Securenta: Insolvenzverwalter legt sein Amt nieder

Aufgrund eines ?gestörten Vertrauensverhältnisses? zu Gläubigern des bankrotten Finanzdienstleisters Securenta hat Peter Knöpfel sein Amt als Insolvenzverwalter auf eigenen Antrag hin niedergelegt.

Sein Nachfolger ist Rolf Rattunde, der mit der komplexen Thematik bereits bestens vertraut sein dürfte: Er wickelt das Insolvenzverfahren der Muttergesellschaft Göttinger Gruppe ab. Wie die Siegburger Kanzlei Göddecke mitteilt, habe es zuvor erhebliche Proteste verschiedener Gläubigeranwälte gegen Knöpfel gegeben. Der Hauptwurf: Knöpfel benachteilige die Anleger und verfolge die Forderunden der Securenta gegen Dritte nicht mit dem notwendigen Elan.

Die Securenta hatte in den 1990er Jahren in großem Stil vor allem Ratensparer als atypisch stille Gesellschafter geworben. Entsprechend ihrer Stellung als Mitunternehmer sollen die Anleger im Insolvenzverfahren nachrangig behandelt und damit beispielsweise erst nach den kreditgebenden Banken bedient werden (cash-online berichtete hier). (af)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.