21. Juni 2010, 16:45

Vermögensreport: Wirtschaft schrumpft, Millionäre wachsen

Trotz Rezession haben Anzahl und Vermögen der Millionäre in Deutschland im vergangenen Jahr kräftig zugelegt. Die Einkommenskonzentration nimmt dadurch weiter zu – inzwischen besitzen Millionäre fast ein Drittel des gesamten deutschen Finanzvermögens.

Reiche-million Re-prost in Vermögensreport: Wirtschaft schrumpft, Millionäre wachsen

Wie der „D.A.CH Vermögensreport 2010“, eine jährlich vom Liechtensteiner Investmenthaus Valluga durchgeführte Studie über Reiche und ihre Investments, zeigt, ist die Zahl der Millionäre in Deutschland im vergangenen Jahr um 60.100 Personen oder elf Prozent auf 779.300 gestiegen. Die Analysten legten bei ihren Berechnungen das Finanzvermögen in Euro, ohne eigengenutzte Immobilien, zugrunde.

Hamburg bleibt Hauptstadt der Reichen

Während die reale Volkswirtschaft 2009 trotz staatlichen Konjunkturpaketen und Interventionen durch die Notenbanken stark an den Folgen der Krise litt, bauten die Superreichen ihr Vermögen im Schnitt um 9,5 Prozent auf 2.014 Milliarden Euro aus. Ausschlaggebend waren vor allem Börsen-Gewinne. Die Finanz- und Wirtschaftskrise hatte 2008 fast die Hälfte des weltweiten Aktienkapitals vernichtet. Im Jahr 2009 drehte sich bekanntlich der Trend.

Die Einkommensschere öffnet sich durch die gestiegenen Profite weiter. Auch aufgrund der deutlichen Zuwächse im vergangenen Jahr besitzen deutsche Millionäre inzwischen 31,7 Prozent des gesamten privaten Finanzvermögens. Es gibt mittlerweile 779.300 deutsche Euro-Millionäre – 8,4 Prozent mehr als 2008. Die meisten von ihnen leben in Nordrhein-Westfalen (167.200), gefolgt von Bayern (141.300), Baden-Württemberg (120.600) und Hessen (79.600). Mit 40.100 Exemplaren bleibt Hamburg die Stadt mit der höchsten Millionärsdichte Deutschlands.

Millionärinnen auf dem Vormarsch

Über 40 Prozent der Millionäre sind Frauen; ihr Anteil steigt der Studie zufolge kontinuierlich.
Der Frauenanteil am Gesamtvermögen der Millionäre ist im Laufe der letzten Jahre ebenfalls deutlich gestiegen: Von einem starken Viertel (26,4 Prozent) im Jahr 2003 auf fast ein Drittel (31,8 Prozent) im Jahr 2009. An der Spitze der Vermögenspyramide (bei den Superreichen und Multimillionären) ist der Anteil der Frauen allerdings deutlich geringer.

Seite 2: Aldi-Süd vs. Aldi-Nord – die Top 10 der Superreichen

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Märkte


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

6 Comments

  1. 40.000 Millionäre in Hamburg, wovon scheinbar 24.000 Männer sind (http://www.gelbeseiten.de/branchenbuch/hamburg) Das ist schon mal eine Ansage. Schade nur, dass der kleine Mann nichts davon hat und, ganz im Gegenteil, die Schere zwischen arm und reich immer weiter auseinanderklafft … naja die bitter Pille spült man doch einfach mit einem Gläschen Moet runter und alles ist wieder gut!

    Kommentar von JayJay — 29. November 2012 @ 10:00

  2. […] […]

    Pingback von Mini-Erh — 26. September 2010 @ 21:13

  3. […] Geld immerhin in gute Hände kommt. Nämlich zu den obersten 10 Prozent, die ihren Reichtum wieder kräftig ausbauen können – während beim Pöbel traditionell nichts ankommt. Aber trotzdem muss man natürlich […]

    Pingback von Aufgelesen und kommentiert 2010-07-06 — 7. Juli 2010 @ 01:33

  4. […] nichts… — Download dieser Linksammlung hier (*.doc/*.odt) zum Weiterverteilen per eMail. — D.A.CH Vermögensreport 2010: Wirtschaft schrumpft, Millionäre wachsen Zitat: Die Zahl der Millionäre ist in Deutschland im vergangenen Jahr um 60.100 Personen oder elf […]

