Anzeige
22. Oktober 2015, 16:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz vs. Huk-Coburg: Kopf-an-Kopf-Rennen der Erzrivalen

Die Allianz und die Huk-Coburg liefern sich schon seit einigen Jahren einen Wettstreit um die Marktführerschaft in der Kfz-Versicherung. Während die Allianz bei den Beitragseinnahmen die Nase vorn hat, verwalten die Coburger die größere Auto-Flotte. Doch auf lange Sicht will die Allianz auch bei der Stückzahl wieder an der Spitze stehen.

Kfz-Versicherung: Allianz vs. Huk-Coburg: Kopf-an-Kopf-Rennen der Erzrivalen

Wolfgang Weiler, Vorstandssprecher Huk-Coburg: “Der Grund, warum die Huk24 nicht mehr gelistet ist, liegt an den äußerst günstigen Kostenstrukturen, die die Gesellschaft hat.”

Schon seit einigen Jahren betreibt die Huk-Coburg zusammen mit anderen Gesellschaften ein Netz von Partnerwerkstätten. Durch eine effiziente Steuerung der Reparaturen verschaffen sich die beteiligten Unternehmen Vorteile in der Prämienpolitik: Indem die Versicherer für eine hohe Auslastung in den Netz-Werkstätten sorgen, müssen sie im Gegenzug geringere Stundensätze zahlen, was die Kosten reduziert. Die Huk-Coburg ist zudem bestrebt, das Netzwerk ständig weiterzuentwickeln.

“Deutlich geringere Kosten für Verwaltung und Vertrieb”

So können ihre Kunden laut Informationen der “Süddeutschen Zeitung” künftig in ausgewählten Werkstätten auch Reparaturen und Wartungen zum Festpreis erledigen lassen – ganz unabhängig von Versicherungsschäden. Gegenüber Cash. erklärt Huk-Coburg-Vorstandssprecher Wolfgang Weiler mit einem gewissen Stolz, dass sein Haus “deutlich geringere Kosten für Verwaltung und Vertrieb” habe als der Branchendurchschnitt. Zugleich profitierten die Kunden von den “Vorteilskonditionen in unserem Werkstattnetz”, ergänzt Weiler.

Die Autoversicherer liegen 2014 erstmals nach sechs Jahren wieder im versicherungstechnischen Plus

Doch nicht nur die Huk-Coburg kann mit guten Nachrichten aufwarten: Laut aktueller Zahlen des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft verzeichneten die Autoversicherer in 2014 erstmals nach sechs Jahren wieder ein versicherungstechnisches Plus. “Diese positive Entwicklung war einerseits getrieben durch größere Preisdisziplin der Versicherer, andererseits aber auch durch die geringere Anzahl und Schwere von Wetterextremen”, bilanzieren die Versicherungsexperten der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners.

Allianz contra Huk-Coburg: “Profitabilität steht im Vordergrund”

“Das Jahr 2014 war kaum von signifikanten Wetterereignissen – insbesondere Hagel – belastet”, bestätigt Martin Wehner, Leiter Private Kfz-Versicherung bei der Allianz Versicherungs-AG in München. Dies habe das Ergebnis im Markt positiv unterstützt. Wehner betont, dass die Allianz im Neugeschäft insbesondere “auf eine gute Balance zwischen Stückwachstum und Profitabilität” achte – und schickt noch eine Mini-Kampfansage an den großen Mitbewerber aus Coburg hinterher: “Nach Beitragseinnahme sind wir der größte Kfz-Versicherer in Deutschland. Langfristig streben wir dies auch wieder nach Stücken an, aber die Profitabilität steht im Vordergrund.”

Seite zwei: Huk-Coburg will vertrieblichen Aufwand für Huk24 “im Auge” haben

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...