Anzeige
21. Mai 2015, 11:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zurich verschärft Sanierung – Höhere Einsparungen bis 2016

Der Schweizer Versicherer Zurich verschärft sein Sanierungsprogramm. Bis zum Jahr 2016 sollen die Kosten des Konzerns um weitere 300 Millionen US-Dollar (270 Millionen Euro) sinken, wie der Allianz-Rivale am Donnerstag in Zürich mitteilte.

Zurich verschärft Sanierung - Höhere Einsparungen bis 2016

Zurich-Chef Martin Senn will spätestens Ende kommenden Jahres kräftig Geld ausgeben – für Übernahmen oder für die Aktionäre.

“Wir sind uns bewusst, dass wir uns weiter verbessern müssen”, sagte Zurich-Chef Martin Senn. Bei den vor knapp anderthalb Jahren ausgegebenen Zielen etwa für eine stärkere Eigenkapitalrendite und höhere Bargeldzuflüsse sei das Unternehmen allerdings auf Kurs.

Verschärfung des Sparprogramms kostet viel Geld

Die Verschärfung des Sparprogramms kostet allerdings zunächst Geld. Auf 400 bis 600 Millionen Dollar schätzt Senn die Aufwendungen, die er größtenteils bereits im laufenden Jahr verbuchen will. Bis zum Jahr 2018 peilt er durch den Umbau sogar Effizienzgewinne von mindestens einer Milliarde Dollar netto an. Dazu will er die Abläufe vereinfachen und zentrale Dienstleistungszentren für den gesamten Konzern ausbauen.

Im Geschäft mit großen Unternehmenskunden, Firmenkunden und Teilen des Privatkundengeschäfts hat Zurich nach Darstellung des Managements gute Fortschritte erzielt. Bis Ende 2016 müsse etwa die Zusammenarbeit der Geschäftsbereiche weiter ausgebaut werden.

Verbesserte Schaden-Kosten-Quote 

In der Schaden- und Unfallversicherung soll von den Prämieneinnahmen künftig mehr Gewinn übrigbleiben: Die kombinierte Schaden-Kosten-Quote, also der Anteil der Prämien, die für Schäden, Verwaltung und Vertrieb draufgehen, soll um zwei bis drei Prozentpunkte sinken. Auch die weltweite Lebensversicherung soll mehr Geld abwerfen.

Spätestens Ende kommenden Jahres will Zurich kräftig Geld ausgeben: Drei Milliarden Dollar an überschüssigem Kapital will der Versicherer bis dahin für die Übernahme anderer Unternehmen ausgeben – oder das Geld an die Aktionäre ausschütten.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Zurich

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...