25. Oktober 2013, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzberatung muss schnell und eingängig sein

Das Gros der Deutschen will leicht verständlich und zeitlich überschaubar zu Versicherungs-/Vorsorgethemen beraten werden. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstitutes YouGov unter 1.049 Bundesbürgern im Auftrag der Generali Versicherungen.


Zeit-ist-geld in Finanzberatung muss schnell und eingängig sein

Zeit ist Geld: Finanzberatung muss schnell gehen.

Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Befragten gaben an, dass sie bei einer persönlichen Versicherungs- oder Vorsorgeberatung Wert auf geringen Zeitaufwand legen: 31 Prozent ist geringer Zeitaufwand sehr wichtig, 45 Prozent wichtig.

Geringer Zeitaufwand fundamental

Gleichzeitig erklärten 74 Prozent der Befragten, dass bei ihnen der Stellenwert von zusätzlichen Serviceleistungen, etwa Änderung der persönlichen und Vertragsdaten im Beratungsgespräch, hoch ist. 26 Prozent sind die zusätzlichen Serviceleistungen sehr wichtig, 48 Prozent wichtig.

Im Umkehrschluss gab lediglich jeder Fünfte (20 Prozent) an, dass ihnen ein geringer Zeitaufwand nicht wichtig ist. Und ebenso nur 20 Prozent sagten, dass zusätzliche Serviceleistungen keine große Bedeutung für sie haben.

“Die Themen Versicherung und Vorsorge sind komplex, die Produkte abstrakt und schwer greifbar, so dass sich viele nur ungern mit ihnen auseinandersetzen. Entsprechend wichtig ist es für Finanz- oder Versicherungsberater, Kunden die Beschäftigung mit diesen Themen so einfach und zeitsparend wie möglich zu machen”, erläutert Dr. Matthias Hofer, Bereichsleiter Vertriebssteuerung/- prozesse der Generali Versicherungen. “Genau darauf ist unser Vertriebsportal MyGenerali mit seinen zahlreichen Anwendungen ausgelegt”.

Sicherheit der Daten

Insbesondere weibliche Befragte legen Wert auf einen geringen Zeitaufwand. 81 Prozent von ihnen gaben dieses an (vs. 68 Prozent der männlichen Befragten). Auch sind ihnen zusätzliche Serviceleistungen wichtiger als Männern (77 versus 71 Prozent).

Generali-zeit in Finanzberatung muss schnell und eingängig sein

Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Befragten legen Wert auf einen geringen Zeitaufwand bei der Beratung.

Gleichzeitig ergab die Umfrage, dass beim Umgang mit Daten den Bundesbürgern die Sicherheit am wichtigsten ist. Auf die Frage, worauf die Bundesbürger bei der Zurverfügungstellung von Daten an Finanz- oder Versicherungsberater besonderen Wert legen, gaben mehr als zwei Drittel (69 Prozent) Sicherheit der Daten an.

Damit liegt sie sogar noch vor der Korrektheit von Daten, auf die 43 Prozent Wert legen. 39 Prozent erklärten, dass ihnen die Vollständigkeit der Daten wichtig ist, 30 Prozent die Aktualität der Daten.

“Wie bei nahezu allen Themen spielt auch bei den Bereichen Versicherung und Vorsorge die Sicherheit von Daten eine große Rolle”, erläutert Hofer. “Die Generali Versicherungen bieten mit MyGenerali ein Vertriebsportal, das ein hohes Maß an Sicherheit bietet und gleichzeitig Vertriebspartnern gute Möglichkeiten für eine leichte und zeitliche überschaubare Beratung bietet.” (fm)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Standard Life: 600.000 Verträge und 26 Milliarden Euro nach Irland übertragen

Während im britischen Parlament wegen des Brexits immer noch die Fetzen fliegen, ist Standard Life deutlich weiter. Das oberste schottische Zivilgericht (Court of Session) hat dem Plan zugestimmt, die Verträge von der schottischen Standard Life Assurance Limited auf die irische Standard Life International DAC zu übertragen.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: Stellen Sie sich breit auf!

Immobilien stellen das wachstums- und volumenstärkste Crowdinvest-Segment 
in Deutschland dar. Mit den regulatorischen Vorgaben für Privatanleger haben sich die Anbieter zwar arrangiert, hätten aber auch nichts dagegen, wenn die Bundesregierung sie kippen würde. Teil Eins

mehr ...

Investmentfonds

“Chancen ergeben sich aus der Ineffizienz der Kapitalmärkte”

Lohnt es sich trotz der ernüchternden Ergebnisse in 2018 in Value-Strategien zu investieren? Darüber hat Cash. mit Andreas Wosol gesprochen. Wosol ist Head of Multi Cap Value & Senior Portfolio Manager des Amundi European Equity Value.

mehr ...

Berater

“Deutsche Commerz”: Mitarbeiter kämpfen gegen Fusion

Gewerkschaften machen von Anfang an Front gegen ein Zusammengehen von Deutscher Bank und Commerzbank. Sie fürchten den Verlust Zehntausender Jobs und die Schließung zahlreicher Filialen. Verdi will nun Kräfte bündeln. Auch die EU-Kommission meldet sich zu Wort.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin-Kampfansage an Vermögensanlagen

Die BaFin hat verschiedene Arten von Vermögensanlagen-Emissionen in Bezug auf Bedenken für den Anlegerschutz “verstärkt im Blick”, genauer gesagt: fast alle. Sie droht sogar “Produktinterventionen” an, also Verbote. Ein Hammer. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
22.03.2019

RWB Group wird 20

Recht

BFH kippt den Bauherrenerlass

Der Bundesfinanzhof (BFH) hat eine uralte steuerliche Restriktion für geschlossene Fonds kassiert. Darauf weist die Beratungsgesellschaft Baker Tilly jetzt hin. Es gibt Vorteile für die heutigen Fonds, aber auch eine Fußangel.

mehr ...