Anzeige
Anzeige
4. Dezember 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

69 neue Finanzökonomen (ebs)

Fast 70 Teilnehmer des 16. und 17. Jahrgangs Kontaktstudium Finanzökonomie erhielten im November ihre Urkunden als ?Finanzökonom (ebs)?. Das einjährige, berufsbegleitende Studium der ebs Finanzakademie ist eine wichtige Voraussetzung zur Erlangung der Zertifizierung CFP® (Certified Financial Planner).

Geehrt wurden bei der Zeugnisübergabe die jeweils Jahrgangsbesten und der beste Finanzplan pro Jahrgang, der in Teams von je drei bzw. vier Studienteilnehmern nach Falldaten aus der Praxis ausgearbeitet und ?verteidigt? werden musste. Geehrt wurde so Betriebswirtin Nicola Berlinger (31), die unter anderem bei GE Capital bei der Führungs- und Organisationsentwicklung mitgearbeitet hatte, ist seit zwei Jahren mit ihrer Firma Financial Mentor + Management Consulting in München selbstständig. Mit ihrem Notendurchschnitt von 1,39 lag sie an der Spitze des 16. Jahrgangs.

Gleichfalls geehrt wurde Hanno Rinke (49), als Bester des 17. Jahrgangs, der sich hauptsächlich aus MLP-Mitarbeitern zusammensetzte. Rinke ist Wirtschaftsingenieur und arbeitet seit elf Jahren für MLP. Seine Zielgruppe in Berlin sind Selbstständige wie Ärzte und Rechtsanwälte sowie das obere Firmen-Management. Auch Rinke bewirbt sich bereits um die Zertifizierung zum CFP. Sein Notendurchschnitt betrug 1,58. Beide Jahrgangsbesten durften sich zusätzlich zur Ehrung auch über einen Scheck über jeweils 2.500 Euro freuen.

Der 18. Jahrgang der kommenden Finanzökonomen, der mit der Abschlussfeier für die beiden Jahrgänge 16 und 17 begann, ist bereits bis zur Kapazitätsgrenze belegt, wie die ebs Finanzakademie mitteilte. Das berufsbegleitende Kontaktstudium Finanzökonomie wird in zwei Stufen angeboten. Das erste Modul mit 30 Präsenzschulungstagen schließt mit dem Titel ?Financial Consultant (ebs)? ab. Stufe II vermittelt konzentriert das Wissen zur Erstellung von Finanzplänen anhand komplexer Projekt- und Simulationsfälle. Erfolgreiche Absolventen beider Studienphasen tragen den Titel ?Finanzökonom (ebs)?.

Die Studiengebühren für das Kontaktstudium Finanzökonomie belaufen sich für Studienstufe I auf 6.500 Euro und für Studienstufe II auf 5.000 Euro. Bei gleichzeitiger Buchung beider Stufen ermäßigt sich die Studiengebühr auf 10.700 Euro, jeweils zzgl. MwSt.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...