Crowd-Plattform Invesdor erhält Europa-Lizenz in Österreich

Foto: Shutterstock
In Zusammenhang mit Kapitalanlagen ist statt "Crowdfunding" oft auch von "Crowdinvesting" die Rede.

Die Crowdinvesting-Plattform Invesdor, die bisher vor allem in ihren Kernmärkten Deutschland, Österreich und Finnland aktiv ist, hat von der österreichischen Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA die Lizenz als European Crowdfunding Service Provider (ECSP) erhalten.

Invesdor sei erster Anbieter im DACH-Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) und zudem einer der ersten in Europa überhaupt, der diese Lizenz vorweisen könne, teilt das Unternehmen mit, in dem Mitte 2021 unter anderem die deutsche Plattform Kapilendo aufgegangen ist.

„Diese Lizenz ist auch insofern für die gesamte Invesdor Gruppe ein bedeutender Schritt, als sie uns dem Ziel näherbringt, der führende Anbieter von Crowdfundingdienstleistungen in Europa zu werden“, erklärt Christopher Grätz, CEO von Invesdor und einstiger Chef von Kapilendo. „Damit gehören wir zu den wenigen europäischen Plattformen, die es einerseits Unternehmen ermöglichen, Kapital von Anlegern in ganz Europa einzuwerben, und andererseits Anlegern die Chance eröffnen, in Europa grenzübergreifend in spannende Crowdfunding-Projekte zu investieren.“ In Zusammenhang mit Kapitalanlagen ist – in Abgrenzung zu Spendenplattformen – oft auch von „Crowdinvesting“ die Rede.

Die ECSP-Verordnung (ECSP steht für European Crowdfunding Service Provider) wurde vom Europäischen Parlament mit dem Ziel verabschiedet, den spezialisierten Plattformen einerseits in der EU einen einheitlichen rechtlichen Rahmen zu geben und anderseits den zugelassenen Unternehmen ein europaweites Agieren zu ermöglichen.

Lizenz von der Behörde im Heimatland

Die Verordnung sieht vor, dass die dafür notwendige Lizenz den Unternehmen nur von der Aufsichtsbehörde im Heimatmarkt erteilt werden kann. Dass Invesdor die Lizenz von der österreichischen FMA erhalten hat, verdankt das Unternehmen den Angaben zufolge seiner breiten europäischen Aufstellung. So ist die Invesdor Group ein Zusammenschluss aus der finnischen Invesdor, der deutschen Kapilendo und der österreichischen Finnest.

Die Lizenz der FMA sei nun für das gesamte Portfolio des Unternehmens gültig. Erst im November 2022 hatte Invesdor den Zusammenschluss mit OnePlanetCrowd, einer auf Nachhaltigkeitsthemen spezialisierten Plattform aus den Niederlanden, bekannt gegeben. „Dank der Expansionsstrategie, die wir in den vergangenen Jahren in den wichtigsten Märkten Europas umgesetzt haben, verfügen wir längst über ein funktionierendes europäisches Modell – und können damit bereits jetzt harmonisierte Prozesse vorweisen“, so Invesdor-Group-CEO Grätz.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel