Anzeige
Anzeige
25. Oktober 2013, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzberatung muss schnell und eingängig sein

Das Gros der Deutschen will leicht verständlich und zeitlich überschaubar zu Versicherungs-/Vorsorgethemen beraten werden. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsinstitutes YouGov unter 1.049 Bundesbürgern im Auftrag der Generali Versicherungen.


Zeit-ist-geld in Finanzberatung muss schnell und eingängig sein

Zeit ist Geld: Finanzberatung muss schnell gehen.

Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Befragten gaben an, dass sie bei einer persönlichen Versicherungs- oder Vorsorgeberatung Wert auf geringen Zeitaufwand legen: 31 Prozent ist geringer Zeitaufwand sehr wichtig, 45 Prozent wichtig.

Geringer Zeitaufwand fundamental

Gleichzeitig erklärten 74 Prozent der Befragten, dass bei ihnen der Stellenwert von zusätzlichen Serviceleistungen, etwa Änderung der persönlichen und Vertragsdaten im Beratungsgespräch, hoch ist. 26 Prozent sind die zusätzlichen Serviceleistungen sehr wichtig, 48 Prozent wichtig.

Im Umkehrschluss gab lediglich jeder Fünfte (20 Prozent) an, dass ihnen ein geringer Zeitaufwand nicht wichtig ist. Und ebenso nur 20 Prozent sagten, dass zusätzliche Serviceleistungen keine große Bedeutung für sie haben.

“Die Themen Versicherung und Vorsorge sind komplex, die Produkte abstrakt und schwer greifbar, so dass sich viele nur ungern mit ihnen auseinandersetzen. Entsprechend wichtig ist es für Finanz- oder Versicherungsberater, Kunden die Beschäftigung mit diesen Themen so einfach und zeitsparend wie möglich zu machen”, erläutert Dr. Matthias Hofer, Bereichsleiter Vertriebssteuerung/- prozesse der Generali Versicherungen. “Genau darauf ist unser Vertriebsportal MyGenerali mit seinen zahlreichen Anwendungen ausgelegt”.

Sicherheit der Daten

Insbesondere weibliche Befragte legen Wert auf einen geringen Zeitaufwand. 81 Prozent von ihnen gaben dieses an (vs. 68 Prozent der männlichen Befragten). Auch sind ihnen zusätzliche Serviceleistungen wichtiger als Männern (77 versus 71 Prozent).

Generali-zeit in Finanzberatung muss schnell und eingängig sein

Mehr als drei Viertel (76 Prozent) der Befragten legen Wert auf einen geringen Zeitaufwand bei der Beratung.

Gleichzeitig ergab die Umfrage, dass beim Umgang mit Daten den Bundesbürgern die Sicherheit am wichtigsten ist. Auf die Frage, worauf die Bundesbürger bei der Zurverfügungstellung von Daten an Finanz- oder Versicherungsberater besonderen Wert legen, gaben mehr als zwei Drittel (69 Prozent) Sicherheit der Daten an.

Damit liegt sie sogar noch vor der Korrektheit von Daten, auf die 43 Prozent Wert legen. 39 Prozent erklärten, dass ihnen die Vollständigkeit der Daten wichtig ist, 30 Prozent die Aktualität der Daten.

“Wie bei nahezu allen Themen spielt auch bei den Bereichen Versicherung und Vorsorge die Sicherheit von Daten eine große Rolle”, erläutert Hofer. “Die Generali Versicherungen bieten mit MyGenerali ein Vertriebsportal, das ein hohes Maß an Sicherheit bietet und gleichzeitig Vertriebspartnern gute Möglichkeiten für eine leichte und zeitliche überschaubare Beratung bietet.” (fm)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Alexa, bist du der neue Herr Kaiser?

Der mit künstlicher Intelligenz gesteuerte Sprachcomputer von Amazon “Alexa” hat das Potenzial den Versicherungsvertrieb aufzumischen, denn er ist dort, wo Herr Kaiser immer hin wollte – im Wohnzimmer der Kunden.

Die Haff-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Immobilien-Crowdinvesting: Vorerst keine Einschränkungen

Die Abgeordneten des Bundestags diskutierten vergangene Woche die Evaluation des Kleinanlegerschutzgesetzes und haben vorerst keine Einschränkungen vorgesehen. Somit können Crowdinvesting-Angebote für Immobilien weiter in der bestehenden Form durchgeführt werden.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...