Rote Zahlen bei TAG Immobilien – kräftige Abwertung des Bestands

mehrstöckiges Gebäude. Neubau
Foto: Bildagentur PantherMedia / natali.maliarchuk
TAG hat 2023 zur Entlastung nahezu 1.400 Wohnungen verkauft (Symbolbild).

Der Immobilienkonzern TAG Immobilien hat im vergangenen Jahr die gestiegenen Finanzierungskosten zu spüren bekommen. Unterm Strich stand 2023 ein Verlust von fast 411 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit.

Ein Jahr zuvor war noch ein Gewinn von gut 117 Millionen Euro erzielt worden. Um die Schulden zu senken, verkaufte TAG vergangenes Jahr in Deutschland nahezu 1.400 Wohnungen. Zudem wurde das deutsche Bestandsportfolio um 11,6 Prozent abgewertet, um dem derzeit schwierigen Umfeld für Immobilienverkäufe Rechnung zu tragen.


Mehr dazu lesen:

Der operative Gewinn (FFO 1) ging 2023 um gut neun Prozent auf 171,7 Millionen Euro zurück. Damit erfüllte das Unternehmen im Tagesgeschäft seine selbst gesteckten Ziele.

Die bereits Mitte November veröffentlichten Ziele für 2024 bestätigte das Management. Demnach soll der operative Gewinn zwischen 170 und 174 Millionen Euro liegen. Wie ebenfalls bereits bekannt, will TAG für 2023 keine Dividende zahlen. (dpa-AFX)

Weitere Artikel
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments