Anzeige
28. Juni 2011, 18:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bundesbank: Assekuranz zweitwichtigster Finanzsektor

Die deutschen Versicherer haben per Ende 2010 ein Bilanzvolumen von insgesamt 1,9 Billionen Euro aufgewiesen, wie aus einer neuen Bundesbank-Statistik hervorgeht. Das entspricht etwa einem Viertel der Bilanzsumme der Banken.

“Versicherungen nehmen damit nicht nur eine Schlüsselstellung bei der Reallokation wirtschaftlicher Risiken ein, sondern leisten darüber hinaus einen wichtigen Beitrag in der Finanzintermediation”, so das Fazit der deutschen Währungshüter. Im 6,9 Billionen Euro schweren europäischen Gesamtmarkt, haben die deutschen Gesellschaften gemeinsam mit den französischen den größten Anteil.

Mehr als die Hälfte des Bilanzvolumens im deutschen Versicherungsmarkt entfällt der Bundesbank zufolge auf Lebensversicherer und knapp ein Fünftel auf Pensionseinrichtungen (Pensionskassen, Pensionsfonds, Versorgungswerke der freien Berufe sowie verschiedene Zusatzversorgungseinrichtungen).

Wie eng Banken und Assekuranz miteinander verbunden sind, zeigt sich bei Betrachtung der Anlageseite der Versicherer: Verbriefte Forderungen wie Bankeinlagen und Schuldverschreibungen machen mit 40 Prozent den größten Teil der gehaltenen Kapitalanlagen aus.

Dahinter folgen Investmentfonds-Anteile mit rund 25 Prozent und Kredite/Depotforderungen mit 14 Prozent. Zehn Prozent entfallen auf den Bilanzposten “nicht notierte Aktien und sonstige Anteilsrechte”, dahinter verbergen sich vor allem Unternehmensbeteiligungen innerhalb des Versicherungssektors. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] 29. Jun, 2011 0 Comments Die deutschen Versicherer haben per Ende 2010 ein Bilanzvolumen von insgesamt 1,9 Billionen Euro aufgewiesen, wie aus einer neuen Bundesbank-Statistik […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen […]

    Pingback von Bundesbank: Assekuranz zweitwichtigster Finanzsektor | Mein besster Geldtipp — 29. Juni 2011 @ 05:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Für Rentner bestehen nur wenige Pflichtversicherungen. Im Ruhestand ist es besonders wichtig, sich gegen Kosten abzusichern, die durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit und ein hohes Alter entstehen können. Cash.Online stellt die wichtigsten Versicherungen für Senioren vor.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...