Anzeige
Anzeige
14. Oktober 2015, 08:55
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM: Volatilität eröffnet Chancen für Investoren

Der aktuelle Bärenmarkt bietet Anlegern die Möglichkeit, zu höheren Spreads und Renditen in Anleihen mit Kreditrisiko zu investieren. Der Ölpreis stabilisiert sich langsam, doch sein niedriges Niveau bleibt ein Problem für viele Produzenten. Zu diesem Ergebnis kommen Chris Iggo, CIO Fixed Income und Nick Hayes, Manager des Axa WF Global Strategic Bonds bei Axa Investment Managers (Axa IM).

Iggo-Chris-Axa-IM-750 in Axa IM: Volatilität eröffnet Chancen für Investoren

Chris Iggo, Axa IM: “Notenbanken werden nicht aufhören Zinsen festzulegen, um ihre Inflationsziele zu erreichen.”

Besonders betroffen sei der der Schieferölmarkt in den USA. Zudem treibe der niedrige Preis rohstoffabhängige Länder dazu, ihre Währungen abzuwerten. “Saudi-Arabien sah sich aufgrund des derzeitigen Ölpreises sogar gezwungen einige Auslandsbeteiligungen zu verkaufen, um Defizite auszugleichen”, so Iggo. Die Angebots- und Nachfragedynamik im Energiesektor könne sich – je nachdem, wo sich der Ölpreis einpendelt – verschieben. Manche Ölunternehmen hätten bereits ihre Ausgaben reduziert, was die zukünftige Ölversorgung beeinträchtigen könne.

Ölpreise im Fokus

“Die Situation von Glencore spiegelt momentan die des Rohstoffmarktes insgesamt wider”, ergänzt Iggo. Auch der Markt für Hochzinsanleihen sei davon betroffen. High-Yield-Emittenten aus Nordamerika und den Schwellenländern, die in der Energiebranche tätig sind, meidet er daher. “Unser Hauptanliegen ist jetzt zu beobachten, wo die Ölpreise sich einpendeln werden. Für Fixed-Income-Investoren ist es wichtig, ihre Erwartungen an die Inflation zu senken, denn die niedrigen Rohstoffpreise könnten auf die Inflationsrate durchschlagen”, so Hayes.

Angesichts der Inflationsaussichten bevorzugt er klassische Anleihen mit fixem Kupon gegenüber inflationsindexierte Anleihen – dank des Bärenmarktes könnten Anleger nun mit höheren Spreads und Renditen in risikobehaftete Anleihen investieren.

Investments in der Eurozone attraktiv

Neben dem Ölpreis sollten Investoren auch die Politik der Federal Reserve Bank (Fed) im Auge behalten: “Im September gab es keine Zinserhöhung. Zynisch gesagt: Für die Marktteilnehmer ist es momentan schwierig, die Reaktionsfunktion der Zentralbanken wahrzunehmen”, erläutert Iggo. Die Unentschlossenheit der Fed in Kombination mit einem sich stabilisierenden Euro mache Positionen in der Eurozone jedoch zunehmend attraktiv.

“Angesichts der guten Bewertungen haben wir den Anteil an Investment-Grade-Unternehmensanleihen in unserem Portfolio erhöht”, so Hayes. “Was ich jetzt sehen möchte, ist eine entscheidungsfreudige Fed, die sich über den Zustand der US-Wirtschaft sicher ist und die Zinsen anhebt”, sagt Iggo. Während das globale wirtschaftliche Umfeld weiter schwach bleibe, floriere die US-Wirtschaft weiter. Die Lage am US-Arbeitsmarkt sei immer noch angespannt, während sich die Löhne zunehmend erholten.

Höhere Löhne resultierten jedoch nicht sofort in Inflation: “Die Kerninflation blieb bisher niedrig – den Ölpreis nicht mitberechnet. Wie hoch die Inflation in ein bis zwei Jahren sein wird, ist schwer zu sagen. Doch eins bleibt sicher: Zentralbanken werden nicht damit aufhören Zinsen festzulegen, um ihre Inflationsziele zu erreichen”, schlussfolgert Iggo. (fm)

Foto: Axa IM

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...