Welches Abschlusspotenzial nachhaltige Versicherungsprodukte haben

Foto: Shutterstock

Nachhaltigkeit entwickelt sich zu einem treibenden Faktor in der Versicherungswirtschaft. Und Kunden sind immer häufiger bereit, nachhaltige Versicherungsprodukte zu kaufen. Ein Selbstläufer ist das Thema allerdings nicht. Eine aktuelle Studie von Heute und Morgen hat jetzt die Potenziale, Zielgruppen und Perspektiven nachhaltiger Versicherungsprodukte aus Verbrauchersicht untersucht.

Grundsätzlich können sich heute bereits rund 60 Prozent aller Verbraucher vorstellen, in Zukunft gezielt nachhaltige Versicherungsprodukte abzuschließen; unter 30-Jährige und besonders nachhaltigkeitsaffine Verbraucher sogar zu über 80 Prozent.

Laut Heute und Morgen sind aus Sicht der Versicherungsnehmer dafür vor allem Sachversicherungen, aber auch Vorsorgeprodukte und andere Sparten geeignet. Ein Selbstläufer ist das Thema Nachhaltigkeit für die Assekuranz jedoch nicht: Denn es besteht noch ein hoher Bedarf an Aufklärung. Zudem fehlt es an transparenten und verbindlichen Taxonomien für die Nachhaltigkeit.

In der Folge können Anbieter und einzelne Produktangebote so schnell unter Greenwashing-Verdacht geraten. „Grüne Farbtupfer und rosa Versprechen reichen daher nicht aus; das Nachhaltigkeitsstreben muss sich als konkret und auch selbst als nachhaltig beweisen“, so das Fazit der Analysten.

Zugleich ist die große Mehrheit der Verbraucher im Versicherungsbereich aktuell kaum bereit, für nachhaltige Produkte höhere Kosten zu zahlen oder Leistungsverzichte in Kauf zu nehmen. Für die aktuelle Studie des Marktforschungs- und Analyshauses wurden 1.500 Verbraucher ab 18 Jahren wurden bevölkerungsrepräsentativ befragt.

Lesen Sie hier, wie es weitergeht.
1 2Startseite
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.