Anzeige
11. Februar 2016, 12:24
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Vorsorgesparer müssen nicht auf Rendite verzichten”

Von höheren Renditen an der Börse profitieren, ohne dabei auf Sicherheit zu verzichten – auf dieses Altersvorsorge-Konzept setzt künftig der Lebensversicherer Alte Leipziger. Dr. Jürgen Bierbaum, stellvertretendes Vorstandsmitglied Leben, erklärt im Interview mit Cash.Online, wie das neue fondsgebundene Produkt “Alfonds IAS” funktioniert.

Alte Leipziger: Vorsorgesparer müssen nicht auf Rendite verzichten

Jürgen Bierbaum: “IAS reduziert das echte Risiko – die Volatilität – und den Anlegerstress, bewahrt aber die Chance auf eine höhere Rendite.”

Wollen Sparer in der aktuellen Niedrigzinsphase für ihren Ruhestand vorsorgen, müssen sie dafür immer mehr Kapital aufwenden, um die bestehende Rentenlücke zu schließen. Alternativ können sie an der Börse höhere Renditen erzielen, müssen dafür aber auch mehr Risiko in Form von höherer Volatilität in Kauf nehmen.

“Beruhigter an den Kapitalmärkten investiert sein”

Die Alte Leipziger will nun mit ihrem neuen Produkt Alfonds IAS dazu beitragen, das “Spar-Dilemma” zu beenden. Das Produkt richte sich an Vorsorgesparer, “die eine ansprechende Rendite erzielen möchten, aber dennoch nicht auf Sicherheit verzichten wollen”, erklärt Dr. Jürgen Bierbaum, stellvertretendes Vorstandsmitglied Lebensversicherung bei der Alte Leipziger. Auf diese Weise könnten die Kunden beruhigter an den Kapitalmärkten investiert sein, sagt Bierbaum.

Das Sparen mit der intelligenten Anlagesteuerung (IAS) funktioniert so, dass sich der Versicherte zunächst für einen individuellen Fondsmix aus bis zu 20 Fonds entscheidet. Zu Beginn der Laufzeit wählt er zudem zwischen den Risikoklassen “Balance”, “Wachstum” und “Chance”. Mit seiner Auswahl bestimmt er die maximal zulässige Anfangs- und Ziel-Volatilität seiner Anlage, und ab wann dieser Schwellenwert schrittweise gesenkt werden soll.

Dabei überwacht der IAS-Algorithmus die Volatilität jedes einzelnen Fonds und schichtet automatisch in einen schwankungsarmen Sicherheitsfonds um, sobald die maximal zulässige Grenze überschritten wird. Sinkt die Volatilität am Markt, steigt der Anteil der gewählten Fonds erneut. Auch zu Beginn eines neuen Kalendermonats wird die ursprünglich Wertpapier-Allokation wieder hergestellt. Der Kursverlauf der Anlage wird dadurch über die gesamte Laufzeit hinweg geglättet.

Ebenso beeinflussen aktuelle Marktentwicklungen den Anlageverlauf. Ergeben sich beim Vergleich der durchschnittlichen Kurse erkennbare, positive Trends, wird die erlaubte Schwankungsbreite kurzfristig erhöht.

Cash.Online: Herr Dr. Bierbaum, Sie haben Ihr neues Produkt als Risikosteuerungskonzept bezeichnet. Welche Vorteile bieten sich dem Anleger gegenüber einem Garantiekonzept?

Bierbaum: Je höher die Garantie ist, desto geringer ist die Chance, auch höhere Renditen zu erzielen. IAS verzichtet zwar auf harte Garantien, aber nicht auf Sicherheit. Es reduziert das echte Risiko – die Volatilität – und den Anlegerstress, bewahrt aber die Chance auf eine höhere Rendite.

 

Seite zwei: “Wir werben auch um neue Kunden”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Cash. 9/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Brexit - China - Digitalisierung - Offene Immobilienfonds - Berlin - Hitliste Maklerpools

Ab dem 11. August im Handel.

Versicherungen

Streit um Pläne für Ost-West-Rentenangleichung spitzt sich zu

Die versprochene Angleichung der Ost-Renten auf das Westniveau droht nach einem Bericht der “Berliner Zeitung” im Kabinett zu scheitern.

mehr ...

Immobilien

IVD fordert Nachbesserung der WIKR

Der Immobilienverband Deutschland (IVD) fordert, dass der Gesetzgeber bei der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) nachbessert. Dafür hat er ein neunseitiges Positionspapier mit Vorschlägen herausgegeben, mit denen sich die Kreditklemme lösen lasse.

mehr ...

Investmentfonds

Corporate Bonds aus Schwellenländern sind attraktiv

Colm McDonagh von Insight Investment, einer der Investmentboutiquen von BNY Mellon Investment, findet viele Schwellenländeranleihen derzeit attraktiv. Die Bewertungsniveaus von Schuldtiteln aus Staaten wie Indonesien, Brasilien und Peru erscheinen vielversprechend.

mehr ...

Berater

Postbank macht App multibankenfähig

Wie die Postbank mitteillt, können ihre Kunden ab sofort über die hauseigene App “Postbank Finanzassistent” auch ihre Konten bei anderen deutschen Banken und Bezahldiensten einsehen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hapag-Lloyd-Chef: Reederei nach Fusion wettbewerbsfähiger

In der krisengebeutelten internationalen Containerschifffahrt kommt die Reederei Hapag-Lloyd nach den Worten von Vorstandschef Rolf Habben Jansen nicht an einer Fusion mit der arabischen UASC vorbei.

mehr ...

Recht

Schadenregulierung keine Nebenleistung der Maklertätigkeit

Mit seiner überraschenden Versteegen-Entscheidung hat der BGH nicht nur das Berufsbild des technischen Maklers abgeschafft. Er stellt auch den Maklerstatus insgesamt in Frage, was kritisch betrachtet werden sollte. Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

mehr ...