4. Juni 2015, 11:24

Solvency II: “Interne Modelle müssen transparent sein”

Interne Modelle zur Berechnung des Kapitalbedarfs von Versicherern sind das Herzstück des EU-Finanzregelwerks Solvency II, das 2016 in Kraft tritt. Allerdings sollten die Kalkulationsverfahren nicht nur von einer kleinen Expertengruppe verstanden werden, fordert Andrew Bulley von der britischen Regulierungsbehörde PRA. “Wir wollen keine Black-Box, die nur für Aktuare verständlich ist”, sagte Bulley in London.

Interne Modelle

Gabriel Bernardino, Vorsitzender der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa, betonte in London die Bedeutung der Kommunikation zwischen Aktuaren und dem Vorstand.

Im Rahmen der europäischen Versicherungskonferenz, die am Dienstag in der britischen Hauptstadt tagte, betonte Bulley in seiner Funktion als Leiter Lebensversicherung bei der britischen Prudential Regulation Authority (PRA) die Wichtigkeit eines breiteren Verständnisses für die Berechnungsgrundlagen interner Modelle.

“Logik und Konsequenzen verstehen”

Versicherungsmanager sollten in der Lage sein, die Modelle und die dahinterliegende Logik und die Konsequenzen zu verstehen, so Bulley. Dieses Verständnis solle Vorstandsmitglieder in die Lage versetzen, die Modelle “kritisch zu hinterfragen”.

Auch Gabriel Bernardino, Vorsitzender der europäischen Aufsichtsbehörde Eiopa, betonte in London die Bedeutung der Kommunikation zwischen Aktuaren und dem Vorstand und sprach Erstere direkt an. “Um die Regulierungsbehörde von der Eignung des gewählten internen Modells zu überzeugen, müssen Sie sich selbst und Ihren Vorstand von dem Modellansatz überzeugen können”. Aus der umstrittenen Anwendung interner Modelle im Bankensektor müssten Lehren gezogen werden, so der Eiopa-Vorsitzende.

Ein internes Modell wird nach der etwas sperrigen Definition der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) “zur Entscheidung hinsichtlich der Verwendung zur Berechnung der Solvenzkapitalanforderung eines Versicherungs – oder Rückversicherungsunternehmens gemäß Solvabilität II vorgelegt”. (nl)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Neue digitale Plattform für Makler

Makler haben die Möglichkeit, mit einer von der Deutschen Gesellschaft für Ruhestands Planung (DGFRP) entwickelten Plattform, ihre Geschäftsprozesse vollständig digitalisiert abzuwickeln. 

mehr ...

Immobilien

Sehnsucht nach Sicherheit und Rendite: Allheilmittel Immobilieninvest?

Nicht erst seit der fortgesetzt ausgerufenen Nullzinspolitik sowie einer ausgedehnt expansiven Geldvermehrung seitens der Europäischen Zentralbank (EZB) drängt sich bei der Suche nach soliden Anlageoptionen für viele die Immobilie als mutmaßlich einzig verbliebener Fels in stürmischer Brandung auf. 

mehr ...

Investmentfonds

Neuer diversifizierter Wachstumsfonds von Kames Capital

Kames Capital hat einen neuen diversifizierten globalen Wachstumsfonds bestehend aus diversen Asset-Klassen lanciert, der über einen Zeitraum von drei bis fünf Jahren eine Maximalrendite anstrebt.

mehr ...

Berater

Commerzbank-Gewinn sackt um ein Drittel ab

Die niedrigen Zinsen und die Unruhe an den Kapitalmärkten machen den Banken zu schaffen. Bei der Commerzbank schmelzen die Gewinne dahin. Im zweiten Quartal sackte der Überschuss auf 209 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reedereien weiterhin im Tief

Die deutschen Reeder erwarten nach einer aktuellen Umfrage in den nächsten zwölf Monaten keine Besserung ihrer Lage. Nur 27 Prozent von mehr als 100 befragten Führungskräften rechnen mit steigenden Charterraten für Schiffe, 39 Prozent mit steigenden Frachtraten, teilte die Unternehmensberatung PWC mit.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...