17. Dezember 2012, 18:06
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Infinus beteiligt sich an Brenneisen Capital und Hans John Versicherungsmakler

Die Infinus Gruppe beteiligt sich an zwei Spezialisten aus den Bereichen geschlossene Fonds und Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen. Durch die Beteiligungen will der Dresdner Finanzdienstleister die eigene Produkt- und Servicepalette ausbauen.

Infinus BeteiligungenDie erste Partnerschaft betrifft die auf geschlossene Fonds spezialisierte Vertriebsgesellschaft Brenneisen Capital AG, Wiesloch, die zu den ältesten Anbietern von geschlossenen Fonds im B2B-Bereich gehört. Zum erweiterten Angebot der Brenneisen Capital gehören neben einer umfangreichen Datenbank eine detaillierte Analyse von Initiatoren und Fondskonzepten mit Produktempfehlungen sowie fachliche Schulungen und Vertriebsunterstützung.

Weiterhin verfügt die Gesellschaft über die Datenbankplattform Pro Compare über einen Zugang zu Leistungsbilanzen von über 1.500 Initiatoren sowie zu Soll/Ist-Vergleichen von über 12.500 einzelnen Fonds. Ein After-Sales-Service bietet zusätzlich die Option einer  Kundenportfolioauswertung nach Fondsklassen und Zeichnungssummen.

Das Geschäftsmodell der Brenneisen Capital bleibe auch in Zukunft vollständig erhalten und die Unternehmensleitung in den Händen des langjährigen Vorstands Manfred Brenneisen: „Vor allem stand bei meiner Entscheidung, mit Infinus zusammenzugehen, das Wohl der Mitarbeiter im Vordergrund, aber auch die Fortführung des Geschäftsmodells auf Dauer und in aller Unabhängigkeit im Interesse unserer Vertriebspartner.”

Know-how-Transfer und Unabhängigkeit

Ergänzend wird Jürgen Klein als dritter Vorstand in die Gesellschaft eintreten und sein umfangreiches Know-how aus seiner langjährigen Tätigkeit für die Infinus Gruppe einbringen. Die Beteiligung unter Beibehaltung von Unabhängigkeit und Organisationsstruktur bei der Brenneisen Capital biete allen Beteiligten große Vorteile mit weiteren Vereinfachungen in der Abwicklung sowie eine mehrfache Win-Win-Situation über eine Vergrößerung des Netzwerkes, so Infinus in einer Pressemitteilung.

Für die Brenneisen Capital ergeben sich durch die Beteiligung demnach neue Wachstumschancen. Die Infinus-Geschäftspartner erhielten im Gegenzug einen direkten Zugang zu geschlossenen Fonds mit bester Bewertung und können so ihre Alleinstellungsmerkmale weiter ausbauen.

Beteiligung an VSH-Versicherungsmakler

Der zweite Beteiligungspartner ist die Hans John Versicherungsmakler GmbH aus Hamburg als Spezialist für Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen (VSH) in Form von Deckungskonzepten für freie Finanzdienstleister. Ein Team von Experten betreut die mehr als 11.000 Finanzmaklerkunden mit maßgeschneiderten Verträgen und bietet zudem eine vollständige juristische Begleitung im Schadenfall an.

Unternehmensgründer Hans John ist seit 1964 im Versicherungsgeschäft tätig und Mitglied der Hamburger Versicherungsbörse. Er wird ab 2013 im Aufsichtsrat der Infinus AG Finanzdienstleistungsinstitut vertreten sein. Durch die Beteiligung sollen Partner der Infinus Gruppe noch einfacher auf die maßgeschneiderten Deckungskonzepte und ein breites Know-how zurückgreifen können.

Win-Win-Situation für alle Beteiligten

Wie bei der Brenneisen Capital bleiben laut Infinus auch bei der Hans John Versicherungsmakler GmbH die unternehmerischen Freiheiten und die strategische Ausrichtung vollständig erhalten. Es handele sich somit für die Infinus Gruppe um reine Finanzbeteiligungen. Die Realisierung der Beteiligungen in Höhe von jeweils 100 Prozent erfolgt zum 31. Dezember 2012 durch Aktienkauf beziehungsweise Übernahme der Geschäftsanteile über die Infinus AG – Ihr Kompetenz-Partner.

„Wir sind stolz darauf, die Brenneisen Capital AG und die Hans John Versicherungsmakler GmbH im Kreis unserer Beteiligungspartner begrüßen zu dürfen und freuen uns, so viele kompetente und erfahrene Führungskräfte und Mitarbeiter für uns gewinnen zu können“, kommentiert Prof. h. c. Dr. Kewan Kadkhodai, Vorstand der Infinus AG – Ihr Kompetenz-Partner. Beide Unternehmen verfügen demnach über eine jahrzehntelange Expertise in ihren jeweiligen Fachgebieten und seien eine große Bereicherung. (jb)

 

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...