    Pingback von Aufgelesen und kommentiert 2010-06-22 — 23. Juni 2010 @ 06:20

  5. […] Vermögensreport: Wirtschaft schrumpft, Millionäre wachsen Trotz Rezession haben Anzahl und Vermögen der Millionäre in Deutschland im vergangenen Jahr kräftig zugelegt. Die Einkommenskonzentration nimmt dadurch weiter zu – inzwischen besitzen Millionäre fast ein Drittel des gesamten deutschen Finanzvermögens. Wie der „D.A.CH Vermögensreport 2010“, eine jährlich vom Liechtensteiner Investmenthaus Valluga durchgeführte Studie über Reiche und ihre Investments, zeigt, ist die Zahl der Millionäre in Deutschland im vergangenen Jahr um 60.100 Personen oder elf Prozent auf 779.300 gestiegen. Die Analysten legten bei ihren Berechnungen das Finanzvermögen in Euro, ohne eigengenutzte Immobilien, zugrunde. Während die reale Volkswirtschaft 2009 trotz staatlichen Konjunkturpaketen und Interventionen durch die Notenbanken stark an den Folgen der Krise litt, bauten die Superreichen ihr Vermögen im Schnitt um 9,5 Prozent auf 2.014 Milliarden Euro aus. Ausschlaggebend waren vor allem Börsen-Gewinne. Die Einkommensschere öffnet sich durch die gestiegenen Profite weiter. Auch aufgrund der deutlichen Zuwächse im vergangenen Jahr besitzen deutsche Millionäre inzwischen 31,7 Prozent des gesamten privaten Finanzvermögens. Es gibt mittlerweile 779.300 deutsche Euro-Millionäre – 8,4 Prozent mehr als 2008. Die meisten von ihnen leben in Nordrhein-Westfalen (167.200), gefolgt von Bayern (141.300), Baden-Württemberg (120.600) und Hessen (79.600). Mit 40.100 Exemplaren bleibt Hamburg die Stadt mit der höchsten Millionärsdichte Deutschlands. Wie die Studie zeigt, vermehren sich diese Vermögen im Schnitt um zwischen acht und zehn Prozent pro Jahr – sie wachsen damit dreimal so schnell wie die Gesamtwirtschaft. Quelle: Cash.Online […]

    Pingback von NachDenkSeiten – Die kritische Website » Hinweise des Tages — 22. Juni 2010 @ 11:35

  6. […] Wie der „D.A.CH Vermögensreport 2010“, eine jährlich vom Liechtensteiner Investmenthaus Valluga durchgeführte Studie über Reiche und ihre Investments, zeigt, ist die Zahl der Millionäre in Deutschland im vergangenen Jahr um 60.100 Personen oder elf Prozent auf 779.300 gestiegen. Die Analysten legten bei ihren Berechnungen das Finanzvermögen in Euro, ohne eigengenutzte Immobilien, zugrunde. Während die reale Volkswirtschaft 2009 trotz staatlichen Konjunkturpaketen und Interventionen durch die Notenbanken stark an den Folgen der Krise litt, bauten die Superreichen ihr Vermögen im Schnitt um 9,5 Prozent auf 2.014 Milliarden Euro aus. Ausschlaggebend waren vor allem Börsen-Gewinne. Die Einkommensschere öffnet sich durch die gestiegenen Profite weiter. Auch aufgrund der deutlichen Zuwächse im vergangenen Jahr besitzen deutsche Millionäre inzwischen 31,7 Prozent des gesamten privaten Finanzvermögens. Es gibt mittlerweile 779.300 deutsche Euro-Millionäre – 8,4 Prozent mehr als 2008. Die meisten von ihnen leben in Nordrhein-Westfalen (167.200), gefolgt von Bayern (141.300), Baden-Württemberg (120.600) und Hessen (79.600). Mit 40.100 Exemplaren bleibt Hamburg die Stadt mit der höchsten Millionärsdichte Deutschlands. Wie die Studie zeigt, vermehren sich diese Vermögen im Schnitt um zwischen acht und zehn Prozent pro Jahr – sie wachsen damit dreimal so schnell wie die Gesamtwirtschaft. Quelle: Cash.Online […]

    Pingback von Vermögensreport  | WIR die ZZ-ZeitZeitung — 22. Juni 2010 @ 08:40

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

xbAV und Heubeck vereinbaren Kooperation

Der Münchener Technologie- und Serviceanbieter im Bereich der Betrieblichen Altersversorgung (bAV) xbAV  und das Kölner Beratungshaus Heubeck wollen künftig im bAV-Bereich zusammenarbeiten. Von der Kooperation sollen die Kunden beider Unternehmen profitieren.

mehr ...

Immobilien

Brexit: Immobilien-Investments in UK deutlich niedriger

Die Investmentvolumina in Großbritannien könnten in Folge des Brexit-Votums und anhaltender Unsicherheit auf den Märkten um bis zu 25 Prozent einbrechen. Die anderen EU-Länder könnten dagegen mit einem Plus von bis zu zehn Prozent profitieren. Zu diesem Schluss kommen die Immobilienexperten des Emea Capital Markets-Teams von Cushman & Wakefield.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Geldpolitik weniger gelockert als erwartet

Japans Zentralbank hat die geldpolitischen Zügel nicht so stark gelockert wie viele Akteure an den Finanzmärkten erhofft hatten. An den Finanzmärkten sorgten die Entscheidungen der Bank of Japan (BoJ) am Freitag zunächst für Ernüchterung.

mehr ...

Berater

N26 startet Investment-Produkt

Das Berliner Fintech N26 hat seine Finanzplattform ausgebaut. “N26 Invest” soll es N26-Kunden ermöglichen, ihr Geld in Portfolios anzulegen. Hierfür kooperiert N26 mit dem in Frankfurt ansässigen Robo-Advisor Vaamo. Ein weiterer Ausbau des Angebots ist geplant.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immovation legt Fokus jetzt auf institutionelle Anleger

Die Immovation AG hat die Emission von Kapitalanlagen für private Anleger vorerst eingestellt. Neue Genussrechte können seit Anfang Juli nicht mehr gezeichnet werden.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...