Anzeige
30. November 2009, 12:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Aragon zieht sich aus dem Umsatztief

Die Wiesbadener Aragon AG hat im dritten Quartal vor allem durch das Übernahme-Abenteuer MEG von sich reden gemacht. Dass es sich für den Finanzkonzern trotz aller Schlagzeilen um einen Nebenkriegsschauplatz handelt, zeigt der aktuelle Finanzbericht.


Aufw Rts-127x150 in Aragon zieht sich aus dem UmsatztiefDie Aragon hat im dritten Quartal deutlich zugelegt und ihren Umsatz im Vertrieb von Finanzprodukten gegenüber dem Vorquartal trotz anhaltend schwieriger Marktbedingungen um 22 Prozent von 14,3 auf 17,5 Millionen Euro gesteigert. Auf Jahressicht bedeuten die Zahlen dennoch einen Rückgang um rund 16 Prozent.

Mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von minus 0,19 Millionen Euro hat sich das Unternehmen gegenüber dem Vorjahr (minus 0,21 Millionen Euro) zwar verbessert, bleibt aber im negativen Bereich.

Aragon-COO Wulf Schütz ist trotzdem guter Dinge: „Wir sind sehr zufrieden mit der Entwicklung. Den bereits im zweiten Quartal eingesetzten Turn-around haben wir erfolgreich weiter fortgesetzt.“

Im Geschäftsbereich Broker Pools, dem größten Umsatzträger, zu dem auch der Maklerpool Jung DMS & Cie. gehört, kletterte der Umsatz gegenüber dem zweiten Quartal um 25,2 Prozent auf 14,9 Millionen Euro.

Dass das Ergebnis dennoch fast zwanzig Prozent geringer ausfällt als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, liegt laut Aragon vor allem am Käuferstreik im Markt für geschlossene und Investmentfonds. Die positive Absatzentwicklung bei der Vermittlung von Versicherungen habe dies nicht kompensieren können.

Während der Geschäftsbereich Financial Consulting sich mit einem Umsatz von 2,4 Millionen vergleichsweise robust zeigte (Vorjahr: 2,6 Millionen Euro), halbierten sich die Erlöse im Segment Institutional Sales von 0,49 auf 0,24 Millionen Euro.

 in Aragon zieht sich aus dem Umsatztief

Sebastian Grabmaier, Aragon

Erfreulich verlaufe dagegen die Entwicklung der in der Sparte Holding at-equity geführten Beteiligung an der BIW Bank für Investments und Wertpapiere. Das Institut habe erstmals in seiner Unternehmensgeschichte über 100.000 Konten betreut. Die abgewickelten Wertpapierorders liegen, so Aragon, mit 1,13 Millionen ebenfalls über dem Vorjahresniveau (1,09 Millionen).

Aragon-CEO Dr. Sebastian Grabmaier ist optimistisch für das Jahresendgeschäft und 2010: „Unsere Ausgangsbasis wird dazu führen, dass wir uns im vierten Quartal 2009 in Umsatz und Ergebnis im Vergleich zum Vorquartal steigern werden. Für das kommende Jahr haben wir eine gute Grundlage für die Rückkehr zu einem profitablen Wachstumskurs geschaffen.“ (hb)

Foto: Shutterstock, Aragon

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Allianz überarbeitet Rechtsschutz-Tarife

Die Allianz startet im Oktober ihr neues Privat-Rechtsschutz-Angebot. Nach Angaben des Versicherers wurden die weltweit geltenden Versicherungssummen in allen drei Rechtsschutzvarianten angehoben.

mehr ...

Immobilien

Mietlager profitieren von höheren Wohnkosten

Die Urbanisierung und steigende Mieten treibt auch die Gebühren für Mietlager. Immer mehr Menschen suchen externe Lager, um die Miete für mehr Lagerraum in der eigenen Wohnung zu sparen. Der Markt wächst auch in Deutschland.

mehr ...

Investmentfonds

“Einführung des Euro war Europas größter Fehler”

Eine stabile europäische Währungsunion wird nie existieren. Darüber sind sich die Europa-Experten einig, die beim zweiten Feri Science-Talk über die Zukunft und Schwierigkeiten des Euro diskutiert haben. Keiner der Lösungsvorschläge scheint gut genug, um die wachsenden Probleme zu lösen.

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Autark Invest: Vertrieb mit abgelaufenem Prospekt?

Die Finanzaufsicht BaFin weist auf ihrer Website darauf hin, das der Verkaufsprospekt der Autark Invest GmbH, Olpe, “ungültig” ist. Er hat sein gesetzliches Haltbarkeitsdatum überschritten.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...