Anzeige
Anzeige
2. September 2013, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Wir setzen auf Weiterbildung”

Cash. hat mit den Chefs der großen deutschen Maklerpools gesprochen. Norbert Porazik, Geschäftsführer des Maklerpools Fonds Finanz Maklerservice (Rang eins der Cash.-MaklerpoolHitliste), über das vergangene Geschäftsjahr, Haftungdächer und die Strategie in den kommenden Monate.

Maklerpool Fonds Finanz: Nachfrage nach Haftungsdach ist geringCash.: Wie ist das vergangene Jahr gelaufen?

Porazik: Das Geschäftsjahr 2012 war für die Fonds Finanz sehr erfolgreich. In einem durch Regulierung geprägten Jahr geht eine starke Poolgemeinschaft als Sieger hervor. Die Umsatzerlöse haben mit 103,3 Millionen Euro die selbst gesteckte Marke von 100 Millionen erneut deutlich überschritten. Das Eigenkapital wurde auf 13,7 Millionen Euro gesteigert und bietet damit uns und unseren Partnern gleichermaßen hohe Sicherheiten.

Der erwartete Einbruch der PKV ist bei uns deutlich niedriger ausgefallen als im Branchenmittel und im LV Umsatz konnten wir sogar zulegen. Mehr als 26.000 angebundene Makler schenken uns ihr Vertrauen und beweisen, dass sich gerade in schwierigen Zeiten Unabhängigkeit und Größenvorteile auszahlen.

Dies zeigen uns auch wichtige Kennzahlen wie beispielsweise der deutliche Anstieg der von uns verwalteten Verträge und getätigten Bestandsübertragungen sowie die Anzahl von über 1,3 Millionen verarbeiteten Dokumenten im Jahr 2012.

Die Regulierung verschärft sich in den kommenden Monaten deutlich. Wie wird das den Markt beeinflussen?

Auf Kundenseite erhöhen diese Maßnahmen das Vertrauen. Auf Produktseite sorgen die neuen Vorschriften für mehr Transparenz. Bei den Fondsgesellschaften und beim Vertrieb führen sie zu deutlich steigenden Kosten. Wir gehen davon aus, dass der zunehmende Kostendruck zu einer Bereinigung der Produktpaletten führen wird.

Nur wirklich gute Produkte werden sich dauerhaft auf dem Markt halten können. Wir sehen unsere Aufgabe vor allem darin, unsere angebundenen Partner bestmöglich und aktuell zu informieren und auf die neuen Anforderungen vorzubereiten, denn die Regulierung ermöglicht kompetenten Partnern einen echten Vorsprung. Wir setzen daher zukünftig noch stärker darauf, unsere Partner in allen wichtigen Themen weiterzubilden und ihnen somit diesen Vorsprung aktiv zu verschaffen.

Einige Pools haben  auch Haftungsdächer in ihrem Angebot. Warum bietet Fonds Finanz kein Haftungsdach nicht an?

Unserer Erfahrung nach möchte die Mehrheit der Makler in erster Linie die eigene Unabhängigkeit wahren und sich nicht in die Ausschließlichkeit begeben, die bei einem Haftungsdach aber unumgänglich ist. Auch vor Haftungsfragen schützt ein Haftungsdach nicht wirklich, weil dieses die Ansprüche im Haftungsfall einfach an den jeweiligen Makler weiterreicht und man sich vor Gericht nicht einmal selbst verteidigen kann.

Die Nachfrage bei unseren Geschäftspartnern ist extrem gering. Für die Versicherungsmakler, die zusätzlich zu ihrem Versicherungsgeschäft die DWS Riester Rente vermitteln beziehungsweise ihre bestehenden DWS Riester Renten-Kunden weiter beraten möchten, haben wir in Kooperation mit BB-Wertpapier-Verwaltungsgesellschaft mbH ein “Haftungsdach light” installiert, das deren Bedarf perfekt abdeckt. Sofern ein Vermittler darüber hinaus gehende Anforderungen hat, können nach Prüfung auch individuelle Lösungen und weitere Rechte dargestellt werden.

Wie stehen sie zu Beteiligungen von Produktgebern? Gefährden diese die Unabhängigkeit?

Im Sinne einer optimalen und nachhaltigen Kundenberatung ist die Unabhängigkeit des Vermittlers sowie aller seiner Partner, die direkt im Vertriebsprozess unterstützen, das höchste Gut. Makler, die mit uns arbeiten, schätzen den breiten Marktzugang, den wir Ihnen als unabhängiger Pool bieten, und die Möglichkeit, dass Ihr Kunden sich daraus das beste Produkt auswählen kann.

Beteiligungen von Produktgebern lehnen wir daher ab. Die Fonds Finanz ist aus diesem Grund schon immer zu 100 Prozent unabhängig von allen externen Geldgebern und inhabergeführt. Daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern.

 

Seite zwei: “Wir sehen Zuwachs im Vertriebsweg Makler”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...