Anzeige
23. April 2010, 16:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermögensverwalter zweifeln am Beratungsprotokoll

Die Protokollpflicht bei der Finanzberatung lässt seit Jahresbeginn auch unabhängige Vermögensverwalter nicht unbetroffen. Einer Umfrage des Branchenverbands VuV zufolge sind allerdings rund 85 Prozent von ihnen der Ansicht, dass das Protokoll den Kunden bei der Anlageentscheidung nicht wirklich unterstützt.

G Nter-t -schl Sser-vuv-127x150 in Vermögensverwalter zweifeln am Beratungsprotokoll

Günter T. Schlösser, VuV

Zwar besteht im Rahmen eines klassischen Mandats zur Vermögensverwaltung keine Protokollierungspflicht. „Aber viele Kunden möchten speziell zu einzelnen Anlagen außerhalb der Vermögensverwaltung eine Beratung. In solchen Fällen müssen wir die Empfehlung über mehrere Seiten protokollieren“, erklärt Günter T. Schlösser, Vorstandsvorsitzender des Verbands unabhängiger Vermögensverwalter Deutschland (VuV). Oftmals würden Kunden dies jedoch als störend empfinden, so Schlösser weiter.

Aus einer Umfrage des Verbands gehe hervor, dass zahlreiche Kunden das Protokoll als bürokratische Formalität empfinden. Für Chef-Lobbyist Schlösser ist der Fall damit eindeutig: Das den unabhängigen Vermögensverwaltern entgegengebrachte Vertrauen ist so hoch ist, dass ein Bedarf für Beweismittel nicht gesehen wird.

Generell sieht man sich und seinen Anhang beim VuV derzeit im Aufwind. So registriere mehr als die Hälfte der angeschlossenen Finanzportfolioverwalter (54 Prozent) eine verstärkte Nachfrage von Kunden. Das entspreche einer Steigerung von sieben Prozent im Vergleich zur letzten Umfrage, die der Verband unter seinen Mitgliedern durchführte.

Befragt zur Zukunft der Honorarberatung glauben derzeit nur 44 Prozent der Umfrageteilnehmer, dass sich diese Beratungsform hierzulande gegenüber der Bezahlung von Finanzberatern über Provisionen in den kommenden Jahren durchsetzen wird. In der letzten Umfrage lag dieser Anteil noch bei über 50 Prozent. (hb)

Foto: VuV

Anzeige

2 Kommentare

  1. Herr Schlösser, Sie haben Angst vor einem Beratungsprotokoll ?
    Solch ein Protokoll kann man in die Tonne werfen. Ich mache seit vielen Jahren ein GESPRÄCHSPROTOKOLL , zu meiner Absicherung und zur Absicherung meiner Mandanten. Und diese sind begeistert. Das fällt nämlich unter SERIÖSER BERATUNG und nach jahren noch beweisbar für BEIDE SEITEN !!!

    Kommentar von Versicherungsmakler / Makler Horst Noll — 27. April 2010 @ 19:38

  2. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster und Robert Fuchsgruber, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Vermögensverwalter zweifeln am Beratungsprotokoll http://bit.ly/c7dLF5 […]

    Pingback von Tweets die Vermögensverwalter zweifeln am Beratungsprotokoll - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 24. April 2010 @ 05:39

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...