Anzeige
23. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzplaner: Neuer Name für den DEVFP

Der DEVFP Deutscher Verband Financial Planners e.V., Frankfurt am Main, hat sich in FPSB Financial Planning Standards Board Deutschland e.V. umbenannt. Grund ist die Aufgabenerweiterung mit der Integration der Estate Planner in die Verbandsstrukturen. Als Zertifizierungsstelle im Bereich Estate Planning (Vermögensnachfolge) zum CFEP Certified Foundation and Estate Planner positioniert der Verband neben dem CFP Certified Financial Planner eine weitere Qualitätsmarke im Markt. Derzeit gehören dem Verband 1.002 CFP und 92 CFEP an.

Für die Ausbildung als CFP ist ein einjähriges, berufsbegleitendes Studium an den beiden akkreditierten Instituten ebs Finanzakademie oder HfB Business School of Finance & Management vorgeschrieben. Die erfolgreich abgeschlossenen Studiengänge berechtigen zur Teilnahme an der Zentralprüfung des FPSB Deutschland, deren Bestehen wiederum eine wichtige Voraussetzung für die Zertifizierung als CFP ist.

Jeder Qualifikant muss mindestens drei Jahre im Bereich Finanzdienstleistungen nachweisen, davon ein Jahr im Financial Planning. Die Befolgung der ethischen Grundsätze muss mit einem einwandfreien Leumund nachgewiesen sein. Für Mitglieder im FPSB Deutschland gelten ausführliche Berufsgrundsätze und Standesregeln sowie eine Ehren- und Schiedsgerichtsordnung. Analoges gilt für die Zertifizierung zum CFEP.

Die Zertifikate CFP und CFEP gelten nur für zwei Jahre. Um den Titel zu behalten, müssen Weiterbildungspflichten absolviert werden. In den 20 führenden Wirtschaftsnationen gehören die Certified Financial Planner laut FPSB zur Elite der Finanz- und Vermögensberater. 100.000 Finanzdienstleister tragen weltweit das Qualitätsprädikat CFP. In Europa sind rund 3.500 CFP zertifiziert.

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...