Gestaltungswille, Schnelligkeit, Verantwortungsübernahme – so wollen wir arbeiten. Das entspricht auch unserem Purpose „together we take care of the unexpected and foster entrepreneurship”. Ziel sei es bei der Maklerzufriedenheit und bei den kleinen und mittleren Kunden eine Platzierung unter den Top-Drei-Versicherern gemessen am Net Promoter Score (NPS) zu erreichen. Desweiteren sollen durch neue Arbeitsprozesse auch die Produktentwicklung gestrafft werden. Damit könne schneller auf Veränderungen am Markt reagieren werden, so Lohmann.

Zudem werden Prozesse und Kontaktmöglichkeiten für Kunden und Vermittler durch eine beschleunigte Digitalisierung einfacher und effizienter. Dafür werden für den gesamten Geschäftsbereich zu den bestehenden digitalen Angeboten weitere Produkte hinzugefügt, digitale Antragsstrecken ausgebaut und Geschäftsprozesse automatisiert.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.